Klimaanlagen mit Hitzekollaps: Vorbeugung statt Katastrophe

Heißer Sommer, kühles Klima - nicht nur die Deutsche Bahn kommt da ins Schleudern

(PresseBox) (Aachen, ) Seit Wochen hatte die Hitze Deutschland fest im Griff, nur an wenigen Tagen kletterten die Temperaturen nicht weit über 25 Grad. Nicht nur in Zügen stießen die Klimaanlagen an ihre Grenzen, auch in manchen Gebäuden liefen die Kältemaschinen an ihrer Lastgrenze. "Hier rächt sich die mangelhafte Wartung, die häufig bei solchen Anlagen vorliegt. Oft wird nur eine grobe Systemprüfung vorgenommen, die nicht ausreicht, eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten", so Hans-Jürgen Scholen vom Luftmesstechnik-Spezialisten TSI. Der langjährige Hersteller von Handmesstechnik zur Prüfung und Einregulierung von Klima- und Lüftungsanlagen rät daher zu rechtzeitiger und richtiger Kontrolle. "Sowohl bei der Bahn wie auch bei anderen Anlagen ist oft schon der Fehler ganz zu Beginn der Kette: Wenn die Ansaugluftfilter der Anlagen verstopfen, ist der Luftdurchsatz nicht gewährleistet und die Technik überfordert", erklärt Scholen.

Und gerade im Sommer sind Pollen, Pflanzenreste oder Gräser, die trocken durch den Wind verweht werden, für Verstopfungen der Filter verantwortlich. Dieses Problem betraf auch die ICE-Züge der Bahn - mit einer Messung des Luftdurchsatzes kann dabei schnell überprüft werden, ob die Anlage ihre Soll-Leistung erzielt. Zudem kann die erreichte Temperatur an den Austrittsdüsen überprüft werden. Auch die Behaglichkeit ist ein wichtiger Faktor - gilt es doch vor allem zur Hochsaison der Klimaanlagen-Nutzung kalte Zugluft zu vermeiden. Handmessgeräte wie das TSI VelociCalc und die Volumenstromhaube AccuBalance erlauben eine schnelle Prüfung der wichtigsten Sollwerte. Die Geräte sind innerhalb von Sekunden einsatzbereit und können bei Gebäudebetreibern, im Facility Management ebenso wie bei Verkehrsunternehmen den Klimakollaps vermeiden helfen.

Rechtzeitige Wartung hilft zudem auch Geld sparen. Zum einen kann der vollständige Zusammenbruch des Systems vermieden werden, zum anderen können Klimageräte so eingerichtet werden, dass der Betrieb möglichst effizient abläuft. "Vielfach sind Gebäudeanlagen ungleichmäßig in der Luftverteilung, und daher auch auf zu niedrige Temperaturen eingestellt. Das kann vermieden werden und spart so teure Energie", so TSI-Techniker Scholen. Zu den Risiken und Effizienzkillern zählen auch Lecks in Klimaleitungen, die an Naht- und Verbindungsstellen auftreten können. Mit den Mess- und Prüfgeräten der PANDA-Reihe PAN300 von Hersteller TSI Airflow können Lecks nun zuverlässig erkannt und behoben werden. Das System arbeitet nach neuesten Richtlinien wie EUROVENT 2/2, sowie EN 12237 und EN 1507. Regelmäßige Kontrolle ist also nicht nur lästige Pflicht, sondern vielmehr in der heißen Jahreszeit die Rettung vor der Hitze, die bei versagenden Systemen schnell großen Schaden anrichten kann.

Druckfähiges Fotomaterial erhalten Sie unter der 0611-973150 oder unter team@dripke.de.

TSI GmbH

TSI (www.tsiinc.de) ist seit mehr als 40 Jahren weltweit erfolgreich im Bereich der Messtechnik. Das Unternehmen entwickelt und fertigt Präzisionsmessgeräte für die Dichtsitzprüfung von Atemschutzmasken, Belastungsmonitoring, Kontaminationsüberwachung, Innenraumluftqualität, Lüftung- und Klimatests, Aerosolforschung und andere entscheidende Umgebungsparameter wie Luftströmung und Partikel. TSI unterstützt Unternehmen, staatliche Einrichtungen, Forschungseinrichtungen und Universitäten mit einem Anwendungsspektrum, das von reiner Forschungsarbeit bis hin zur Produktion reicht. Zu den Kunden von TSI gehören die Industrie, Behörden sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.