Univention gibt neue Version von UCS Thin Client Services frei

Thin Clients unterschiedlicher Hersteller unter den Open-Source-Hut gebracht

(PresseBox) (Bremen, ) Der Open-Source-Softwarehersteller Univention veröffentlicht Version 3.1 von UCS Thin Client Services (UCS TCS). Mit dieser Betriebs- und Managementlösung lassen sich Thin Clients unterschiedlicher Hersteller einheitlich betreiben und verwalten, Nutzer erhalten damit gleichermaßen Zugriff auf Linux- und Windows-Anwendungen. Die neue Version von UCS TCS bietet unter anderem eine verbesserte Boot-Performance und unterstützt das gleichzeitige Anschließen mehrerer Monitore. Auch virtualisierte Desktop-Systeme lassen sich mit UCS TCS unkompliziert auf Thin Clients zur Verfügung stellen.

Bremen, 09.11.2010. Der Bremer Linux-Distributor Univention veröffentlicht heute das Release 3.1 von UCS Thin Client Services (UCS TCS). Die Lösung besteht im Kern aus einem für Thin Clients optimierten Betriebssystem sowie einer Reihe von Erweiterungen für das Managementsystem von Univention Corporate Server (UCS) zur effizienten Thin Client-Verwaltung. Das Produkt ermöglicht Anwendern den unkomplizierten Zugriff auf Anwendungen für Linux und Microsoft-Windows über verschiedene Protokolle. Durch die Unterstützung einer großen Zahl von Clients unterschiedlicher Hersteller vereinfacht das Produkt den gleichzeitigen Betrieb von Thin Clients unterschiedlicher Typen bei geringem Administrationsaufwand. Die Administrationswerkzeuge für UCS TCS sind in das Managementsystem der Linux-Infrastrukturlösung UCS integriert, wodurch ein hohes Maß an Integration zwischen dem Thin Client-Management und anderen Aspekten des IT-Betriebs erreicht wird.

Die neue Version von UCS Thin Client Services verwendet als Basis jetzt die aktuelle UCS-Version 2.4. Eine auffällige Verbesserung ist der beschleunigte Bootvorgang von Thin Clients, der nach Angabe des Herstellers um bis zu 40% verkürzt wurde. Das Ausrollen von Images auf CompactFlash-Speichern wurde ebenfalls verbessert und ist nun deutlicher robuster. Zur Performance-Steigerung der Thin Clients steht eine neue Anleitung im Univention-Wiki zur Verfügung.

Vielfältige Hardware-Optionen nochmals erweitert

Die neue UCS TCS-Version unterstützt nun auch die gleichzeitige Verwendung mehrerer Monitore an den Thin Client-Geräten. Für eine verbesserte Hardwareerkennung der Thin Clients sorgt jetzt der Linux-Kernel in Version 2.6.35. Wie UCS selbst, steht UCS TCS ab der Version 3.1 unter der Open-Source-Lizenz GNU Affero General Public License, Version 3 (AGPLv3).

Der Einsatz und die Verbreitung von geräuscharmen, platz- und stromsparenden Thin Clients steigt laut Gartner IT-Trends für 2010 gerade im Zusammenhang mit virtualisierten Betriebsumgebungen und Cloud-Szenarien weiter. Das Problem vieler dieser Geräte ist die herstellerspezifische Managementsoftware, mit der sie ausgeliefert werden. Diese erschwert die zentrale Verwaltung von Thin Clients unterschiedlicher Hersteller sowie ein benutzerbezogenes Management.

Im Gegensatz zu proprietären Managementlösungen bietet der Bremer Softwarehersteller Univention mit UCS TCS eine breit einsetzbare Open-Source-Alternative für das zentrale, herstellerübergreifende Management von Thin Clients. Das von UCS TCS bereitgestellte Thin Client-Betriebssystem kann flexibel über PXE-Boot, CompactFlash, USB-Stick oder per Festplatte ausgerollt und verwendet werden.

Zentrales Thin Client-Management bis zur Desktop-Virtualisierung

UCS TCS integriert die Verwaltung von Thin Clients in das einheitliche System- und Identitymanagement der Linux-Infrastrukturlösung UCS. Das macht eine zentrale Verwaltung aller Nutzer unabhängig davon möglich, welchen Thin- oder Fat-Client sie nutzen. Egal an welchem Gerät sich ein Anwender anmeldet, er findet "sein Arbeitssystem" inklusive seiner individuellen Einstellungen und Zugriffsrechte vor. Diese Möglichkeit zur Benutzer-abhängigen (Thin-) Client Administration lässt sich mittels des in UCS integrierten UCS AD Connectors auch einfach in Microsoft Active Directory Umgebungen integrieren.

UCS TCS stellt auf Thin Clients Betriebssysteme und Applikationen in konventioneller Form, von einem Terminalserver aus oder virtualisiert zur Verfügung. Mit der von Univention im August diesen Jahres veröffentlichten UCS-Komponente Univention Virtual Machine Manager (UVMM) lassen sich solche virtualisierten Systeme zentral verwalten und überwachen. Ende Oktober veröffentlichte Univention erstmalig einen Prototypen zur Desktop-Virtualisierung: UCS Desktop Virtualization Services (UCS DVS). Damit sollen virtualisierte Desktop-Betriebssysteme unter anderem über automatische Kloning-Mechanismen einfach bereitgestellt, betrieben und zentral administriert werden. UCS TCS bringt diese virtualisierten Desktops dann auf die Thin Clients der Anwender.

Mit dieser Produktstrategie erweitert Univention sein Linux-Serverbetriebssystem UCS immer mehr zu einer Open-Source-Managementlösung für heterogene und komplexe virtualisierte IT-Infrastrukturen und Cloud-Szenarien.

Weiterführende Informationen:

- Produktinformationen zu UCS Thin Client Services (UCS TCS): http://www.univention.de/produkte/thin-client-services/
- Produktdatenblatt: http://www.univention.de/fileadmin/produkte/pdf_dokumente/UCS_TCS_factsheet_long.pdf
- Sreenshoots: http://www.univention.de/produkte/ucs-thin-client-services/sreenshots/
- Quickstart Guide: http://wiki.univention.de/index.php?title=UCS_Thin_Client_Services_Quickstart
- Anleitung zur Perfomance-Steigerung von Thin Client-Geräten: http://wiki.univention.de/index.php?title=UCS_Thin_Client_Services_Performance
- Dokumentation: http://www.univention.de/fileadmin/download/dokumentation_ucs_tcs/ucs-tcs_3_1.pdf
- Preisliste: http://www.univention.de/produkte/preise/preislisten/

Univention GmbH

Die 2002 gegründete Univention GmbH gehört im deutschsprachigen Raum zu den führenden Anbietern von Open-Source-Produkten für Betrieb und Management von IT-Infrastruktur. Im Mittelpunkt stehen die Linux-Infrastrukturlösung Univention Corporate Server (UCS) und darauf basierende Software-Appliances wie Univention Thin Client Services (UCS TCS), Univention Corporate Desktop (UCD) oder UCS@school - eine Softwarelösung für die IT-Nutzung in Schulen. UCS ist eine moderne Enterprise-Linux-Distribution mit einem integrierten Identity- und Infrastruktur- Managementsystem, das eine unkomplizierte und zentrale Verwaltung ermöglicht. Das Produkt passt sich dank mitgelieferter Konnektoren, etwa zu Microsoft Active Directory, gut in vorhandene Infrastrukturen ein und erlaubt eine einfache Migration, bspw. von Windows zu Linux. Gemeinsam mit Technologiepartnern wie Open-Xchange, Zarafa oder Ingres stellt Univention die nahtlose Integration wichtiger Anwendungen mit UCS sicher. Alle Univention-Produkte werden als Open Source veröffentlicht. Zu den Kunden gehören Bundes- und Landesbehörden sowie Kommunen, Banken und viele mittelständische Unternehmen aus den verschiedensten Branchen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.