Energie und Klima im Blickpunkt - Experten der Uni Stuttgart leiten junge Leute an

UNESCO-Welt-Jugendfestival in Stuttgart

(PresseBox) (Stuttgart, ) Rund 500 junge Leute aus 46 Ländern werden vom 13. bis 19. Juli zum UNESCO-Welt-Jugendfestival in Stuttgart erwartet. Im Mittelpunkt des von der Stadt Stuttgart veranstalteten Festivals steht der Internationale Jugendkongress "Klimaschutz und Energie für die Zukunft" am 14. und 15. Juli im Stuttgarter Kongresszentrum Liederhalle. An dem Kongress beteiligt sind zahlreiche Fachleute der Universität Stuttgart, die ihr Know-how aktiv einbringt: Die Bereiche Energie und Umwelt zählen zu den Forschungsschwerpunkten der Universität Stuttgart und ab dem kommenden Wintersemester wird erstmals der Bachelorstudiengang Erneuerbare Energien angeboten. So wird am ersten Kongresstag im Anschluss an Berichte von Jugendlichen aus aller Welt über die Klima- und Umweltsituation in ihren Ländern (14.7., ab 14.00 Uhr) Prof. Alfred Voss, Leiter des Instituts für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung in seinem Vortrag die Frage "Wie viel Energiereserven haben wir noch?" behandeln. "Wie sieht eine umweltverträgliche Mobilität aus?" lautet der Titel des anschließenden Vortrags von Prof. Markus Friedrich, der am Institut für Straßen und Verkehrswesen den Lehrstuhl für Verkehrsplanung und Verkehrsleittechnik inne hat. Den Reigen der Referenten schließt der Hamburger Klimafachmann Prof. Hartmut Graßl (Max-Planck-Institut für Meteorologie und Uni Hamburg) mit seinem Beitrag zur Frage "Was bedeutet Klimawandel?" ab. Am zweiten Kongresstag werden die jungen Gäste in Workshops unter Anleitung von 30 wissenschaftlichen Mitarbeitern aus insgesamt sieben Instituten der Universität Stuttgart Fragen rund um das Titelthema des Kongresses bearbeiten. Das reicht von bereits im Heimatland vorbereiteten Fragen wie etwa "Wie viel Energie verbrauche ich? Wie sieht die Energieversorgung meines Landes aus? Welche Klimaveränderungen sind für mein Land zu erwarten?" bis zu Fragen, die auch das eigene Verhalten zum Thema berühren wie "Wie kann ich Energie sparen? Wie kann ich den reduzierten Energieverbrauch - auch unter Nutzung erneuerbarer Energien - decken? Wie können sich unsere Kinder mit Energie versorgen?". Zum Abschluss soll eine "Stuttgarter Erklärung" formuliert werden, die konkrete Aussagen zum eigenen Umgang mit Energie und Erwartungen an Politik, Wirtschaft und Wissenschaft enthält. Der Stuttgarter Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster, Uni-Rektor Prof. Wolfram Ressel sowie Vertreter aus Energieversorgung und Wirtschaft werden die Erklärung am Freitag, den 17. Juli um 16.30 Uhr entgegennehmen.

Neuer Studiengang Erneuerbare Energien beim Infomarkt

Am ersten Kongresstag werden die Institute für Energieübertraung und Hochspannungstechnik sowie der Lehrstuhl für Windenergie den neuen Bachelorstudiengang Erneuerbare Energien im Rahmen des den Kongress begleitenden Infomarkts in der Liederhalle vorstellen.

Mehr zum Studiengang unter www.uni-stuttgart.de/aktuelles/presse/2009/10.html
www.ee.uni-stuttgart.de/

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.