Internationale Auszeichnung für Handy-Spiel "FastFoot-Challenge"

Preisträger "urban team" ist Ausgründung des Technologie-Zentrums Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen

(PresseBox) (Bremen, ) Die Ausgründung "urban team" des Technologie-Zentrums Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen hat für ihr Videospiel "FastFoot-Challenge" einen weltweit bedeutenden Preis gewonnen. Bei den International Mobile Gaming Awards (IMAG) in Barcelona erhielten die ehemaligen wissenschaftlichen Informatik-Mitarbeiter der Bremer Uni jetzt die Auszeichnung "Best Real World Game". Sie ist mit 5.000 Dollar dotiert. IMAG ist ein jährlicher Wettbewerb für die weltweit innovativsten und kreativsten Handy-Spiele.

"Es freut mich sehr, dass unser langjähriger Mitarbeiter Tom Nicolai mit seinem exzellenten Team eine solche eindrucksvolle internationale Anerkennung erfahren hat", so der Geschäftsführer des TZI, Dr. Michael Boronowsky. Dies zeige sehr deutlich, wie wichtig es für das TZI sei, seine kreativen Köpfe zu fördern und sie auch als Jungunternehmer in freundlicher Kooperation zu unterstützen. "Es ist ein schönes Beispiel dafür, dass die langjährige Strategie auf dem Gebiet der Mobilen Lösungen im Land Bremen Früchte trägt", sagt Boronowsky.

Bei "FastFoot-Challenge" hat das "urban-team" Sport und Bewegung mit Computerspielen kombiniert. Es handelt sich dabei um das altbekannte Verfolgungsspiel "Räuber und Gendarm" mit moderner Kommunikationstechnologie. Spielgeräte sind Handys. Die Stadt ist das Spielfeld. Ein Spieler ist als "X" auf der Flucht. Innerhalb eines Radius von einem Kilometer müssen drei bis vier Mitspieler ("Runner") den flüchtenden "X" fangen, indem sie sich ihm auf mindestens 50 Meter nähern. Der Flüchtige muss dies 25 Minuten lang verhindern. Er bekommt dafür einen Vorsprung und sieht auf seinem Handydisplay stets die aktuellen Positionen, Entfernungen und Bewegungsrichtungen seiner Gegenspieler. Diese hingegen können ihn nur alle sechs Minuten orten, ebenfalls über ihre Mobiltelefone.

Zum Spielen ist zunächst die freie Registrierung auf der Community-Site www.fastfoot.mobi erforderlich. Dort bekommt jeder Spieler ein Profil, Zugriff auf Foren und eine Messaging-Funktion, um Mitspieler zu finden. Der Download des Programms für das Handy lässt sich dort ebenfalls durchführen. Haben sich die Spieler gefunden, sind keine weiteren Vorbereitungen erforderlich. Jedes Terrain kann sofort bespielt werden, sofern Handy- und GPS-Empfang gewährleistet sind. Jede Umgebung bietet einzigartige Bedingungen, wie Verkehrsmittel, Abkürzungen und Verstecke, die von den Spielern beliebig genutzt werden können und somit zu einem Teil des Spieles werden. Nach einem Spiel steht auf der Website ein Replay für Google Earth bereit, auf dem die Spieler das Geschehen Revue passieren lassen können.

Debut im vergangenen Jahr

Sein Debut feierte "FastFoot-Challenge" vor knapp einem Jahr auf der Videospiele-Messe Games08 in Berlin. Seit vergangenem Juni ist die freie Version verfügbar, bei der keine Spiel- und Internetgebühren anfallen. Die Idee, Computerspiele nach draußen zu verlegen, war auch beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Berlin auf Interesse gestoßen. Im vergangenen Jahr erhielt das neugegründete Bremer Unternehmen ein EXIST-Gründerstipendium des Ministeriums.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.