LinuxTag 2009: Univention vergibt Absolventenpreis

(PresseBox) (Bremen, ) Zur Eröffnung des LinuxTags 2009 hat heute Jan Kleinert, Chefredakteur des Linux-Magazins, den Univention-Absolventenpreis an die drei Preisträger überreicht. Mit diesem Preis fördert der Bremer Enterprise-Linux-Hersteller Univention Abschlussarbeiten, die den Einsatz von Open-Source-Software für professionelle Anwender attraktiver machen. Der Preis wird jährlich ausgeschrieben, seine Verleihung findet im Rahmen des LinuxTages statt. Ab Herbst 2009 können Absolventen wieder ihre Abschlussarbeiten einreichen.

Die drei Preisträger stehen fest. Gewählt wurden sie von einer unabhängigen Jury, bestehend aus Oliver Diedrich, Chefredakteur von "Heise Open", Jan Kleinert, Chefredakteur "Linux-Magazin", und Elmar Geese, Vorsitzender des LIVE Linux-Verbandes. Im Mittelpunkt der Bewertung stand die Frage, in welchem Maß die Arbeit die Einsatzfähigkeit und Akzeptanz von Open-Source-Software in Unternehmen und Behörden verbessert. Neben der Praxistauglichkeit honorierte die Jury Arbeiten, in deren Rahmen Software entwickelt wurde, die unter einer Open-Source-Lizenz steht.

Die Preisträger des Univention Absolventenpreises 2009

Über den ersten, mit 1.500 € dotierten Platz freut sich Dominic Eschweiler von der Universität Paderborn. In seiner Diplomarbeit "Barracuda - eine Microdriver-Architektur für fehlerkorrigierende Codes im Linux-Kernel" entwickelte er einen Microdriver für den Linux-Kernel. Mit ihm kann der Betriebssystem- Kernel schneller rechenaufwändige Prozesse ausführen, beispielsweise fehlerkorrigierende, kryptografische oder komprimierende Verfahren. Der Quellcode des Projekts steht unter der GPL-Lizenz.

Auf den mit 1000 € ausgelobten Platz Zwei wählte die Jury Oliver Alexy von der Technischen Universität München mit seiner Dissertation "Marching with the Penguin - Companies, Their Employees, and Open Source Software". Die wirtschaftswissenschaftliche Arbeit überzeugt mit einem Wegweiser für Softwarefirmen, die ihren geschlossenen, proprietären Quellcode als Open Source freigeben möchten. Der Leitfaden zeigt auf, wie sich solch ein Übergang gestalten lässt sowie welche Geschäftsmodelle und Möglichkeiten - über Nutzung, Mitarbeit bis hin zur Öffnung der Eigenentwicklungen - sich für Unternehmen bieten, von Open-Source-Software zu profitieren.

Den dritten Platz (500 €) belegt Kai Winter, Student an der Fachhochschule Wiesbaden. In seiner Diplomarbeit "QmapControl - ein Qtopia-Widget für Kartenanwendungen auf mobilen Endgeräten" entwickelte er ein Software-Tool, um Kartenmaterial auf mobilen Endgeräten wie PDAs und Handys oder auf dem Desktop darzustellen. Neben Funktionen zur Navigation in den Karten bietet das Widget seinen Anwendern die Möglichkeit, eigene Informationen in die Karten zu integrieren. Diese Applikation ist bereits im Einsatz und unter der LGPL lizenziert.

"Wir wollen mit dem Absolventenpreis die Weiterentwicklung von Open-Source-Software unterstützen und fördern", erklärt Peter H. Ganten, Geschäftsführer der Univention GmbH. "Mit der Preisverleihung bedanken wir uns bei den Absolventen für ihren Beitrag zur Entwicklung von Open-Source-Software."

Große Resonanz auf zweite Preisauslobung

"Wir freuen uns sehr über die zahlreichen Einreichungen für diesen jetzt zum zweiten Mal ausgelobten Preis. Die hohe Beteiligung zeigt das starke Interesse an Freier Software und ihrem typischen Entwicklungsmodell", kommentiert Ganten. "Die Einreichungen von Studierenden aus unterschiedlichen Fachbereichen beweisen, dass Open-Source-Software mittlerweile nicht mehr nur ein Thema für Informatiker, sondern auch für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler ist. Open-Source-Software bietet ein Innovationspotential, von dem auch andere Fachbereiche und Entwicklungsmodelle profitieren können."

Mit der Auslobung des Univention-Absolventenpreis möchte das Bremer Unternehmen Absolventen anregen, sich in Studienabschlussarbeiten mit Open-Source-Themen zu beschäftigen. Der Preis schafft eine bessere Sichtbarkeit von innovativen Abschlussarbeiten zu solchen Themen in der Öffentlichkeit und treibt damit die Weiterentwicklung von Open-Source-Software voran. Univention wird den Wettbewerb auch im kommenden Jahr ausschreiben. Ab Herbst dieses Jahres können Absolventen wieder ihre Arbeiten beim Bremer Linux-Spezialisten einreichen.

Weiterführende Informationen

Informationen zum Univention-Absolventenpreis:
http://www.absolventenpreis.de

Projektseite zu QmapControl:
http://www.medieninf.de/qmapcontrol/

Univention GmbH

Die 2002 gegründete Univention GmbH gehört im deutschsprachigen Raum zu den führenden Anbietern von wirtschaftlichen Produkten und Dienstleistungen im Open-Source-Umfeld. Im Mittelpunkt stehen die Linux-Infrastrukturlösung Univention Corporate Server (UCS) und darauf basierende Software-Appliances wie Univention Groupware Server (UGS) und Univention Corporate Desktop (UCD). UCS ist eine moderne Enterprise-Linux-Distribution mit einem integrierten Identity- und Infrastruktur-Managementsystem, das in einfachen, aber auch in anspruchsvollen Umgebungen eine unkomplizierte und zentrale Verwaltung ermöglicht. Das Produkt passt sich dank mitgelieferter Konnektoren, etwa zu Microsoft Active Directory, gut in vorhandene Infrastrukturen ein und erlaubt eine einfache Migration, etwa von Windows zu Linux. Gemeinsam mit Groupware-Herstellern wie dem Kolab-Konsortium, Scalix, Open-Xchange oder Zarafa bietet Univention außerdem auf UCS basierende Groupware-Komplettlösungen für alle Anforderungen. Alle Univention-Produkte werdenals Open Source veröffentlicht. Zu den Kunden gehören Bundes-, Landesbehörden und Kommunen (z.B. Bundeskartellamt, Bundeszentrale für politische Bildung, Bundesamt für Strahlenschutz), Banken (Oldenburgische Landesbank, MCE Bank) und viele mittelständische Unternehmen aus den verschiedensten Branchen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.