Künstliche Intelligenz im Alltag: Wie Roboter & Co. uns das Leben erleichtern

16. März: Tag der offenen Tür und öffentliches Symposium des Sonderforschungsbereichs Raumkognition

(PresseBox) (Bremen, ) Wie können Roboter verstehen, was wir sagen? Was geschieht in unserer Vorstellung, wenn uns jemand einen Weg erklärt? Warum sind die Anweisungen von Navigationsgeräten für uns nicht immer eindeutig? - Antworten auf Fragen wie diese zu finden, das ist die Aufgabe der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die unter der Leitung von Professor Christian Freksa im Sonderforschungsbereich (SFB) Raumkognition in vielseitigen Projekten forschen. Seit 2003 werden sie dabei von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit Forschungsgeldern unterstützt.

Unter dem Motto "systeme. denken. raum." öffnet der SFB Raumkognition (Enrique-Schmidt-Str. 5) am Montag, 16. März 2009, von 10 bis 16 Uhr die Türen und präsentiert sein Forschungsfeld für die Öffentlichkeit. Anschauliche Demonstrationen und Exponate geben einen Einblick in die aktuellen Forschungsprojekte, zu jeder vollen Stunde werden interessante Kurzvorträge gehalten. So wird unter anderem ein intelligenter Einkaufswagen vorgeführt sowie der Demonstrator "SailAway", der intelligente, autonome Navigation von Schiffen ermöglicht. Gezeigt werden Roboter, die uns in den verschiedensten Situationen unterstützend zur Seite stehen, sowie der Rollstuhl "Rolland", der es Menschen mit körperlichen Einschränkungen erlaubt, länger und unabhängiger in ihren eigenen vier Wänden leben zu können. Es besteht außerdem die Möglichkeit, direkt mit den Wissenschaftlern ins Gespräch zu kommen, ihre Forschungslabore zu besichtigen und so Wissenschaft "live" zu erfahren.

Der SFB Raumkognition ist ein an den Universitäten Bremen und Freiburg angesiedeltes interdisziplinäres Forschungszentrum mit vielen Kooperationen in aller Welt. Hier gehen Informatiker, Psychologen und Sprachwissenschaftler der Frage nach, wie Menschen und Roboter Wissen über ihre räumliche Umgebung erwerben und verarbeiten, wie sie sich in ihrem Umfeld zurechtfinden und wie sie Informationen über ihre Umgebung austauschen können. Aktuell wird die Forschungsarbeit auf innovative Anwendungsbereiche in der Roboternavigation, in interaktiven Assistenzsystemen sowie auf Fragestellungen aus dem Bereich der Architektur ausgeweitet.

Universität Bremen
SFB/TR 8 Spatial Cognition
Public Relations, Julia Schmidt
Enrique-Schmidt-Str. 5
28334 Bremen
Tel. 0421-218-64235
Fax: 0421-218-64239
www.sfbtr8.uni-bremen.de
E-Mail: jschmidt@sfbtr8.uni-bremen.d

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.