THERMOKON gewinnt mit dem EasySens LON Funk-Empfänger den AWARD 2008 auf der AHR Expo 2009

(PresseBox) (Mittenaar, ) Die klaren Vorteile des LON Funk-Empfängers überzeugten das Gremium der LonMARK auf der AHR Expo 2009 in Chicago und zeichneten diese Neuentwicklung mit dem LonMark AWARD 2008 Infrastruktur aus. Ron Bernstein von der LonMARK International überreichte den attraktiven Preis an Herrn Frank Neudecker, Exportleiter der Thermokon Sensortechnik GmbH.

Der EasySens Funk-Empfänger bietet eine echte Lösung für "Green Buildings", da die Energiegewinnung aus der Umwelt die Verwendung verfügbarer Energien ermöglicht, keine Batterien benötigt werden und der Bedarf an Verdrahtungs- und Verkabelungsmaterial ebenso wie das Brandrisiko minimiert wird. Weiterhin besitzt der SRC65-FTT einzigartige und innovative Merkmale, wie z.B. vordefinierte Sensor-Objekte (Sensor, Schalter...) und entsprechende Ausgangsvariablen (SNVT) für die Kommunikation im LON-System. Zudem können mehrere Sensoren mit nur einem LON-Knoten ausgewertet werden. Der Empfänger kann mit einer Vielzahl von Sensoren (Temperaturfühler, Feuchtefühler, Bewegungsmelder, Lichtsensoren) kommunizieren.

EasySens SRC65-FTT Funk-Empfänger für batterielose Funksensoren und Funkschalter (EnOcean)

Die batterielosen Thermokon Funkkomponenten beziehen ihre Energie aus der Umwelt - winzige Änderungen von Bewegung, Druck, Licht, Temperatur oder Vibration genügen, um die Geräte mit Energie zu versorgen und den Betrieb aufrechtzuerhalten.

Diese Art der Energiegewinnung gewährleistet durch den Wegfall von Batterien, externen Verkabelungen und Materialien wie Kupfer, Plastik etc. eine ökologische Verträglichkeit. Da die Funkkomponenten durch diese Energieausnutzung quasi wartungsfrei sind, wird das Produkt qualitativ aufgewertet.

Die Kombination eines Funkschaltsystems mit sehr kleiner Sendeleistung und einem effizienten Übertragungsprotokoll ergibt überraschenderweise ein Funksignal mit hoher Leistungsfähigkeit und optimalem Energieverbrauch. Diese Funktechnologie wird von der EnOcean Alliance, einer Allianz weltweit führender Unternehmen im Bereich der Gebäudetechnik, bestimmt, um internationale Standards zu setzen. Diese lassen sich wie folgt definieren:

- minimale Sendeleistung
- sichere Übertragung dank sehr kurzer Funktelegramme
- hohe Störsicherheit durch redunante asynchrone Übertragungen im Zufallsverfahren
- sichere Übertragung mittels einer 32-Bit Sender ID
- zwei weltweit akzeptiere Frequenzbänder (315 MHz und 868 MHz)

Die batterielosen Funkkomponenten decken Anwendungen im Bereich Temperatur, Feuchte, Bewegung, Beleuchtung und vieles mehr ab. Die Transmitter gruppieren sich um den Funkempfänger und bilden so ein sternenförmiges Unternetzwerk. Der Empfänger wandelt alle empfangenen Funktelegramme in LON Standard Netzwerkvariable (SNVTs) um und bietet vordefinierte Objekte (verschiedene Transmitter oder Schalter) mit entsprechenden Ausgangsvariablen (SNVTs) für die LON Kommunikation zur Auswahl an. Der Empfänger verarbeitet die empfangenen Daten als Input in das jeweilige Steuerschema. Der Empfänger fungiert als Kommunikationsnabe und leitet die Daten an das übergeordnete LONWorks Steuernetzwerk weiter. Die drahtlosen Eingaben können Schritt für Schritt mittels Thermokon LNS Plug-Ins konfiguriert werden und stellen somit eine benutzerfreundliche Schnittstelle dar.

Vorteile für den Anwender

Die batterielose Funk-Lösung bietet eine ganze Reihe von Vorteilen in der Gebäudeautomation, angefangen bei Kosteneinsparungen bis hin zu einer hohen Flexibilität und Anpassungsfähigkeit.

Flexibilität der Anwendungen - keine Notwendigkeit von Bohrungen oder Verkabelung

- Flexibilität bei der Anwendung: kein Kabelziehen in Wänden, daher können Wände jederzeit verschoben, entfernt oder eingezogen werden
- Flexibilität bei der Raumgestaltung: Sensoren und Schalter können dort angebracht werden, wo sie sinnvoll und praktisch sind und nicht mehr nur dort, wo es für den Elektriker im Hinblick auf die Kabelverlegung am einfachsten ist.
- Leichte Montage auf jeder Oberfläche: Beton, schwierige Baumaterialien (wie Ziegel, Glas, Stein)
- Schutz von Architektur und Material: kein Bohren, kein Öffnen von Wänden
- Wegfall teurer Verkabelungen
- Installation an Plätzen wo vorher keine Fühler montiert werden konnten, z.B. Atrium, Gewächshäuser etc.
- Optimierte Steuerung von Großräumen unter Berücksichtigung lokaler Anforderungen wie z.B. abgetrennte Büroräume etc.
- Zeiteinsparung, schnellere Installation auf der Baustelle
- Keine Wartung
- Ökologische Verträglichkeit
- Keine Induktionsfelder, Emissionen sind niedriger als bei herkömmlichen Leistungssschaltern
- Keine ungewollten Emissionen - Schalter strahlen nur wenn sie in Betrieb sind
- Geringe Kosten für Installation, Wartung, Renovierung und Energieverbrauch
- Jeder Empfänger kann bis zu 9 Raumthermostate und Fensterkontakte auswerten

Kosten- und Zeitersparnis

- Kostenwegfall im Bereich Verdrahtungspläne, Kabel- und Rohrverlegung Elektrikerarbeiten, Installation und Nachrüstung
- Zeit- und Kosteneinsparungen im Hinblick auf das Wiederverlegen von Leitungen bei Nachrüstungen oder Änderungen der Raumaufteilung
- Wegfall von Fehlplanungen bei der Raumgestaltung: anfängliche Sensorposition kann einfach korrigiert werden
- Einfache und kostengünstige Neuplatzierung bei Veränderung der Räumlichkeiten oder Hallenpläne
- Keine unerwarteten Überraschungen beim Öffnen von Wänden
- Keine Störungen des laufenden Betriebs durch Lärm oder Dreck
- Verbesserte Temperatursteuerung und erhöhter Komfort

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.