Prof. Dr.-Ing. Eugeny Kenig neuer Inhaber des Lehrstuhls "Wärmeübertragung und Strömungstechnik" der Fakultät für Maschinenbau

(PresseBox) (Paderborn, ) Prof. Dr.-Ing. Eugeny Kenig hat zum letzten Semester die Leitung des Lehrstuhls für Wärmeübertragung und Strömungstechnik der Fakultät für Maschinenbau übernommen. Seine Forschungsthemen umfassen die kinetische Modellierung verschiedener Prozesse und Phänomene, reaktive Trennverfahren, CFD-Anwendungen, Mikrotrennverfahren und reaktionskinetische Messungen. Die Forschungsaktivitäten des Lehrstuhls konzentrieren sich auf die Optimierung nicht-reaktiver und reaktiver Trennapparate, die Erforschung innovativer Entwicklungen zur Prozessintensivierung sowie die Untersuchung und Optimierung energieeffizienter Wärmeaustauscher.

Eugeny Kenig studierte an der Universität für Öl und Gas in Moskau. Nach seinem Abschluss 1979 begann er seine wissenschaftliche Laufbahn an der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau und promovierte dort 1985 zum Thema "Rektifikation und Absorption von Vielkomponentengemischen". Bis 1994 arbeitete er an der Akademie als wissenschaftlicher Mitarbeiter. 1994-95 war er Alexander-von-Humboldt-Stipendiat an der Universität Dortmund. Es folgten wissenschaftliche Tätigkeiten an den Universitäten Dortmund und Essen sowie bei der BASF AG in Ludwigshafen, in deren Rahmen er vor allem groß angelegte europäische Industrieprojekte koordinierte. 1999 habilitierte er in Dortmund und wurde Privatdozent. 2006 erhielt er den Titel "außerplanmäßiger Professor".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.