Universität Rostock bei Jugendlichen-West immer beliebter: Zuwachs um 68 Prozent seit 2008

(PresseBox) (Rostock, ) Die Universität Rostock legt zum Wintersemester 2010/2011 erneut deutlich bei der Anzahl der Fachanfänger aus den alten Bundesländern zu. Zwischen Nordsee und Alpen entschieden sich 903 junge Menschen für ein Studium in Rostock, das sind 126 oder 16 Prozent mehr als 2009. Verglichen mit 2008 ist der Anteil von Erstsemestern aus dem Westen Deutschlands sogar um 367 gestiegen. Das entspricht einem Zuwachs von 68 Prozent in nur zwei Jahren "Als traditionsreiche und innovative Volluniversität mit einem breiten Fächerspektrum, großer Dynamik, hoher Leistungsbereitschaft und dem Flair einer attraktiven Großstadt am Meer können wir offenbar immer mehr jungen Menschen auch aus den alten Bundesländern ein interessantes Angebot machen", sagt Rektor Prof. Dr. Wolfgang Schareck.

Besonders hohe Zuwachsraten verzeichnet die Universität Rostock in Bremen (+111%), Baden-Württemberg (+27%), Schleswig-Holstein (+26%), Niedersachsen (+24%) und Nordrhein-Westfalen (+15%). 3.602 neu immatrikulierte Studierende werden zum aktuellen Wintersemester ihr Studium an der Universität Rostock aufnehmen, davon 1957 in einem Bachelorstudiengang.

Auch bei der Anzahl der ausländischen Studierenden kann die Universität Rostock dazu gewinnen. Eingeschrieben sind momentan 897 Studierende aus dem Ausland, 867 waren es im Vorjahr. Damit steigt der Anteil ausländischer Studierender auf 5,7 Prozent. "Das Ergebnis freut mich sehr, die Richtung stimmt. Aber wir wollen noch mehr", so Rektor Schareck. Weitere Internationalisierung ist eines der Hauptziele der Universität in den nächsten Jahren. Die Gesamtzahl der Studierenden an der Universität Rostock erhöht sich ebenfalls und liegt nach den jetzt vorliegenden Zahlen bei 15.192 (Vorjahr: 15.138).

Die beliebtesten Studiengänge in diesem Jahr sind die Bachelor (BA) Wirtschaftswissenschaften und der erstmals gestartete Studiengang der Juristischen Fakultät Wirtschaft-Gesellschaft-Recht (Good Governance), das Staatsexamen Medizin und der BA Maschinenbau. Ebenfalls sehr gut abgeschnitten haben die BA-Studiengänge Chemie, Biowissenschaften, Physik und Mathematik, der BA Agrarwissenschaften und alle Lehramtsstudiengänge. Bei den Masterstudiengängen sind vor allem Meeresbiologie, Dienstleistungsmanagement, Physik und Aquakultur stark nachgefragt worden. Freie Studienplätze gibt es noch für die BA Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau.

Die Zuwächse an Studierenden aus den westlichen Bundesländern kompensieren allerdings nicht den Rückgang der Anzahl der Fachanfänger aus Mecklenburg-Vorpommern, der zu einem großen Teil dem demografischen Wandel geschuldet ist. Das wachsende Interesse in den westlichen Bundesländern am Studienort Rostock wird von den Ergebnissen der Hochschulinitiative Neue Bundesländer, die von der Bundesregierung 2009 ins Leben gerufen wurde, bestätigt. Demnach sind nach regelmäßig durchgeführten Auswertungen von Online-Rankings die Universitäten Rostock und Leipzig für westdeutsche Jugendliche mit Abstand die beliebtesten Hochschulen im Osten Deutschlands.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.