Wissenschaftskooperation mit amerikanischen Partnern wird ausgebaut

Delegation aus Huntsville zu Gast an der Universität Rostock

(PresseBox) (Rostock, ) Eine hochrangige Wissenschaftsdelegation aus der Universität Alabama in Huntsville ist vom 4. bis 7. Juni zu Gast an der Universität Rostock, um ihre Zusammenarbeit im Bereich Forschung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu intensivieren.

Das Treffen ist Ergebnis der Bemühungen der Landesregierung um den Ausbau der Beziehungen Mecklenburg-Vorpommerns zu den USA. So hatte Bildungsstaatsekretär Udo Michallik im Oktober 2008 und im Februar 2010 bei Arbeitsbesuchen in der Universität Alabama in Huntsville (UAH) umfangreiche Kontakte geknüpft.

An der Universität Rostock wird ein Kooperationsabkommen zwischen den Universitäten in Huntsville und Rostock in den Bereichen Forschung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses vom Rektor der UAH, Präsident Professor David B. Williams, und dem Rektor der Universität Rostock, Professor Wolfgang Schareck, unterzeichnet.

Weiterer Bestandteil des Besuchsprogramms der amerikanischen Delegation ist eine öffentliche Vorlesung an der Universität Rostock, zu der der deutsche Langzeit-Astronaut, Brigadegeneral Thomas Reiter, erwartet wird. Die Vorlesung unter der Überschrift *Weltraum, Forschung und Technologie* findet statt

am Montag, d. 7. Juni 2010
von 10:30 bis 12:45 Uhr
im Audimax
Ulmenstraße 69 in Rostock.

Gemeinsam mit dem ehemaligen Chef-Administrator der NASA, Professor Michael D. Griffin, heute Honorarprofessor an der University of Alabama in Huntsville, wird Thomas Reiter sich als Hauptredner zu aktuellen Fragen der Luft- und Raumfahrtforschung im internationalen Vergleich äußern. Die Gäste werden von Udo Michallik, Staatssekretär im Bildungsministerium Mecklenburg-Vorpommern, und dem Rektor der Universität Rostock, Prof. Dr. Wolfgang Schareck, begrüßt.

Thomas Reiter ist seit 2007 Mitglied des Vorstandes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Sein Verantwortungsbereich erstreckt sich auf die Raumfahrtforschung und die Raumfahrtentwicklung. Er ist zweifacher Langzeit-Astronaut. Thomas Reiter nahm 1995 als Bordingenieur für 179 Tage am europäischrussischen Gemeinschaftsprojekt Euromir 95 zur Raumstation MIR teil.

Weitere Etappen des viertägigen Besuchsprogramms der amerikanischen Delegation in Mecklenburg-Vorpommern sind u.a. verschiedene wissenschaftliche Einrichtungen in Rostock, Warnemünde, Kühlungsborn, Greifswald, Neustrelitz und Peenemünde.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.