Kasseler Biologe neuer Präsident der Gesellschaft für Genetik (GfG)

(PresseBox) (Kassel, ) Prof. Dr. Wolfgang Nellen ist neuer Präsident der Gesellschaft für Genetik (GfG). Die GfG-Mitglieder wählten Nellen im Dezember mit großer Mehrheit in sein neues Amt, das er zum Jahresbeginn 2012 nun angetreten hat.

Zu Vizepräsidenten der GfG wurden Prof. Dr. Manfred Schartl (Uni Würzburg) und Prof. Dr. Frank Kempken (Uni Kiel) gewählt. Die Amtszeit des neuen Vorstands beträgt zwei Jahre.

"Die Genetik ist eine Schlüsselwissenschaft der modernen Biologie und in jeder Teildisziplin absolut erforderlich", sagte Nellen. Aber auch im Alltag und in der Politik spiele die Genetik eine wesentliche Rolle, sei es bei der kontroversen Diskussion um die grüne Gentechnik, bei der Gendiagnostik oder bei der systematischen Aufnahme von Biodiversität.

Zu den großen Herausforderungen von Biologie und Genetik gleichermaßen zählt Nellen die Aufgabe, Wissenschaft verständlich zu machen und in der Öffentlichkeit den wissensbasierten Dialog zu fördern. Gleichzeitig sieht er eine Gefährdung der Forschung durch Bürokratisierung und teilweise unverständliche Reglementierung. "Wir werden gemeinsam mit anderen Fachgesellschaften und dem Dachverband der Biowissenschaften für eine transparente Wissenschaft und für die Sicherung des Forschungsstandorts Deutschland arbeiten" fasst Nellen die Ziele für die kommenden zwei Jahre zusammen.

Der 62-Jährige, der der GfG bereits als Student beigetreten ist, leitet seit 1995 das Fachgebiet Genetik an der Uni Kassel. Seit November 2011 führt er auch den Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBIO).

Die 1968 gegründete Gesellschaft für Genetik ist der wissenschaftliche Fachverband der Genetiker in Deutschland. Die Organisation hat derzeit rund 620 Mitglieder.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.