UCS 3.0 mit neuer Benutzeroberfläche und Active Directory DomaincontrollerFunktionen

Univention veröffentlicht Univention Corporate Server 3.0

(PresseBox) (Bremen, ) Die neue Version der Open Source Infrastrukturlösung UCS 3.0 enthält ein umfassend erneuertes Webinterface für Systemund Domänenmanagement, das nun einen zentralen Anlaufpunkt für alle Verwaltungsfunktionen von UCS bietet. Neu ist auch die Möglichkeit, mit UCS Active Directorykompatible Domänen aufzubauen. Eine weitere, von Softwareherstellern vielfach nachgefragte Änderung stellt die Bereitstellung sämtlicher auch in Debian vorhandener Softwarepakete für UCS dar. Außerdem optimierte Univention UCS für den Einsatz in verschiedenen CloudComputingSzenarien.

Ab sofort ist Version 3.0 der EnterpriseLinuxDistribution Univention Corporate Server (UCS) verfügbar. Univention schuf dafür eine völlig neue, modern anmutende und ergonomische Webanwendung, die zur Arbeit mit den in UCS enthaltenen Werkzeugen für Systemverwaltung, Domänenoder Virtualisierungsmanagement dient. UCS unterstützt jetzt außerdem den Einsatz als Active Directory Domänencontroller und beinhaltet eine komplett neue Basisdistribution, die von Debian 6.0 "Squeeze" abgeleitet wurde.

Außerdem enthält UCS viele weitere Neurerungen und Aktualisierungen, wie beispielsweise Überarbeitungen und Erweiterungen im Bereich des Mailsystems oder der internen Firewall, umfassende Unterstützung des Internetprotokolls IPv6, Updates der Virtualisierungskomponenten Xen und KVM oder die Aktualisierung der Monitoringsoftware Nagios.

Komfortabler und schneller: Die neue Univention Management Console

Die Werkzeuge für Systemadministration, Verwaltung von Domänen und Virtualisierung sind nun in einer neuen Webapplikation vereint. Diese bietet damit einen komfortablen "SinglePointOfAdministration". Dabei wurden unzählige Usabilityund PerformanceVerbesserungen vorgenommen und das Design vollständig überarbeitet. Die neue Univention Management Console (UMC) ist eine moderne, auf AjaxTechnologie basierende Webanwendung, mit vielen Schnittstellen zur Integration zusätzlicher Funktionen.

UCS als Active Directory Domänencontroller
UCS 3.0 ist das erste kommerzielle Produkt, in welches "Samba 4", die nächste Generation von Open Source Software für Microsoftkompatibles Domänenmanagement, integriert ist. Dadurch lassen sich mit UCS 3.0 auch komplexere Active Directory Domänen aufbauen und die für den Betrieb neuerer Microsoft Windows Betriebssysteme notwendigen Dienste, wie KerberosAuthentifizierung und Zuweisung von Gruppenrichtlinien bereit stellen. Alternativ können weiterhin die bereits in UCS 2.x vorhandenen Domänendienste auf Basis von Samba 3.x verwendet werden.

Einfache Inbetriebnahme auch in der Cloud
Außerdem optimierte das UniventionEntwicklerteam viele Bereiche von UCS, um Bereitstellung und Management von Systemen und Anwendungen in der Cloud zu vereinfachen. So erlaubt ein neues Modul der Managementconsole nun die webbasierte Konfiguration vieler Einstellungen, die früher bei der Installation festgelegt werden mussten. Damit lassen sich virtualisierte und physikalische Maschinen schnell duplizieren und für bestimmte Zwecke einrichten.

Vollständiges SoftwareRepository
Erstmalig enthält UCS (mit Ausnahme der Pakete in der Sektion "games") auch sämtliche Pakete aus dem DebianRepository. Partner und Anwender können UCS somit als verlässliche und vollständige Plattform für Betrieb und Bereitstellung eigener Anwendungen und Erweiterungen nutzen.

Reaktionen
Partner und Endkunden konnten sich bereits vor der nun erfolgten Freigabe mit UCS 3.0 befassen und äußerten sich sehr positiv dazu: "Wir haben das neue UCS gesehen und getestet: Es ist die ideale Betriebssystemund Managementplattform für OpenXchange. Unsere auf UCS basierenden Messagingund CollaborationProdukte OpenXchange Advanced Server Edition und OpenXchange Server Edition für UCS nutzen die grafischen UCSAdministrationswerkzeuge für die Verwaltung der OpenXchangeDaten und Benutzer. Das neue Webinterface des Managementsystems in UCS 3.0 macht die Administration von OpenXchange noch wesentlich performanter und einfacher", so Rafael Laguna, CEO von OpenXchange.

Helmut Neuberger, Geschäftsführer des Groupwareherstellers Zarafa ergänzt: "Wir haben bereits einen Blick auf das neue UCS 3.0 geworfen und sind begeistert von den Möglichkeiten, die UCS als Managementplattform für ISVs bietet: Die Univention Management Console bietet viele Schnittstellen zur Integration von Drittlösungen und außerdem die Möglichkeit, unkompliziert weitere Anwendungen mit der unternehmensinternen Benutzerverwaltung zu vereinen. Wir planen deshalb Anfang 2012 spezielle, für den Einsatz mit UCS 3.0 optimierte ZarafaPakete zur Verfügung zu stellen."

Sven Leser, VRPräsident der Schweizer Adfinis SyGroup AG sagt: "Besonders die Abbildung von ActiveDirectoryDomänen mit UCS 3.0 wurde von vielen unserer Kunden bereits nachgefragt. Durch die Integration von Samba4 in ein kommerzielles Produkt und der damit verbundenen Herstellerunterstützung werden wir nun bei Kunden mit Active DirectoryUmgebungen nach und nach auf UCS 3.0 aktualisieren. Auch für die Gewinnung neuer Kunden sind diese neuen Active DirectoryFunktionalitäten ein attraktives Argument für den Einsatz des wirtschaftlicheren und flexiblen UCS."

Dr. Johannes Loxen, Geschäftsführer SerNet GmbH, fügt hinzu: "Wir freuen uns, dass Samba 4 nun in hervorragender Kooperation in dem neuen UCS integriert werden konnte. Damit besitzt UCS als erste Distribution weltweit die Möglichkeit, nativ ActiveDirectoryDienste für WindowsServer und Arbeitsplätze anzubieten."

"Darauf haben wir lange gewartet: mit UCS 3.0 gibt es jetzt ein Produkt für das durchgängige ITund Virtualisierungsmanagement. Das intelligente ManagebilityKonzept in UCS 3.0 ergänzt optimal das zuverlässige Management der Fujitsu PRIMERGYServer. Fujitsu setzt auf virtualisierte Umgebungen und die erweiterten Virtualisierungsmöglichkeiten von UCS 3.0 passen perfekt in die Strategie", führt Christian Dettmers, Alliance Manager bei Fujitsu Technology Solutions aus.

Georg Moosreiner, Chief Executive Officer von der SEP AG, sagt: "Wir setzten in unserem Unternehmen seit 2008 UCS ein. Darüber administrieren wir alle Testund AdministrationServer mit allen Benutzerdaten und den Zarafa Groupware Server. Von der neuen Univention Managment Console in UCS 3.0 sind unsere Administratoren begeistert. Sie bietet eine Administrationsoberfläche für die gesamte ITVerwaltung, ist schnell und einfach zu handhaben. UCS ist aus unserer Sicht die ideale ITInfrastrukturlösung für unsere stark heterogene geprägte ITUmgebung. Die SEP AG ist ein langjähriger UCSAnwender und Technologiepartner. Seit Jahren bietet die SEP AG die passende und zertifizierte Backupund RecoverySoftware SEP sesam für alle USCAnwendungen an."

"Wir nutzen UCS bereits seit seinen Anfängen in der Version 1.x und sind einer der ersten Partner von Univention. Seit dem ersten ProduktRelease hat sich eine Menge getan. Das Alleinstellungsmerkmal von UCS die zentral administrierbare Weboberfläche auf LDAPBasis - ist mit UCS 3.0 noch komfortabler und besser geworden. Dass jetzt auch Samba 4 unterstützt wird, kommt uns speziell bei Kundenprojekten sehr entgegen. Zudem fällt die Integration von eigenen SoftwareModulen leichter, weshalb wir auch eine AsteriskAnbindung für UCS 3.0 vorgesehen haben. UCS hat sich daher immer mehr zu einer gemeinsamen Plattform für Linuxbasierte Lösungen entwickelt, auf der auch zukünftig noch interessante Neuerungen zu erwarten sind", so Prof. Dr.Ing. KaiOliver Detken, Geschäftsführer Decoit.

Weiterführende Informationen
UCS Produktinformationen: http://www.univention.de/produkte/ucs/
UCS 3.0 Demofilme und Screenshots: http://www.univention.de/produkte/ucs/screenshots/
Übersicht über die wichtigsten Neuerungen in UCS 3.0: http://www.univention.de/produkte/ucs/produktinformationen/highlightsinucs3x/
Quickstartguide zu UCS 3.0: http://wiki.univention.de/?title=UCS_Quickstart3.0 Quickstartguide zu Samba 4: http://wiki.univention.de/?title=Samba4Quickstart

Univention GmbH

Univention ist führender europäischer Anbieter von Open SourceProdukten für wirtschaftlichen Betrieb und effiziente Verwaltung von ITInfrastruktur. Im Mittelpunkt des Angebots steht die LinuxInfrastrukturlösung Univention Corporate Server (UCS). UCS ist eine moderne EnterpriseLinuxDistribution mit integrierter OpenSourceLösung für das Identityund InfrastrukturManagement, die auch in anspruchsvollen Umgebungen eine effiziente und zentral gesteuerte Verwaltung ermöglicht. Das Kernprodukt UCS wird unter Anderem durch darauf aufbauende Produkte für die plattformübergreifende Verwaltung von Thin Clients, einem Open Source Desktop für professionelle Anwender, sowie eine integrierte Serverund DesktopVirtualisierungslösung ergänzt. Die Produkte passen sich dank mitgelieferter Konnektoren, etwa zu Microsoft Active Directory, gut in vorhandene Infrastrukturen ein und erlauben eine einfache Migrationen. Eine wachsende Zahl von Softwareherstellern, darunter die GroupwareHersteller OpenXchange, Zarafa oder die ECMHersteller Agorum und O3Spaces, bieten für den Betrieb mit UCS optimierte Pakete an, die sich u.a. in das UCSManagementsystem integrieren lassen. UCS ist damit die OpenSourceIntegrationsplattform für ITInfrastrukturbetrieb und management.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.