Karibik- und Diasporaexpertin Kathleen Gyssels übernimmt im Mai 2010 eine Gastprofessur an der Uni Bremen

Sie hält zwei öffentliche Vorträge über haitianische Literatur sowie karibische Kulturmodelle

(PresseBox) (Bremen, ) "Kluge Köpfe" zu Gast an der Uni Bremen - diese Idee ist nicht neu. Neu ist aber, dass es dem Institut für Postkoloniale und Transkulturelle Studien (INPUTS) im Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität Bremen (INPUTS) zum zweiten Mal gelungen ist, eine hochkarätige Geistes- und Kulturwissenschaftlerin für mehrere Wochen in die Lehre einzubinden. Diesmal kommt Kathleen Gyssels, Professorin für "Francophone Postkoloniale Literaturen" an der Universität in Antwerpen (Belgien). Sie ist eine international ausgewiesene und nachgefragte Spezialistin im Bereich der Postkolonialen Studien, insbesondere im Feld der Karibik- und Diasporaforschung.

Kathleen Gyssels prägt seit Jahren maßgeblich wissenschaftliche Diskussionen um afrokaribische und afroamerikanische Literaturen. Durch ihre Veröffentlichungen seit den 1990er Jahren hat sie sich als wegweisende Impulsgeberin und international anerkannte Expertin etabliert. Der Schwerpunkt von Kathleen Gyssels liegt an der Schnittstelle von Frankophonie, Postkolonialer/ Postmoderner Theorie und Vergleichender Literaturwissenschaft. In ihren Veröffentlichungen geht es ihr nicht bloß um einen 'Dialog der Kulturen'. Stattdessen stellt sie die komplexen Überlagerungen verschiedener Kulturen und Sprachen in den Vordergrund. Gerade in der Karibik scheinen aktuelle Begriffe wie Vielheit, Differenz, multiple Vernetzungen durch Transkulturalität keine Schlagworte zu sein. Hier wurde und wird territoriales und nationalstaatliches Denken konsequent in Frage gestellt.

Wie die ersten beiden Gastwissenschaftlern 2009, die Filmwissenschaftler Ella Shohat und Robert Stam von der New York University, bietet Kathleen Gyssels den Bremer Studierenden einen Sommerintensivkurs an. Durch die Internetplattform Stud.IP tauscht sie sich im Vorfeld mit den Studierenden aus, damit diese dann - in Eigenregie bereits gut vorbereitet - die gemeinsamen Wochen an der Uni Bremen intensiv nutzen können. Kathleen Gyssels kommt für vier Wochen im Mai 2010 in die Hansestadt. Der Besuch der Karibikexpertin gehört zum Projekt "Denkplatz Bremen - Internationale Gastprofessur". Es ist auf fünf Jahre ausgerichtet und wird von den "unifreunden" und der Uni Bremen getragen.

Zur Projektidee gehört auch, dass die Gastwissenschaftler zwei öffentliche Vorträge halten. Gyssels referiert in englischer Sprache am 5. Mai 2010 ab 19:30 Uhr im Uni-Gästehaus (Teerhof 58) über das Thema "World Wide Focus on Haiti and Haitian Literature". Der zweite Vortrag für die Bremer Öffentlichkeit findet am 11. Mai um 19:30 Uhr im Institut Français statt. Das Thema lautet "Kreolisierung der Welt? Karibische Kulturmodelle". Dieser Vortrag ist in französischer Sprache.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.