Universität Siegen: Hochschulrat stimmt Hochschulentwicklungsplan zu

(PresseBox) (Siegen, ) Den vom Rektorat vorgelegten und in der Universität nach ausführlicher Erörterung vom Senat verabschiedeten Hochschulentwicklungsplan der Universität Siegen hat jetzt auch der Hoch-schulrat einstimmig befürwortet. Für den Hochschulrat sei es wichtig, "dass es eine Positions- und Richtungsbestimmung für eine mittelfristige Perspektive gibt", so der Vorsitzende des Hoch-schulrats der Universität Siegen, Dr. Georg Schütte. Der Hochschulentwicklungsplan bietet da-neben auch eine gute Grundlage für die Befragung und Auswahl der Kandidatinnen und Kandi-daten für das zum Herbst 2009 neu zu besetzende Amt des Rektors/der Rektorin der Universität Siegen. "Dabei lässt der Hochschulentwicklungsplan", so Dr. Schütte weiter, "genügend Spiel-raum für ein ab Herbst 2009 amtierendes neues Rektorat, um eigene Ideen und Vorstellungen einbringen zu können. Der Hochschulrat erwartet, dass das neue Rektorat nach einer Phase der Einarbeitung einen Prozess der Weiterentwicklung in Angriff nehmen wird". Das amtierende Rektorat mit Prof. Dr. Ralf Schnell an der Spitze habe die Aufgabe, einen Hochschul-entwicklungsplan zu erarbeiten, "in konstruktiver Weise in Angriff genommen und zu einem zu-stimmungsfähigen Abschluss gebracht", so der Vorsitzende zum Abschluss, "einen Stillstand in Erwartung der bevorstehenden personellen Veränderungen hätte die Universität in Anbetracht der zunehmenden Konkurrenz zwischen den Hochschulen kaum verkraftet".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.