Europas größte Titangießerei bewährt sich

(PresseBox) (Bestwig, ) .
- TITAL produziert Großteile für Luftfahrtindustrie
- Bisher größtes Teil wurde im Juni ausgeliefert

Die neue Titan-Großgießanlage bei der TITAL GmbH in Bestwig hat sich nach Betriebsbeginn im Januar 2009 inzwischen gut bewährt. "Wir haben auch nach der Testphase, die wir Ende 2008 abgeschlossen haben, keine unerwarteten Fehler oder Probleme entdeckt", berichtet Dr. Ralf Gerke-Cantow, Leiter der Titan-Produktion bei TITAL. Mittlerweile wurden Serienanläufe für verschiedene Projekte in der neuen Anlage durchgeführt. Das größte Titanfeingussteil mit Abmessungen von 1200 x 600 x 250 Millimeter wurde im Juni an den Kunden ausgeliefert. Die neue Anlage ist die größte Titangießanlage in Europa.

TITAL stößt damit in ein neues Marktsegment vor. Seit Anfang 2009 produziert das Unternehmen aus dem Sauerland zusätzlich auch große und komplexe Feingussteile aus Titan mit einer Bauteilgröße von bis zu 1.500 mm und einem Teilegewicht bis zu 300 kg. Zu diesem Zweck wurde in den vergangenen zwei Jahren ein Investitionsprogramm in Höhe von 10 Millionen Euro umgesetzt. Höhepunkt und zugleich Abschluss der Investition bildete die Inbetriebnahme des neuen Gießofens am 16. Dezember 2008. TITAL-Geschäftsführer Philipp Schack: "Bislang wird dieser Markt der Titan Großbauteile durch zwei US-Anbieter dominiert. Jetzt treten auch wir in diesem Sektor an." Zu TITALs Kunden gehören schon heute alle großen Namen der europäischen Luftfahrtindustrie. Neben Airbus und EADS gehören auch die führenden europäischen Triebwerkshersteller Rolls Royce und SNECMA seit Jahrzehnten zum Kundenkreis. Philipp Schack: "Neben unserem bisherigen Angebot an hochwertigen Feingussteilen aus Aluminium und Titan bieten wir unseren Kunden ab sofort eine verlässliche europäische Alternative für Titan-Großbauteile. Unser Anspruch ist die Verbindung von messbaren Qualitäts- und Kostenvorteilen für unsere Kunden mit dem Maximum an Flexibilität und Liefersicherheit."

Um die neue Wettbewerbssituation herbeizuführen, tätigte TITAL die größte Investition in seiner über 30-jährigen Firmengeschichte. Zum kompletten Projekt gehören neben der Groß-Gießanlage eine neue Produktionshalle, eine neue Wärmebehandlung sowie eine ganze Reihe neuer Bearbeitungsmaschinen. Der Realisierung waren zwei Jahre intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeiten vorausgegangen.

Die 14 Meter hohe Groß-Gießanlage erlaubt die Produktion von Bauteilen mit jeweils bis zu 300 Kilogramm Gewicht und Abmessungen von bis zu 1.500 mm Kantenlänge. Bislang war es bei TITAL lediglich möglich, Teile mit maximal 500 mm Außenmaß und mit bis zu 40 kg Gewicht herzustellen.

Das Gießverfahren als Alternative zum Fräsen und Zerspanen spart wertvolles Rohmaterial und ist insbesondere bei Titanbauteilen im Endergebnis billiger als ein Bauteil, das aufwändig gefräst werden muss. Soweit beim Gießen überhaupt Abfall in der Produktion und Bearbeitung entsteht, kann dieses Material nahezu vollständig wieder eingeschmolzen werden. Das ist bei herkömmlicher Fräs- und Zerspanungstechnik ohne weiteres nicht möglich. "Darüber hinaus können bei großen und komplexen Baugruppen viele Funktionen in ein einziges Gussteil integriert werden, was zusätzlich Gewicht und Montagekosten spart" so Philipp Jerusalem, Leiter Vertrieb und Marketing bei TITAL. Für die Kunden aus der Luftfahrt bedeutet dies, dass zum Beispiel die sehr komplexen Strukturbauteile für Rumpf, Tragflächen oder Triebwerksaufhängungen mit minimalem Materialeinsatz und im Wortsinne "aus einem Guss" hergestellt werden können. TITAL geht hier aber noch einen Schritt weiter. "Wie bieten unsere Gussteile zunehmend inklusive mechanischer Endbearbeitung und Oberflächenbehandlung an" sagt Philipp Jerusalem weiter. "Der Anteil der einbaufertigen Gussteile unserer Produktion ist stark gewachsen und wird sich in Zukunft als Standard durchsetzen. Während der letzten 18 Monate haben wir zudem die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass wir auch die Vormontage von zum Beispiel Annietmuttern, Kugellagern oder Buchsen in unsere Gussteile durchführen können. Die meisten unserer Großkunden profitieren bereits von diesem Service."

Mit der Errichtung der Groß-Gießanlage will das Unternehmen aus Bestwig auch seine Produktkapazitäten verdoppeln. In zwei Jahren sollen jährlich 50.000 kg an Titan-Gussteilen im Feingussverfahren hergestellt werden. Für den Bau der Groß-Gießanlage waren zuvor zwei Schritte nötig. Philipp Jerusalem: "Zunächst haben wir auf unserem Gelände eine zusätzliche 4.000 qm große Produktionshalle samt neuer Maschinen errichtet. Das war nötig, um den Materialfluss und die Stand- und Lieferzeiten besser steuern zu können." Die Produktionshalle ist bereits seit einem Jahr in Betrieb. Während dieser Zeit wurde dann die Gießerei gebaut, die im Januar in Betrieb ging. Das 500 qm große Gebäude wurde mit mehreren Stockwerken versehen, um die 14 m hohe Groß-Gießanlage darin unterzubringen. "Dabei arbeitete der Anlagenbauer eng mit uns zusammen, so dass der Ofen nach unseren Vorstellungen entwickelt werden konnte", berichtet Jerusalem.

Titan kann nur unter Vakuumbedingungen vergossen werden. Dementsprechend ist die Anlage mit einer Vakuumkammer ausgestattet. In dieser Kammer befindet sich ein Tiegel, der bis zu 500 kg geschmolzenes Titan aufnimmt. Nirgendwo sonst in Europa können größere Titanmengen gegossen werden. Bislang lag auch bei TITAL in Bestwig die maximale Tiegelkapazität bei 125 kg Titan. Jerusalem: "Wir vervierfachen mit der neuen Gießanlage unsere Produktionsmenge." Da die Anlage über zwei Produktionseinheiten (inklusive dazugehöriger Technologien) verfügt, können parallel sowohl kleinere als auch große Titan-Gussteile hergestellt werden. Kleinere Werkteile werden im "Schleudergussverfahren" hergestellt, die Großteile werden im "Schwerkraftgussverfahren" produziert.

Da TITAL mit seiner Groß-Gießanlage nun eine Alternative für Großteile in Europa bietet, rechnet das Unternehmen mit steigender Kundennachfrage und Resonanz aus West-Mittel-Europa. Philipp Schack: "Zu unseren Kunden zählen primär die deutschen und europäischen Luftfahrthersteller, aber auch heute schon Flugzeug- und Triebwerkhersteller aus USA, Brasilien und China. Ich denke, da kommen jetzt noch einige dazu, die nur darauf gewartet haben, dass die Zahl der Großteilanbieter auf dem internationalen Markt wächst."

Tital GmbH

TITAL liefert weltweit anspruchsvolle Aluminium- und Titan-Feinguss-Bauteile an führende Unternehmen aus Luftfahrt, Verteidigung, Rennsport und Maschinenbau. Die Gussteile werden nach dem Wachsausschmelzverfahren hergestellt. Die Firma TITAL wurde 1974 gegründet. Im Jahre 2006 übernahm das Management das Unternehmen, unterstützt durch die DZ Equity Partner GmbH - eine Beteiligungsgesellschaft der DZ Bank AG aus Frankfurt. TITAL beschäftigt heute 400 Mitarbeiter und realisierte in 2008 einen Umsatz von ca. 48 Mio. €.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.