Abschlussworkshop des EU-Projekts in Oldenburg

Internationalität und Internationalisierung

(PresseBox) (Oldenburg, ) Die Entwicklung von Indikatoren zur Messung von Internationalität und Internationalisierung stand im Mittelpunkt eines europäischen Hochschulkooperationsprojekts, das heute an der Universität Oldenburg mit einem Abschlussworkshop endet. Die Europäische Kommission hatte das Projekt, das vom International Relations Office (IRO) der Universität Oldenburg koordiniert wurde, mit 850.000 Euro gefördert. Es ist Teil des TEMPUS-Programms, mit dem seit 1990 die Weiterentwicklung und die Reform des Hochschulwesens in Osteuropa, Russland, Zentralasien, den Ländern des westlichen Balkans und im südlichen Mittelmeerraum unterstützt werden. Im Mittelpunkt steht dabei die Entwicklung des Hochschulwesens in den Partnerländern durch Kooperationen mit Hochschulen aus der EU.

An dem Oldenburger Abschlussworkshop werden VertreterInnen zahlreicher Hochschulen teilnehmen, die dem Projektkonsortium abgehören. Das sind neben den Oldenburger Partnerhochschulen in Torun (Polen) und Minsk (Weißrussland) Universitäten in Spanien, der Ukraine, Russland, Armenien und Azerbaidschan.

Infos: http://www.uni-oldenburg.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.