R-plus Recycling GmbH: Modernisierung der Schrott-Shredderanlage in Eppingen abgeschlossen

(PresseBox) (Ettlingen/Eppingen, ) Die R-plus Recycling GmbH hat die umfassende Erneuerung der Shredderanlage für Altfahrzeuge und Konsumgüterschrott in Eppingen abgeschlossen. Mit einer Jahreskapazität von 50.000 Tonnen recycelt die modernisierte Aufbereitungsanlage Altfahrzeuge und Konsumgüterschrott wie Fahrräder, Kochtöpfe oder Waschmaschinen. Durch die Einführung neuester Shreddertechnologie, die einen deutlich geringeren Stromverbrauch, niedrigere Wartungskosten sowie geringere Emissionen bewirkt, kann die R-plus ihre Eppinger Anlage wirtschaftlicher und umweltschonender betreiben. Dr. Rolf Hengerer, Geschäftsführer der R-plus Recycling GmbH: „Jährlich verwerten wir in dieser Anlage ca. 30.000 Altfahrzeuge und ca. 25.000 Tonnen Konsumgüterschrott. Schrott ist Rohstoff, und das Recycling von Schrott schont Ressourcen. Der Stahlschrott wird in Stahlwerken für die Produktion neuer Stahlprodukte eingesetzt, die abgetrennten Nichteisen-Metalle wie z.B. Aluminium und Kupfer werden nach weiteren Aufbereitungsschritten in Sekundarrohstoffhütten verwertet.“

Beim Shredderprozess werden Altfahrzeuge und der Konsumgüterschrott aufbereitet, um wertvolle Metalle und Kunststoffe als Rohstoffe in den Wirtschaftskreislauf zurückzuführen. Über eine Kippschurre wird das Vormaterial zum Shredder transportiert. Nach der Zerkleinerung in einer Hammermühle wird mittels Windsichtung die flugfähige, nicht metallische Shredderleichtfraktion abgetrennt. Die metallische Fraktion wird anschließend durch eine Magnet- und Wirbelstromscheidung in die Stahlschrott- und Nichteisen-Metall-fraktion getrennt.

Für die Shredderleichtfraktion, die beim Verwertungsprozess von Altfahrzeugen anfällt, betreibt die R-plus seit 2000 eine eigene Aufbereitungsanlage in Eppingen. Mit der modernisierten Shredderanlage und der Aufbereitungsanlage für Shredderleichtfraktion wird die R-plus die ab dem Jahre 2006 geforderten Verwertungsquoten der Altautoverordnung erzielen. Hengerer: „Im Sommer 2005 planen wir darüber hinaus eine Erweiterung unserer Elektronikschrott-Aufbereitungsanlage in Lustadt. Mit den beiden neuen Anlagen in Eppingen und Lustadt ist die R-plus für die anstehenden Herausforderungen durch die Elektronikschrott- und die Altautoverordnung gut gerüstet.“


Die R-plus Recycling GmbH, europaweiter Spezialist für Metall- und Elektronikaufbereitung, ist ein Unternehmen der U-plus Umweltservice AG. Mit ihren Recyclinganlagen in Eppingen (Baden-Württemberg), Lustadt (Rheinland-Pfalz) und dem Standort Landsberg/Lech (Bayern) gehört die R-plus zu den modernsten europäischen Entsorgungsbetrieben. R-plus ist Mitglied in der European Electronics Recyclers Association (EERA), die sich für eine Harmonisierung nationaler und internationaler Vorschriften für die Altgeräteverwertung sowie umweltgerechte Praktiken beim Elektronik-Schrott-Recycling einsetzt.

U-plus Beteiligungen GmbH

Die U-plus Umweltservice AG ist eines der marktführenden Entsorgungsunternehmen im Südwesten Deutschlands und Marktführer im Bereich Restabfallentsorgung in Baden-Württemberg. Sie ist die Entsorgungstochter der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Die Unternehmen der U-plus-Gruppe sind mit rund 1.800 Mitarbeitern an über 60 Standorten im süddeutschen Raum tätig. Im Jahr 2004 erwirtschaftete die U-plus Umweltservice AG einen Umsatz von 248 Mio. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.