Toyota auf dem Genfer Automobilsalon 2009

Weltpremiere für den neuen Toyota Verso / Europapremiere für Prius

(PresseBox) (Köln/Genf, ) Mit einigen der wichtigsten automobilen Neuheiten des Frühjahrs ist Toyota auf dem Genfer Salon 2009 vertreten. So feiert am Lac Léman der neue Kompakt-Van Toyota Verso mit richtungsweisendem Karosserie- und Innenraumdesign seine Weltpremiere. Erstmals in Europa zu sehen sein wird der neue Toyota Prius. Mit der dritten Generation des weltweit meistverkauften Hybridfahrzeugs setzt das Unternehmen erneut den Maßstab für diese Antriebstechnik: CO2-Emissionen von 89g /km* und ein Kraftstoffverbrauch von 3,9 Liter* auf 100 km sind für ein Fahrzeug der Mittelklasse bis dato unerreichte Werte. Für den erst vor wenigen Monaten vorgestellten iQ stellt Toyota einen weiteren Motor zur Verfügung. Der revolutionäre Kleinwagen erhält den Dual-VVT-i-Benzinantrieb mit 1,33 Liter Hubraum (73 kW/99 PS) und serienmäßigem Sechsgang-Schaltgetriebe sowie Start-Stop-Automatik.

Toyota nutzt die wichtigste Automobilmesse des Frühjahrs zudem, um seine führende Position in den Bereichen Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu dokumentieren. So stellt der weltweit größte Automobilhersteller in der Schweiz neben dem Hybridantrieb als zentraler Schlüsseltechnologie der Zukunft auch sein Eco-Konzept Toyota Optimal Drive vor, mit dem geringer Kraftstoffverbrauch und niedrige Emissionswerte bei gleichzeitig kraftvollen Fahrleistungen und ungetrübter Fahrfreude realisiert werden.

Weltpremiere: Neuer Toyota Verso mit "Dynamic Lounge" Konzept

Modern, komfortabel, durchdacht, sicher: Mit dem neuen Verso präsentiert Toyota in Genf nicht nur eine der wichtigsten Weltpremieren des Salons, sondern bildet auch die neue Referenz in der Klasse der Kompakt-Vans.

Dank eines um 30 Millimeter verlängerten Radstandes und einer verbreiterten Spur verfügt der Verso nicht nur über mehr Raum, sondern auch eine erhöhte Fahrstabilität. Der in dieser Klasse unerreichte cW-Wert von 0,295 trägt zusätzlich zu den dynamischen Fahreigenschaften und dem präzisen Handling des neuen Verso bei. Die MacPherson-Vorderachse wurde optimiert und die kompakte Torsionslenker-Hinterachse leistet einen Beitrag zum großzügigen Raumangebot auch auf den hinteren Sitzen.

Ein Highlight des Siebensitzers ist das neue "Dynamic Lounge" Konzept, das deutlich über eine bloße Aufwertung des Innenraums hinausgeht. Vielmehr haben sich die Entwickler wirklich jeden, auch scheinbar noch so nebensächlichen Aspekts angenommen, der für ein Fahrzeug dieser Kategorie von Bedeutung ist und das moderne Karosserie- und Innenraumdesign des neuen Verso mit einem Höchstmaß an Geräumigkeit, Komfort, Bedienbarkeit und Variabilität kombiniert. So bewegt sich der neue Kompakt-Van von Toyota beim Insassen- und Fußgängerschutz, bei den Fahreigenschaften, der Verarbeitungsqualität, dem Geräuschkomfort und der Fahrdynamik auf dem Niveau einer kultivierten Mittelklasse-Limousine.

Das "Lounge"-Element findet seine Ausprägung vor allem im Komfort und der Qualität, in der behaglichen Atmosphäre und in der bemerkenswerten Geräumigkeit des Innenraums, während der "Dynamic"-Aspekt in den kraftvollen Design-Elementen innen wie außen sowie in der Fahrdynamik zum Ausdruck kommt.

Toyota hat den dynamischen Charakter des Vorgängers aufgegriffen und das Design in einer frischen und modernen Interpretation weiterentwickelt. Es teilt sich optisch in zwei Bereiche, einen um den Motor- und Fahrgastraum sowie einen bestehend aus Chassis und Gepäckraum. Ausdrucksvolle, geschwungene Linien und Formen zeichnen die Frontpartie aus, während die Heckansicht durch die praktische Heckklappe, den voluminösen Stoßfänger sowie die markanten Heckleuchten geprägt wird. Die optische Teilung des 4,44 Meter langen Fahrzeugs erschließt sich besonders in der Seitenansicht, wo eine kraftvolle Charakterlinie am unteren Abschluss des vorderen Stoßfängers beginnt und über die Türen sanft bis zur C-Säule und dem Dachspoiler ansteigt. Komplett neu gestaltet wurde auch der Innenraum des neuen Verso, der vom ungewöhnlichen Design der Armaturentafel dominiert wird. Die Toyota Designer haben dafür den Begriff "Smart Wave" geprägt.

Das Toyota Easy7-Sitzkonzept des neuen Verso erlaubt nicht nur 32 verschiedene Sitzkombinationen, es zählt auch zu den praktischsten, flexibelsten und am leichtesten bedienbaren Sitzsystemen überhaupt. Es profitiert zudem auch von dem um 30 Millimeter verlängert Radstand. So kommen auch in der zweiten und dritten Reihe Einzelsitze zum Einsatz, die sich leichter verstellen und in der 2. Sitzreihe auch in Längsrichtung verschieben lassen. Darüber hinaus bieten sie mehr Beinfreiheit und einen in jeder Hinsicht verbesserten Sitzkomfort.

Werden alle Sitze der zweiten und dritten Reihe umgeklappt, entsteht ein ebener Ladeboden von 1,83 Metern Länge und 1,585 Metern Breite. Sind alle sieben Sitze aufgestellt, beträgt das Kofferraumvolumen 178 Liter (63 Liter), einer der besten Werte im gesamten Segment.

Dank des serienmäßigen Eco-Konzepts Toyota Optimal Drive profitieren die neuen Motoren der Verso-Modellpalette von einem Leistungszuwachs um bis zu 20 Prozent, während der Kraftstoffverbrauch und damit die CO2-Emissionen gleichzeitig um bis zu zwölf Prozent gesenkt werden konnten. Insgesamt stehen für den Verso fünf Motoren zur Wahl, darunter drei moderne Common Rail Diesel mit Leistungen von 93 kW/126 PS (2.0 D-4D), 110 kW/150 PS (2.2 D-4D) und 130 kW/177 PS (2.2 D-CAT). Alle Modelle mit Dieselmotor erfüllen bereits heute die kommende Euro 5-Abgasnorm. Der 150 PS starke 2,2-Liter D-4D ist zudem mit einer neuen Sechsstufen-Automatik erhältlich.

Hinzu kommen zwei völlig neue Valvematic-Benzinaggregate mit 1,6 und 1,8 Liter Hubraum. Im Vergleich zum 1,6-Liter des Vorgängermodells stieg die Leistung um 22 PS auf 97 kW/132 PS, das maximale Drehmoment um zehn auf 160 Nm. Zugleich sank der CO2-Ausstoß um 20 auf 158 Gramm* und der Verbrauch auf 6,7 Liter* je 100 Kilometer. Der neue 1,8-Liter leistet im Vergleich zum Vorgänger 18 PS mehr und kommt nun auf 108 kW/147 PS und ein Drehmomentmaximum von 180 Nm. Der CO2-Ausstoß sank um 22 auf 162 g/km*, der Verbrauch liegt nun bei 6,9 Liter* je 100 Kilometer. Mit dem optional erhältlichen Multidrive S-Getriebe emittiert der Verso 164 g/km* und verbraucht im Durchschnitt 7,0 Liter* Treibstoff.

Toyota erwartet für seinen neuen Verso fünf Sterne im neuen EuroNCAP-Crashtest. Eine hochfeste Sicherheitskarosserie, sieben Airbags, ein Schleudertrauma-Schutzsystem inklusive aktiver Kopfstützen vorne und eine Energie absorbierende Motorhaube zum Schutz der Fußgänger zählen zu den wichtigsten Features im Bereich der passiven Sicherheit. Die neueste ABS-Generation mit elektronischer Bremskraftverteilung EBD, der Bremsassistent BA sowie das Fahrzeugstabilitätsprogramm VSC+ und die Traktionskontrolle TRC sorgen für ein Höchstmaß an aktiver Sicherheit. Mit an Bord ist auch die Berganfahrhilfe HAC, die selbst in rutschigen Steigungen ein problemloses Anfahren ermöglicht.

Toyota Prius: Das fortschrittlichste Großserienautomobil der Welt

Mit der dritten Generation des Toyota Prius feiert das weltweit fortschrittlichste Großserienfahrzeug in Genf seine Europapremiere. Schon die erste, 1997 in Japan und 2000 in Europa eingeführte Generation setzte einen Meilenstein bei der Entwicklung alternativer Antriebe und nachhaltiger Mobilität. Die dritte Generation stärkt dank Toyota Hybrid Synergy Drive die Position des Prius als unbestrittene Referenz in Sachen Hybridantrieb. Darüber hinaus setzt er jedoch auch neue Akzente in den Bereichen Design, Innovation und Fahrfreude.

Für die dritte Generation des Hybrid Synergy Drive hat Toyota rund 90 Prozent aller Komponenten neu konstruiert. Das Ergebnis ist ein leichterer, kompakterer und noch effizienterer Vollhybrid. Die Ingenieure steigerten die Systemleistung von Benzin- und Elektromotor um 22 Prozent auf 100 kW/136 PS, so dass der neue Prius sich bei den Fahrleistungen nicht hinter einer konventionellen, benzinbetriebenen Limousine mit größerem Hubraum verstecken muss.

Zugleich konnte der durchschnittliche Verbrauch auf 3,9 Liter* Benzin je 100 Kilometer gesenkt werden. Dank des neuen Verbrennungsmotors mit jetzt 1,8 Liter Hubraum wurde das Drehzahlniveau um rund zehn Prozent abgesenkt, was sich durch einen geringeren Kraftstoffverbrauch bei Autobahnfahrten bemerkbar macht. Der neue Prius unterschreitet mit Leichtigkeit die Grenzwerte der Euro 5-Norm und setzt in der Basisversion lediglich 89 Gramm* CO2 pro Kilometer frei. Kein anderer in Großserie produzierter Viertürer besitzt derzeit einen niedrigeren CO2-Ausstoß. Neben dem Toyota iQ 1.0 VVT-i ist der neue Prius zudem derzeit der einzige Großserien-PKW mit Benzinmotor, dessen CO2-Emissionen unter 100g/km liegen.

Die rein elektrische Fahrt des Prius ist nur möglich, weil auch der neue Prius ein leistungsverzweigter Vollhybrid ist. Im Gegensatz dazu stehen sogenannte Micro- und Mild-Hybriden, bei denen der elektrische Hilfsmotor lediglich der Unterstützung des Verbrennungsmotors in bestimmten Fahrsituationen dienen kann. Die neue Generation des Hybrid Synergy Drive setzt sich aus einem 1,8-Liter-Benzinmotor, einem leistungsstarken Elektromotor, einem Generator, einer Hochleistungs-Batterie und dem elektronischen Energiemanagement zusammen..

Entscheidend für die erfolgreiche Integration des Hybridantriebs in die Frontantriebs-Plattform des Prius ist die kompakte Bauweise von Elektromotor, Generator und Leistungsverzweigung. Die Bauteile sind gemeinsam in einem Gehäuse von der Größe eines herkömmlichen Getriebes untergebracht. Die Einheit fällt noch kompakter und sogar um 20 Kilogramm leichter aus als bisher und profitiert zudem von einem um bis zu 20 Prozent verringerten Reibungsverlust im Antriebswellenbereich.

Statt des vorher verwendeten 1,5-Liter-Benzinmotors kommt nun ein 1,8-Liter-Antrieb zum Einsatz, der eine Leistung von 98 PS aufweist und ein maximales Drehmoment von 142 Nm erreicht. Der Motor arbeitet im so genannten Atkinson-Zyklus, bei dem die Ladungswechselverluste minimiert werden und somit eine effizientere Umwandlung der Verbrennungsenergie in Motorleistung erreicht wird. Der Elektromotor leistet 60 kW und erreicht damit eine um 20 Prozent höhere Leistung bei einer um 33 Prozent reduzierten Baugröße im Vergleich zum Vorgänger.

Der Fahrer kann im neuen Prius per Knopfdruck drei zusätzliche Fahrprogramme aktivieren: den EV-Modus zum rein elektrischen Fahren, den Eco-Modus für höchste Kraftstoffersparnis sowie den Power-Modus für ein dynamischeres Ansprechverhalten des Antriebsstranges.

Neben einem verbesserten Karosseriedesign - dies führt zu einem der besten cW-Werte überhaupt: 0,25 - und einem neu konstruierten, besonders ergonomischen Cockpit verfügt der neue Prius auch über eine Reihe von High-Tech-Innovationen. Dazu zählt je nach Ausstattungsvariante u.a. ein mit Solarenergie betriebenes Lüftungssystem mit fernbedienbarer Klimaanlage, das Head-up Display, bei dem die wichtigsten Fahrzeuginformationen auf den unteren Teil der Windschutzscheibe projiziert werden, LED-Scheinwerfer, der weiterentwickelte vollautomatische intelligente Park Assistent sowie das Pre-Crash Safety System PCS, das mittels Radar Hindernisse vor dem Fahrzeug erkennt, den Fahrer warnt und bei Gefahr selbsttätig eine Bremsung einleiten kann.

Neuer Toyota iQ mit 1,33-Liter-Benzinmotor und Start-Stop-Automatik

Mit seiner ultrakompakten Fahrzeuglänge von unter drei Metern hat der Toyota iQ das Kleinwagensegment revolutioniert. Der im Januar vorgestellte 3+1-Sitzer bildet eine perfekte Synthese aus kultivierter und umweltverträglicher Mobilität. Gleichzeitig bietet der iQ 1.33 Dual-VVT-i erhöhten Fahrkomfort bei Überlandfahrten sowie eine Fahrkultur und eine Fahrdynamik, wie man sie bisher nur aus höheren Segmenten kannte.

Zum Genfer Automobilsalon präsentiert Toyota nun nach dem 1,0-Liter VVT-i Benzinmotor (50 kW/68 PS) und dem 1,4-Liter-Diesel (66 kW/90 PS) als dritten Antrieb den 1,33-Liter-Benziner mit einer Leistung von 73 kW/99 PS. In dieser Kombination kommt der iQ Anfang Juli 2009 zu den deutschen Händlern und komplettiert somit das Angebot an Toyota Optimal Drive Aggregaten.

Das Aggregat entwickelt ein maximales Drehmoment von 125 Nm bei 4.400 U/min. Die Käufer haben die Wahl zwischen zwei Getrieben: Serienmäßig ist der iQ 1.33 Dual-VVT-i einen manuellen Sechsgang-Getriebe inklusive Start-Stop-Automatik ausgestattet. Alternativ steht auch das stufenlose Multidrive-Getriebe zur Verfügung.

Die neue Start-Stop-Automatik senkt den Kraftstoffverbrauch je nach Fahrsituation um bis zu drei Prozent. Es stellt im Stand bei eingelegtem Leerlauf automatisch den Motor ab, sobald der Fahrer auskuppelt und den Fuß vom Kupplungspedal nimmt. Bei erneuter Betätigung des Pedals lässt es den Motor automatisch innerhalb einer Sekunde wieder an.

In Verbindung mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe benötigt der iQ mit 1,33-Liter-Benzinmotor lediglich 4,8 Liter* Kraftstoff auf 100 Kilometern, was einer CO2-Emission von nur 113 g/km* entspricht. Mit dem stufenlosen Multidrive-Getriebe liegt der Verbrauch bei 5,1 Litern* je 100 Kilometer oder einer Emission von 120 Gramm* CO2 je Kilometer.

Der iQ 1.33 Dual-VVT-i ist ausschließlich in der gehobenen Ausstattungsvariante "iQ+" erhältlich. Er rollt serienmäßig auf 16-Zoll-Leichtmetallrädern, ebenfalls stets an Bord sind eine Klimaautomatik, das Smart-Key-System, elektrisch heranklappbare Außenspiegel, ein Audiosystem sowie Lederlenkrad und Lederschaltknauf.

Toyota: Führend beim Umweltschutz dank Optimal Drive und Hybrid Synergy Drive

Toyota nutzt die wichtigste europäische Frühjahrsmesse für Automobile auch, um seine Führungsposition in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu dokumentieren.

So steht das Eco-Konzept Toyota Optimal Drive für reduzierte Verbrauchs- und Emissionswerte bei gleichzeitig noch mehr Fahrspaß. Das Konzept beinhaltet zahlreiche Innovationen, die seit einigen Monaten bei jedem neuen Modell zum Einsatz kommen. Hierzu zählen zum Beispiel Maßnahmen zur Reduzierung des Motorgewichts und der mechanischen Verluste bei gleichzeitiger Maximierung der Verbrennungs-Effizienz, die Start-Stop-Automatik oder das neue Multidrive Getriebe.

Zudem hat Toyota bis heute über 1,2 Millionen Einheiten des Prius verkauft. Er ist damit das am weitesten verbreitete Hybridfahrzeug der Welt. Die dritte Generation zeichnet sich durch ein weiter entwickeltes Hybrid Synergy Drive Konzept mit noch geringerem Kraftstoffverbrauch aus. Im kommenden Jahr will Toyota in Europa rund 80.000 Einheiten des Prius zulassen. Bereits heute entstehen Hybrid-Fahrzeuge in China und in den USA. Für die nahe Zukunft plant Toyota Fertigungen in Thailand und Australien.

Darüber hinaus zielt Toyota bereits heute darauf ab, Komponenten des Hybridantriebs künftig problemlos in Plug-in-Hybridfahrzeuge bzw. in Brennstoffzellen-Hybridfahrzeuge zu integrieren. Die Erprobung eines neuen Plug-in-Fahrzeugs läuft derzeit in Japan, den USA und Europa. Zukünftige Toyota Plug-in Hybride werden übliche Distanzen, wie beispielsweise Fahrten zum Arbeitsplatz im städtischen Bereich, im reinen Elektrobetrieb ermöglichen. Zudem funktionieren sie bei längeren Fahrten wie ein konventionelles Hybridfahrzeug.

Das Toyota Brennstoffzellen-Fahrzeug der nächsten Generation, der FCHV-adv, mit einer neu konstruierten Hochleistungs-Brennstoffzellen-Einheit erhielt bereits im vergangenen Sommer in Japan eine Straßenverkehrs-Zulassung. Dieses Fahrzeug hat eine Reichweite von bis zu 800 Kilometern.

*vorläufige technische Daten, die sich im Rahmen der Homologation noch ändern können.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.