Laborbrand im Gebäude Naturwissenschaften II

Gestern nachmittags auf dem Campus / 26-jähriger Nachwuchswissenschaftler schwer verletzt

(PresseBox) (Bayreuth, ) Am 19.03.2009 ereignete sich kurz vor 14.00 Uhr auf dem Gelände der Universität Bayreuth in einem Chemielabor des Gebäudes NW II eine Explosion mit anschließendem Brand. Der Vorfall geschah während eines chemischen Experiments. Dabei wurde ein 26-jähriger Nachwuchswissenschaftler (Doktorand) schwer verletzt. Der Schwerverletzte wurde noch an Ort und Stelle vom Notarzt erstversorgt und dann nach Erlangen in die Augenklinik verlegt. Eine Verletzte wurde mit Rauchvergiftung ins Klinikum Bayreuth gebracht, weitere fünf Personen haben erklärt, dass sie sich selbst vorsorglich ärztlich untersuchen lassen. Die Sicherheitsfachkräfte der Universität prüfen derzeit die Umstände des Unfallhergangs und das Ausmaß der entstandenen Schäden. Da in dem beschädigten Laborgebäude derzeit nicht gearbeitet werden kann, wird man vorübergehend in andere Gebäude mit Chemie-Ausstattung ausweichen, um eine Weiterführung der wissenschaftlichen Arbeit am Lehrstuhl und in der Ausbildung der Studierenden zu ermöglichen. Die Universitätsleitung ist wegen des schlimmen Unfalls tief betroffen und hofft, dass die Verletzten sich schnell wieder erholen und bald wieder gesund sein werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.