"Contracting-Boom" in der Schweiz zu erwarten?

(PresseBox) (Bremen, ) In der Schweiz ist Contracting ein relativ junger Markt und Contracting-Angebote trafen bisher nur langsam auf Nachfrage. So stehen mehr als einer Million Energieversorgungsanlagen erst wenige hundert Contracting-Verträge gegenüber.

In jüngster Zeit kommt Contracting jedoch vermehrt bei Energieprojekten zur Anwendung, da dies eines der Instrumente ist, mit denen die Ziele der Schweizer Klimapolitik erreicht werden sollen. Daneben forcieren auch Versorgungsunternehmen den Ausbau ihres Contracting- Angebots als Dienstleitung zur Erschließung neuer Geschäftsfelder und zur Kundenbindung. Contracting gewinnt dabei als Vertragsform für das Erbringen von technischen und Energiedienstleistungen zunehmend an Bedeutung, unter anderem:

- zur Umsetzung von Effizienzverbesserungen in Energieerzeugungs- und
-nutzungsanlagen,
- als neues Geschäftsfeld zur Produktportfoliostreuung,
- zur aktiven Positionierung als Energiedienstleister,
- als Kundenbindungsmaßnahme oder zur Ansprache neuer Zielgruppen,
- um den Anforderungen der Kunden (z.B. Konzentration auf Kernkompetenzen) gerecht zu werden,
- um die finanzielle Situation der Kommunen zu berücksichtigen.

Auf der Basis einer umfangreichen Befragung in sechs Zielkundengruppen sowie bei Contracting-Anbietern vermittelt die Studie umfassendes Basiswissen über die Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Aufbau bzw. Ausbau des Geschäftsfeldes Contracting in der Schweiz und beantwortet u. a. folgende Fragestelllungen:

- Wo liegen die Hindernisse bei der Umsetzung von Contracting-Projekten und behindern heute und zukünftig die Markterschließung?
- Welche Rahmenbedingungen bestimmen die "Alternative Contracting" in den einzelnen Zielkundengruppen?
- Welcher Fortschritt ist im Markt für Contracting in Bezug auf Bekanntheit und Durchdringung zu verzeichnen?
- Welche Anforderungen stellen die Zielkundengruppen an die Dienstleistung und die Anbieter von Contracting?
- Welche Zielkundengruppen versprechen die höchsten Absatz- und Ertragspotenziale?
- Welche Wachstumsraten sind im Contracting-Markt zu erwarten und wie lange werden diese bestehen?
- Welche Wettbewerbstrukturen (Gesamtmarkt, Teilmärkte) gibt es? Wie wird sich der Wettbewerb entwickeln?
- Wie können sich Anbieter von Contracting (neu) positionieren?
- Wie kann die Wirtschaftlichkeit von Contracting-Projekten optimiert werden?

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Im Desk- Research wurden neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen auch bereits vorhandene Studien zum Thema Contracting und dem Schweizer Energiemarkt ausgewertet. Den Hauptteil macht das Field Research aus. Im Rahmen einer umfangreichen deutschlandweiten Befragung werden ca. 100 telefonische und persönliche Interviews mit Vertretern der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, Industrie- und Gewerbebetrieben, öffentlichen Einrichtungen, Facilities (z.B. Hotels, Kinos, Freizeitanlagen), Ver- und Entsorgungsbetrieben sowie Contractoren, EVU, Stadtwerken und Energieagenturen durchgeführt.

Die Studie ist voraussichtlich ab März verfügbar und kann für den Preis von 4.900 Euro bei trend:research bezogen werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.