USB-Speichersticks: Mobilität auf Kosten der Sicherheit

(PresseBox) (Troisdorf, ) Daten die ihren Weg auf USB-Speichersticks finden sind ohne einen entsprechenden Schutz in höchstem Maße gefährdet. Diese Erkenntnis ist weder besonders neu noch besonders überraschend. Wie man der aktuellen Studie des renommierten Ponemon Institutes aus Michigan in den USA entnehmen kann, hat sich die Sicherheit solcher Daten im Vergleich zu 2007 sogar noch verschlechtert. Am 10.06.2009 wurde die Studie unter dem Originaltitel "Trends in Insider Compliance with Data Security Policies: Employees Evade and Ignore Security Policies" veröffentlicht. S,inngemäß kann der Titel so übersetzt werden: "Trends bei der Einhaltung der Regeln für die Datensicherheit im Inneren einer Firma: Angestellte umgehen und ignorieren Sicherheitsregeln". Es geht also nicht um den gezielten Angriff von außen auf das Wissen einer Firma, sondern um den Umgang der Mitarbeiter mit diesem Wissen. Und dieser Umgang scheint alarmierend leichtfertig zu sein.

Tenor der Studie sind Zahlen die belegen, dass bei steigendem Bewusstsein über die Existenz von Richtlinien zur Sicherheit (etwa 87 %) das unkontrollierte Kopieren wichtiger Daten auf USB-Sticks gleichzeitig zugenommen hat. Immer mehr Mitarbeiter kennen also die Regeln im Umgang mit Daten, aber immer weniger beachten sie.

Fast 70 Prozent der Befragten kopieren vertrauliche Daten auf USB-Speichersticks. 48 Prozent der Befragten tun das, obwohl sie sogar wissen, dass dies gegen die Vorschriften des Unternehmens verstößt.

Die Studie zeigt auch, dass 58 % der Befragten der Meinung sind, dass sie nur unzureichend über die damit verbundenen Gefahren aufgeklärt worden seien.

Diese Zahl ist besonders erschreckend, wenn sie mit der Tatsache kombiniert wird, dass mittlerweile 47 % der Befragten angeben, schon einmal einen Stick verloren zu haben, im Vergleich zu 39 % vor 2 Jahren. Wenn dann noch 71 % zugeben, diesen Verlust nicht bekannt gegeben zu haben, sollten alle Alarmglocken schrillen.

Wie kann sich jetzt eine Firma vor dem Verlust wichtiger Daten schützen?

Die im Handling denkbar einfachen Lösungen von tetraguard schützen wichtige Daten und internes Know How effektiv. Bei allen Lösungen von tetraguard wird mit geringem Verwaltungsaufwand der höchst mögliche Schutz erreicht, ohne die Endanwender zu stören.

Aufklärung und Schulung der Mitarbeiter hat dann immer noch obere Priorität, aber die Anwender der Lösungen der tetraguard GmbH haben das beruhigende Gefühl, dass bei Verlust von Wechselmedien Ihre Daten geschützt sind.

tetraguard systems GmbH

tetraguard ist Anbieter im Bereich IT-Security und wurde bekannt durch die Entwicklung von Datensicherheitssystemen für die MicrosoftPlattformen Windows 2000, XP und Vista. Im Laufe der jungen Firmengeschichte hat man sich zu einem der führenden Hersteller für Endpoint Security entwickelt und arbeitet mit Partnern und Kunden in mehr als 15 Ländern zusammen. Es bietet mit seiner zum Patent angemeldeten Softwarereihe tetraguard Firmennetzen und Einzelplatzsystemen eine neue Form der Datensicherheit dankeines wirkungsvollen Schutzes vor Informationsdiebstahl.

Das Unternehmen wurde 2005 und 2006 von der Landesinitiative "secure-it.nrw" für seine tetraguard-Produktreihe für Datensicherheit, im Jahre 2008 mit einer Auszeichnung der Initiative des deutschen Mittelstandes, sowie durch die nationale und internationale Presse ausgezeichnet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.