gamescom 2010: Online-Gaming und eSport als Kommunikationskanal für Werbetreibende

Deutsches Unternehmen Turtle Entertainment mit europäischer Marktführerschaft

(PresseBox) (Köln, ) Die Computerspiel-Branche entwickelt sich weiterhin gut. So prognostiziert die PriceWaterhouseCoopers-Studie "Global Entertainment and Media Outlook: 2007 - 2011" in Europa ein jährliches Wachstum von mehr als zehn Prozent. Die Umsätze der gesamten Spieleindustrie steigen demnach von 2007 bis 2011 von neun Milliarden US-Dollar auf mehr als 15 Milliarden US-Dollar.

Besonderer Motor dieser Entwicklung ist das Online-Gaming, das mit über 24 Prozent jährlichem Wachstum den Computerspiele-Markt prägt. Der elektronische Sport (eSport) ist eine Form des Online-Gamings, die seit Jahren in Deutschland an Bedeutung gewinnt. Tausende Fans füllen mittlerweile die Hallen während einer eSport-Veranstaltung und Preisgelder von über 500.000 US-Dollar sorgen für eine zunehmende Professionalisierung der Szene. Im Umfeld des elektronischen Sports etablieren sich Medien und Unternehmen. Die Turtle Entertainment GmbH aus Köln ist weltweit führend in diesem Segment und eines der größten deutschen Gaming-Unternehmen. Über 160 Mitarbeiter machen Games zu einem attraktiven Instrument, eine junge und aktive Zielgruppe zu erreichen.

Einladung zu Hintergrundgesprächen auf der gamescom 2010

Turtle Entertainment präsentiert auf der gamescom in Köln (18. bis 22. August 2010) eSport auf höchstem internationalen Niveau. Auf Europas größter Entertainmentmesse findet in Halle 9 die hoch dotierte globale Liga der eSport-Champions statt, die Intel Extreme Masters. Am Abend des 20. August startet mit dem ersten Intel Friday Night Game auch die 17. Saison der ESL Pro Series, der deutschen Bundesliga für Computerspiele. In Halle 7 wird beim großen Finale des ASUS European Nations Championship der eSport-Europameister gekürt.

Gerne laden wir Sie zu einem Hintergrundgespräch ein, um über die ökonomische Relevanz des Jugendphänomens eSport zu sprechen. Das Phänomen eSport wird durch einen Besuch des Events erlebbar. Gerne führe ich Sie über das Event und erkläre Ihnen die Faszination, die von dieser Jugendkultur ausgeht.

Mögliche Gesprächsthemen:

- Electronic Sports League (ESL) als Kommunikationskanal für Werbetreibende

Die Wirtschaft erholt sich mühsam von der Rezession, klassische Medien verlieren in der Gunst der jungen Zielgruppe durch geändertes Mediennutzungsverhalten - beide Entwicklungen stellen für Marketing und Werbung eine große Herausforderung dar. Games und der elektronische Sport zeigen neue Wege auf: Gaming-Plattformen wie die ESL ermöglichen vielfältige Kommunikationswege zu einer klar umrissenen Zielgruppe. In der ESL erreicht man über 2,5 Millionen Mitglieder direkt. Die vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten in der ESL stellen Ihnen gerne vor: Thorsten Blodow, frisch ernannter Vice President Sales der Turtle Entertainment GmbH.

- Spielend Geld verdienen

Die Computerspielbranche entwickelt sich seit Jahren (entgegen dem allgemeinen Trend) sehr gut. Zweistellige Wachstumsraten machen die Computerspielindustrie zu einem wichtigen Motor der Wirtschaft. Auch der elektronische Sport ist eine Branche mit Zukunft. So verwundert es nicht, dass die Turtle Entertainment GmbH mit Sitz in Köln Deutschlands größter Ausbilder in diesem Sektor ist. Berufseinsteiger und Absolventen finden hier verschiedene Berufe mit vielversprechenden Zukunfsaussichten. Von Videoschnitt über Redaktion bis hin zu kaufmännischen Berufen bildet Turtle Entertainment in Zusammenarbeit mit der IHK Köln mittlerweile zahlreiche Auszubildende aus - fast ein Drittel der Gesamtbelegschaft.

- Die ESL als Soziales Netzwerk für Gamer/ Social Gaming und Web 2.0

Die Electronic Sports League ist mehr als nur eine Online-Plattform für das kompetitive Computerspielen. Mit über zwei Millionen registrierten Mitgliedern gehört die ESL zu den größten Gaming-Communities Deutschlands. Auch hier haben die Mitglieder vielseitige Möglichkeiten der Kommunikation, Information und Selbstdarstellung: Profile, Gästebücher, Foren, News, Live Streams und Videos On Demand können genauso abgerufen wie Fotogallerien und eigene Videos hochgeladen und anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden. Die ESL ist nicht, wie viele andere Social Network-Plattformen, nur ein Mittel zur Kommunikation, sondern verbindet junge Menschen mit derselben Leidenschaft: das gemeinsame Spielen von Computerspielen im Wettbwerb. Ibrahim Mazari, Director Public Relations bei Turtle Entertainment, stellt gerne die vielseitigen Möglichkeiten der Vernetzung auf den Seiten der ESL dar.

- ESL TV: Bewegtbild im Internet, Chancen des Web-TV im Games-Kontext fürs Marketing

Das Aus von Premieres "Giga TV" hat gezeigt, welche Voraussetzungen ein Gaming-Spartensender in der heutigen Wirtschaftslage erfüllen muss, um erfolgreich arbeiten zu können: Eine breite und gefestigte Community, hohe Qualität mit aktuellem und wechselndem Programm, dazu leichte Verfügbarkeit zu jeder Zeit und überall. Und das alles ohne dem Nutzer zusätzliche Kosten zu verursachen. Was sich zunächst nach einem unmöglichen weil untragbaren Projekt anhört, wird in dieser Form schon seit Jahren erfolgreich im Hause der Turtle Entertainment TV GmbH produziert. Der IP-TV Sender ESL TV streamt live von eSport-Events auf der ganzen Welt ins Internet, produziert eigene Gaming-Sendungen, kommentiert und moderiert und stellt Videos auf Abruf zur Verfügung - und das alles kostenlos. Außerdem arbeitet ESL TV auch als Produktionsfirma und bietet neben der Produktion von Filmbeiträgen auch gleich die nötige Plattform zur Verbreitung. Nik Adams, Executive Producer der Turtle Entertainment TV GmbH, stellt gerne das Geschäftsmodell vor.

- Jugendschutz und Medienpädagogik

Wissen Sie, was Ihre Kinder spielen? Viele Eltern und Lehrer wissen es nicht. Dabei wäre es so einfach, über das Thema "Computerspielen" einen "Draht" zu seinem Nachwuchs zu erlangen. Leider gibt es bei den Erwachsenen oft Berührungsängste mit diesem Medium. Um diesen Eltern und Lehrern die Auseinandersetzung mit Computerspielen zu erleichtern, veranstaltet Turtle Entertainment in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung, der Fachhochschule Köln und dem Spieleratgeber-NRW so genannte "Eltern-LANs". Auf diesen Veranstaltungen haben Interessierte die Möglichkeit, einmal selber oft diskutierte Spiele wie den Taktik-Shooter Counter-Strike auszuprobieren und die Spielerfahrungen mit Medienpädagogen zu diskutieren. Im Anschluss an Spielzeit und Diskussion kommt man direkt mit der Jugendkultur "elektronischer Sport" in Berührung. Auf dem Spieltag der Bundesliga für Computerspiele hat man die Möglichkeit, ESL Moderatoren und Profi-Spielern nach ihren Motiven für dieses Hobby zu fragen. Zum Abschluss erlebt man ein Event der ESL hautnah, auf dem bis zu 1800 jugendliche Zuschauer ihren eSport-Helden zujubeln. Ein weiteres Projekt zur Medienkompetenzförderung ist die eSport Schulmeisterschaft - ein bundesweiter Wettbewerb von Schulteams, die in ausgewählten Disziplinen (Computerspielen ab 12 Jahren) online gegen andere Schulteams antreten. Die vier besten Teams Deutschlands ermitteln auf einem offline-Finale den Sieger, der mit attraktiven Preisen, die der Siegerschule zu Gute kommen, belohnt wird. Die Medienpädagogen von Spawnpoint - Institut für Computerspiel aus Erfurt entwickelten ein Lehrkonzept, welches das Thema Computerspiel nachhaltig an Schulen platziert und so die Affinität der Jugendlichen zu ihrem Hobby zur Ausbildung von Schlüsselkompetenzen nutzt. Ibrahim Mazari, Director Public Relations und Jugendschutzbeauftragter bei Turtle Entertainment, stellt gerne die Projekte zur Förderung der Medienkompetenz dar.

Mögliche Gesprächspartner:

- Geschäftsführung (Ralf Reichert)
- Vertriebsleiter
- Vertreter von ESL TV
- Kooperationspartner, Sponsoren (z.B. Intel)
- eSport-Mannschaften und professionelle Spieler (national + international)
- Jugendschutzbeauftragter (Ibrahim Mazari)

Interesse?

Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an presse@turtle-entertainment.de oder rufen Sie unter 0221/880449-231 oder unter 0163/5196461 an, um uns Ihren Terminwunsch mitzuteilen! Gerne können Sie das Akkreditierungsformular auf unserer Webseite nutzen: http://www.turtle-entertainment.de/?press&accreditation (als Event bitte "Hintergrundgespräch gamescom" eintragen ).

Die ESL auf der gamescom

Wann:
Mittwoch, 18. August 2010 - Sonntag, 22. August 2010

Wo:
Koelnmesse
Messeplatz 1
50679 Köln
Halle 9 (Intel Extreme Masters) und Halle 7 (ASUS European Nations Championship, Europameisterschaft)

Turtle Entertainment GmbH

Die im Jahr 2000 gegründete Turtle Entertainment GmbH ist der europäische Marktführer im Bereich des elektronischen Sports (eSport). Mit der Electronic Sports League (ESL ist das Unternehmen weltweit in 37 Ländern aktiv. Über 2,5 Millionen registrierte Nutzer bringen dem Liga-Portal www.esl.eu mehr als zehn Millionen Visits im Monat (IVW); die Website gehört zu den größten Internetauftritten Deutschlands. Seit 2007 verbreitet Turtle Entertainment die Inhalte der ESL auch über den IPTV-Sender ESL TV. Das Unternehmen hat über 160 Mitarbeiter und sitzt in Köln. Seit 2007 hält Turtle Entertainment die Mehrheit an der chinesischen eSport-Liga PGL und hat damit ein Standbein im boomenden asiatischen Markt. Zu den wichtigsten Geschäftspartnern der Turtle Entertainment GmbH zählen Global Player wie Intel, Dell, Alienware, adidas, Volkswagen, Nokia, Suzuki, ASUS, Trend Micro, Sennheiser, Windows 7, Sidewinder, SteelSeries und gamed.de.

Weitere Informationen über die Turtle Entertainment GmbH sind erhältlich unter: www.turtle-entertainment.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.