"Komplexes Entscheiden": Außergewöhnliches Masterangebot der Universität Bremen

Der interdisziplinäre Studiengang vermittelt Kompetenzen zum Gestalten und Moderieren von Entscheidungsprozessen im öffentlichen Raum / Start im Wintersemester 2010/11

(PresseBox) (Bremen, ) Reformen: überall im Lande stehen sie an. Die Reform der Sozialsysteme, die Reform der öffentlichen Haushalte, die Reform des Föderalismus, die Reform des Gesundheitswesens, die Reform des Steuersystems ... und und und. Doch wenn es dann um das konkrete Umsetzen von Reformen geht, gerät der Prozess nicht selten ins Stocken. Unterschiedliche Interessenlagen verschiedener am Prozess beteiligter Akteure stoßen aufeinander, rechtliche oder administrative Rahmendingungen behindern, politisches und wirtschaftliches Kalkül sowie gesellschaftliche Normen müssen berücksichtigt werden. Häufig mit dem Ergebnis, dass keine Entscheidung oder eine Entscheidung auf der Grundlage sachfremder Kriterien zustande kommt. So schwindet das Vertrauen in die verantwortlichen Akteure, die Legitimationsbasis der gesellschaftlichen Institutionen bröckelt. Politik und öffentliche Verwaltung stehen somit vor großen Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund haben sich an der Universität Bremen Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer aus den vier Fächern Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft und Philosophie zusammengeschlossen, um ein neues und außergewöhnliches Masterprogramm zu konzipieren. Es heißt "Komplexes Entscheiden (Professional Public Decision Making)" und startet zum Wintersemester 2010/11. Vermittelt werden soll fachübergreifendes Expertenwissen, um in komplexen, oftmals von konträren Interessen begleiteten Entscheidungslagen zu analysieren, transparent zu moderieren und die Basis für eine rationale Entscheidung zu legen - und damit den öffentlichen Institutionen und ihren Akteuren Glaubwürdigkeit zu sichern. Akteure, die das können, werden demnächst an der Uni Bremen ausgebildet. Besonderer Wert wird dabei auf die praktische Anwendung des vermittelten Wissens gelegt (zum Beispiel durch Praktika und Entscheidungstrainings).

Der Masterstudiengang "Komplexes Entscheiden" richtet sich vorrangig an Bachelorabsolventen der Fächer Recht, Politik, Wirtschaft und Philosophie sowie an Studierende, die bereits in B.A.-Programmen interdisziplinäre Fächerkombinationen studiert haben. Das neue Masterstudium zielt auf die Vermittlung von Fähigkeiten und Kompetenzen, die in zahlreichen Berufsfeldern eingesetzt werden können. Vielseitigkeit, Flexibilität, analytisches Denken sowie kommunikative Kompetenz sind in Verwaltung, Politik und Verbänden ebenso gefragt wie bei den Medien, im Kulturbereich, in der Politikberatung oder in der Wissenschaftsverwaltung. Diese Berufsfeldorientierung des Studiums "Komplexes Entscheiden" wird kontinuierlich durch einen Beirat gewährleistet, dem neben Wissenschaftlern Persönlichkeiten aus einschlägigen Berufsfeldern angehören. Start des Studiums ist das Wintersemester 2010/11. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Juli 2010. Weitere Informationen zum Studium gibt es unter www.philosophie.uni-bremen.de/studium/master-komplexes-entscheiden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.