Weltweit führende Kommunikationsservices kommen nun aus moderner Regionalzentrale

(PresseBox) (München/Düsseldorf, ) .
- Siemens Enterprise Communications schafft in moderner Architektur und durch flexible Bürokonzepte sowie erneuertes Network Operation Center attraktivere und funktionalere Arbeitsumgebung für die Düsseldorfer Mitarbeiter
- Mehr als 100 ITK-Branchenvertreter von Kunden und Partnern nahmen an der offiziellen Eröffnung teil und erwarten auch zukünftig umfassende und exzellente Angebote an Lösungen und Services für die Geschäftskommunikation

Am 12. Januar 2012 hat Siemens Enterprise Communications seine neue Niederlassung in Düsseldorf eröffnet. In dem nun modernen und innovativen Bürogebäude am Heerdter Lohweg entwickelt das Telekommunikationsunternehmen seine Präsenz in der Region konsequent weiter.

Jörg Kesting, Head of Asset Management des Gebäudeeigentümers Acorn Real Estate, übergab im Rahmen eines großen ITK-Branchentreffs mit mehr als 100 Kunden sowie Vertriebs- und Allianz-Partnern den Schlüssel zur neuen Niederlassung an Unternehmensführung und Betriebsleitung.

An dem für Siemens Enterprise Communications auch überregional bedeutsamen Standort werden rund 400 Beschäftigte arbeiten. 34 Auszubildende starten in Düsseldorf bei Siemens Enterprise Communications in den unterschiedlichsten Ausbildungsgängen und Fachbereichen ihre Karriere.

Sämtliche Büroräume sind auf das Flexible Office-Konzept von Siemens Enterprise Communications abgestimmt: Mit dem Einsatz der eigenen Telekommunikationslösungen wie dem One Number-Service für jeglichen Telefonanschluss oder die webbasierten, multimedialen Collaborations-Tools wird Teleworking ohne einen örtlich festen Arbeitsplatz ermöglicht. Rund 20 Prozent der Beschäftigten sind in Düsseldorf Teleworker, die von unterwegs oder auch zu Hause arbeiten. Aus fest zugewiesenen werden online buchbare Arbeitsplätze. Außerdem sind so genannte Think Tank-Räume etwa für besondere Telefongespräche und Präsentationsvorbereitungen eingerichtet. Sogenannte Workbenches beziehungsweise Hot Desks dienen als Kurzarbeitsplätze oder Datentransferstationen. Hinzu kommen ebenfalls online buchbare Besprechungsräume sowie zusätzliche Meeting Points. Letztere dienen als Treffpunkt für informelle Kommunikation sowie Spontan-Meetings, die aus Rücksicht auf Kollegen nicht am Arbeitsplatz stattfinden sollen.

Geschäftsführerin und Leiterin der Global Supply Chain, Vera Meyer, stellte fest: "Ich denke, es ist gelungen, den idealen Standort für uns hier in Düsseldorf zu finden - dieser Standort spiegelt endlich den modernen Charakter unseres Unternehmens wider. Die flexiblen Bürokonzepte ermöglichen eine höhere Effizienz und eine bessere Work Life-Balance für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unsere Kunden und Partner sind hier unsere unmittelbaren Nachbarn."

Der Standort bietet nicht nur Sales-Unterstützung, sondern beheimatet auch Finance-, Supply Chain-, Verwaltungs-, Marketing- und Human Resources-Spezialisten. Darüber hinaus ist das Global Customer Support (GCS)-Team in Düsseldorf untergebracht, das mit State-of-the-Art-Tools Managed Services und Wartungsdienste für Kunden und Partner erbringt. Verfügbarkeit und Sicherheit der Kunden- und Partnernetze, rund um die Uhr, sind die Ziele dieses Teams.

"Mit dem neuen Managed Service-Center und seiner verbesserten Arbeitsumgebung werden wir unsere Kunden und Partner noch besser betreuen können", so Gerald Kromer, Executive Vice President Services bei Siemens Enterprise Communications.

Weitere Ressourcen

Siemens on Twitter: https://twitter.com/#!/siemensent
Siemens on LinkedIn: http://www.linkedin.com/company/siemens-enterprise-communications

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den Annahmen des Managements von Siemens Enterprise Communications beruhen. Die Begriffe "davon ausgehen", "glauben", "schätzen", "prognostizieren", "erwarten", "beabsichtigen", "planen", "sollten" und "voraussagen" werden zur Kennzeichnung zukunftsgerichteter Aussagen gebraucht. Diese Aussagen spiegeln die jeweils aktuelle Einschätzung des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse wider und unterliegen Risiken und Unsicherheiten. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse sich erheblich von den Vorhersagen unterscheiden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen und geschäftlichen Rahmenbedingungen, Schwankungen von Devisenkursen und Zinssätzen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz für neue Produkte oder Dienstleistungen, sowie Veränderungen der Geschäftsstrategie. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den hier prognostizierten abweichen. Siemens Enterprise Communications hat keine Absicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.

Die Personen auf dem Foto von links nach rechts sind:

Thomas Schneider - Bereichsleiter Key Account Deutschland und Betriebsleiter Standort Düsseldorf Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG, Martin Kinne - General Manager Deutschland und Geschäftsführer Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG, Jörg Kesting - Head of Asset Management, Acorn Real Estate GmbH, Vera Meyer-Schneevoigt - Leiterin Supply Chain und Geschäftsführerin Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG, Dr. Gerald Kromer - Leiter Services Siemens Enterprise Communications

Unify Software and Solutions GmbH & Co. KG

Siemens Enterprise Communications ist ein führender Anbieter von End-to-End-Lösungen für die Unternehmenskommunikation. Kommunikationssysteme, Netzwerk-Infrastrukturen und Sicherheitslösungen sind Bestandteile des Portfolios von Siemens Enterprise Communications. Offene, standardbasierte Architekturen führen Kommunikations- und Unternehmensanwendungen zusammen und ermöglichen so die nahtlose Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen. Dieser so genannte "Open Communications"-Ansatz stellt Anwendern einfach zu implementierende Lösungen zur Verfügung, die sich reibungslos in ihre vorhandenen IT-Umgebungen einfügen und damit nicht nur ihre Produktivität erhöhen, sondern auch ihre Kosten reduzieren. Darauf basiert das OpenPath® Angebot von Siemens Enterprise Communications, das Kunden die Minimierung von Risiken und die wirtschaftliche Einführung von Unified Communications ermöglicht. Zu dem gemeinsamen Tochterunternehmen von The Gores Group und der Siemens AG gehören auch die Cycos AG und Enterasys Networks.

Weitere Informationen zur Siemens Enterprise Communications oder zu Enterasys finden Sie unter www.siemens-enterprise.de bzw. www.enterasys.com.

Siemens Enterprise Communications & Co. KG ist ein Markenlizenznehmer der Siemens AG.

HiPath, OpenOffice, OpenScape und OpenStage sind eingetragene Marken der Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG oder verbundener Unternehmen. Alle anderen Firmen-, Marken-, Produkt- und Service-Namen sind unter Umständen Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Inhaber.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.