Niederländischer und deutscher Strommarkt gekoppelt

(PresseBox) (Bayreuth, ) .
- Höchstspannungsnetz von TenneT in den Niederlanden und in Deutschland nun durch einen gemeinsamen Markt miteinander gekoppelt
- Großer Schritt auf dem Weg zu einem gemeinsamen europäischen Strommarkt

Gestern wurden die Strommärkte der Niederlande, von Deutschland, Frankreich, Belgien, Luxemburg und der skandinavischen Länder miteinander gekoppelt. Hiermit sind die Höchstspannungsnetze des Übertragungsnetzbetreibers TenneT in den Niederlanden und in Deutschland nun über einen einzigen Markt verbunden. Diese Kopplung bedeutet, dass ein größerer europäischer Strommarkt entsteht, der den Verbrauchern eine zuverlässige Stromversorgung zu konkurrenzfähigen Preisen garantiert. Darüber hinaus entsteht ein größerer Markt, der es erlaubt, erneuerbare Energie besser in das Höchstspannungsnetz einzubinden.

Die Kopplung der Strommärkte in Nordwesteuropa bedeutet einen wichtigen Schritt für den Strommarkt, der sich seit Jahren in einer dynamischer Entwicklung befindet. Als erster grenzüberschreitender europäischer Übertragungsnetzbetreiber liefert TenneT einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung eines integrierten europäischen Strommarktes. Schon seit Jahren gilt die Strategie des 'Verstärkens und Bauens'. Dabei war der Fokus stets auch auf Europa gerichtet, um die Niederlande zum 'power hub' von Nordwesteuropa zu entwickeln. TenneT hat daher viel in die Erweiterung des Hoch- und Höchstspannungsnetzes und neue Auslandsverbindungen investiert. Nach dem Kauf des deutschen Höchstspannungsnetzes von E.ON Anfang dieses Jahres verfügt TenneT inzwischen über 14 Verbindungen ins benachbarte Ausland. Darüber hinaus wird an neuen Leitungen nach Großbritannien (April 2011) und Dänemark sowie zwei Verbindungen nach Norwegen (alle in Vorplanung) gearbeitet.

Stabile Strompreise in ganz Europa

Die Marktkopplung hat große Vorteile für alle Stromverbraucher im gekoppelten Gebiet: Sie führt zu einer besseren Marktwirkung, zu gleichen Strompreisen in der Region, zu einer Erhöhung der Versorgungssicherheit und zu einer effizienteren Nutzung der bestehenden grenzüberschreitenden Verbindungen. Außerdem sorgt die Marktkopplung für gleiche Wettbewerbsbedingungen auf dem Strommarkt. Erneuerbare Energie, deren Erzeugung großen Schwankungen unterliegt, kann dank eines größeren Marktes besser in das Höchstspannungsnetz eingebunden werden.

Gemeinsamer europäischer Markt

Gekoppelte Märkte ermöglichen es, Strom frei über die Netze in den verschiedenen europäischen Ländern zu übertragen. Die Energiemärkte der Niederlande, von Belgien und Frankreich sind bereits seit 2006 miteinander verbunden. Diese Kopplung hat sich inzwischen als erfolgreich erwiesen: Die Preise in den gekoppelten Ländern sind größtenteils gleich. Das heißt, die Verbraucher zahlen den jeweils günstigsten Preis für Strom. Von nun an sind auch Deutschland, Luxemburg und die skandinavischen Länder an dieser Marktkopplung beteiligt. Bei der Marktkopplung wird die knappe Kapazität der länderübergreifenden Verbindungen auf optimale Weise auktioniert. Dabei bestimmen die Netzbetreiber die Höhe des Imports und des Exports und halten das Gleichgewicht zwischen Nachfrage und Angebot aufrecht. Die Strombörsen wiederum bestimmen die Strompreise. TenneT wird auch in den nächsten Jahren eine führende Rolle bei der Erweiterung der gekoppelten Strommärkte spielen.

TenneT TSO GmbH

TenneT ist der erste grenzüberschreitende Übertragungsnetzbetreiber für Strom in Europa. Mit ungefähr 20.000 Kilometern an Hoch- und Höchstspannungsleitungen, 35 Millionen Endverbrauchern in den Niederlanden und in Deutschland und 1.700 Mitarbeitern gehören wir zu den Top 5 der Netzbetreiber in Europa. Unser Fokus richtet sich auf die Entwicklung eines nordwesteuropäischen Energiemarktes und auf die Integration erneuerbarer Energie.

Taking power further

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.