United Internet startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2010

(PresseBox) (Montabaur, ) .
- Konzernumsatz steigt im 1. Quartal um 13 % auf 462,8 Mio. €.
- Prognose bekräftigt: United Internet erwartet Umsatzplus von rund 15 % für das Jahr 2010 sowie ein stabiles EBITDA auf dem Rekordniveau von 2009.
- CEO Ralph Dommermuth "Wir sind erfolgreich ins Geschäftsjahr 2010 gestartet und stellen die Weichen für weiteres Wachstum in den boomenden Märkten Mobile Internet und Cloud Computing."

Die United Internet AG, der führende europäische Internet-Spezialist mit Marken wie 1&1, GMX oder WEB.DE, ist gut ins Jahr 2010 gestartet und stößt in die Wachstumsfelder "mobiles Internet" und "Cloud Computing" vor. Der in der United Internet AG konsolidierte Umsatz stieg im Auftaktquartal um 13,0 % von 409,4 Mio. € im Vorjahr auf 462,8 Mio. €. Das Ergebnis des Konzerns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich trotz hoher Aufwendungen für die laufende DSL-Qualitätsoffensive und Entwicklungs- und Vorlaufkosten in neuen Geschäftsfeldern um 8,1 % von 83,5 Mio. € auf 90,3 Mio. €.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verblieb insbesondere infolge plangemäß höherer Abschreibungen durch den Erwerb der freenet-DSL-Kunden mit 70,7 Mio. € auf Vorjahresniveau (70,8 Mio. €). Mit der Übernahme der freenet-Kunden Ende letzten Jahres wurde die strategische Position in der laufenden Konsolidierung des DSL-Marktes erheblich ausgebaut. Das Ergebnis pro Aktie (EPS) verbesserte sich leicht von 0,16 € im Vorjahr auf 0,17 €.

Um die Mega-Trends "mobiles Internet" und "Cloud Computing" gezielt adressieren zu können, hat United Internet Anfang 2010 eine neue Segmentierung in der Unternehmenssteuerung und Berichterstattung eingeführt: Access und Applications. "Access" vereint das Geschäft mit DSL und mobilem Internet, "Applications" fasst Cloud-Applikationen und das Online-Marketing-Geschäft zusammen. "Wir sind erfolgreich ins neue Jahr gestartet", sagt der Vorstandsvorsitzende der United Internet AG, Ralph Dommermuth. "Mit unseren Geschäftsbeziehungen zu Millionen kleiner Firmen und Privatanwendern haben wir gute Chancen, an diesen boomenden Märkten zu partizipieren." Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist der im März mit Vodafone unterzeichnete MVNO-Vertrag (Mobile Virtual Network Operator), den United Internet nutzen wird, um ab Sommer 2010 verstärkt auch in den dynamisch wachsenden Markt des mobilen Internet vorzustoßen.

Ausblick

Vor dem Hintergrund des erfolgreichen Starts in das Geschäftsjahr 2010 bekräftigt das Management die Prognosen und erwartet auf Konzernebene ein Umsatzplus von ca. 15 %. Trotz der anhaltend hohen Aufwendungen für die laufende DSL-Qualitätsoffensive sowie den in den Folgequartalen weiter steigenden Entwicklungs- und Marketingkosten in den neuen Geschäftsfeldern und bei der weiteren Auslandsexpansion wird das EBITDA weiterhin auf dem Rekordniveau des Vorjahres (ohne a. o. Erträge) erwartet.

Geschäftsentwicklung der Segmente

Hinter dem deutlichen Erlösplus auf Konzernebene steht das Segment "Access". Der Umsatz stieg im 1. Quartal 2010 um 19,3 % auf 300,8 Mio. €. Das EBITDA verbesserte sich um 42,2 % auf 31,7 Mio. €, während das EBIT trotz der planmäßigen Abschreibungen auf den erworbenen freenet-DSL-Kundenbestand um 17,2 % auf 25,2 Mio. € zulegen konnte. Die Zahl der kostenpflichtigen Verträge in diesem Segment blieb mit insgesamt 3,50 Mio. Verträgen im Vergleich zum 31. Dezember 2009 stabil - eine Fortsetzung des positiven Trends der vergangenen Quartale. Bei den für die Kundenbindung wichtigen DSL-Komplettverträgen konnten weitere 90.000 Kundenverhältnisse hinzu gewonnen werden.

United Internet hat im Segment "Applications" stark ins Kundenwachstum investiert und die Zahl der kostenpflichtigen Verträge so um 180.000 auf 5,83 Mio. gesteigert. Das Umsatzwachstum in diesem Segment wurde gebremst durch eine Vertragsumstellung bei einem Großkunden der AdLINK-Tochter affilinet Ende 2009. Dadurch musste die ebenfalls börsennotierte AdLINK Internet Media AG für das 1. Quartal 2010 einen Umsatzrückgang um 23,5 % ausweisen - während das übrige Segment ein Wachstum von 11,2 % verzeichnen konnte. Insgesamt stieg der Segment-Umsatz insofern um 3,0 % von 157,1 Mio. € auf 161,8 Mio. €. Segment-EBITDA und -EBIT konnten trotz gestiegener Marketingaufwendungen und hoher Entwicklungs- und Vorlaufkosten für neue Applikationen um 3,2 % auf 60,5 Mio. € bzw. 1,3 % auf 47,4 Mio. € zulegen. Zu dem Kundenwachstum um 180.000 trugen die Kundenverträge im Ausland mit einem Zuwachs um 80.000 Verträge auf 2,30 Mio. bei. Die Zahl der werbefinanzierten Accounts stieg im 1. Quartal von 26,3 Mio. auf über 27,0 Mio.

United Internet AG

Die United Internet AG ist mit über 9 Mio. kostenpflichtigen Kundenverträgen sowie über 27 Mio. werbefinanzierten Free-Accounts der führende europäische Internet-Spezialist. Kern von United Internet ist eine leistungsfähige "Internet-Fabrik" mit über 4.600 Mitarbeitern, davon mehr als 1.000 in Produkt-Management, Entwicklung und Rechenzentren. Neben einer hohen Vertriebskraft über die etablierten Marken GMX, WEB.DE, 1&1, uniteddomains, fasthosts, InterNetX, Sedo und affilinet und teilweise exklusiven Vertriebskanälen steht United Internet für herausragende Operational Excellence bei weltweit über 36 Mio. Kunden-Accounts. Darüber hinaus hält United Internet Beteiligungen an börsennotierten Unternehmen wie freenet oder Versatel sowie zahlreiche weitere Beteiligungen an jungen Internet-Unternehmen.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.