Stellungnahme der Universitätsleitung zum anstehenden Prozess gegen einen Wissenschaftler der Universität Augsburg

(PresseBox) (Augsburg, ) Zu den heutigen Meldungen über den am Augsburger Amtsgericht anstehenden Prozess gegen einen Wissenschaftler der Universität Augsburg wegen versuchter Bestechlichkeit und versuchter Nötigung stellt die Leitung der Universität Augsburg fest:

1) Unmittelbar nachdem der Betroffene im Frühjahr des vergangenen Jahres den Vorfall gegenüber der Universitätsleitung bekannt gemacht und aus seiner Sicht dargestellt hatte, hat die Leitung der Universität Augsburg die Staatsanwaltschaft entsprechend informiert.

2) Parallel dazu ist die Leitung der Universität Augsburg dienstaufsichtlich tätig geworden, insbesondere hat sie

a) dem Betroffenen jede weitere Tätigkeit im konkret angesprochenen Prüfungsfall untersagt,

b) dem Betroffenen darüber hinaus bis auf weiteres das Führen von Vieraugengesprächen mit Studierenden und damit auch entsprechende Prüfungsabnahmen untersagt und

c) sich eine Entscheidung über eventuelle Disziplinarmaßnahmen nach dem Bayerischen Disziplinargesetz für die Zeit nach dem rechtskräftigen Abschluss des von der Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Augsburg beantragten Hauptverfahrens vorbehalten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.