2. Vortrag der Samstagsuniversität

Veranstalter: Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

(PresseBox) (Rostock, ) Unserem Gehirn verdanken wir die Tatsache, dass wir denken können, dass wir intelligente Lebewesen sind. Aber wir haben mit unserem Gehirn auch Maschinen und Computer erfunden, die selbst durch intelligente Programme gesteuert werden. So ist der alte Menschheitstraum, Dinge in unserer Umgebung direkt durch unsere Gedanken nach unserem Willen zu beeinflussen, heute lebendiger denn je.

Prof. Weiss wird in seinem Vortrag nach einer vergleichenden Betrachtung der Arbeitsweise von Gehirn und Computer der Frage nachgehen, ob die beiden Welten miteinander verknüpft werden können. Eigene Forschungsarbeiten an Nervenzell-Netzwerken, die auf Chips wachsen und ihre elektrischen Signale auf die Elektronik übertragen, haben dazu geführt, dass solche Neuro-Chips in der Pharmaforschung bereits Tierversuche ersetzen. Durch implantierbare Neuro-Chips nähert sich die Forschung der Gehirn-Technik-Kopplung heute immer weiter an. Hand- und Bein-Prothesen, die durch Nervenimpulse gesteuerte Elektromotoren enthalten, und der Retina-Chip für Blinde werden ebenso vorgestellt wie die möglichen Probleme der elektronischen Beeinflussung von Gehirnen und Menschen.

7. März 2009 - 11:00 Uhr
Kleiner Hörsaal der Physik
Universitätsplatz 3

Gehirn-Computer-Kopplung

Prof. Dieter G. Weiss
Lehrstuhl für Tierphysiologie, Institut für Biowissenschaften der
Universität Rostock

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.