Technologie von Echelon für Yachthäfen im Mittelmeerraum

Moderne Yachthäfen nutzen Steuerungsnetzwerke zur Energieersparnis

(PresseBox) (San Jose, Kalifornien, ) Die Echelon Corporation (NASDAQ: ELON), führender Technologiehersteller für den weltweit genutzten Standard für LonWorks® Steuerungsnetzwerke, gab heute bekannt, dass seine neue Technologie bei der Fernsteuerung und –überwachung von Pleasure Ports und Yachthäfen im Mittelmeerraum eingesetzt wird. Durch den Einsatz einer Zugangssteuerung sollen die Energie- und Instandhaltungskosten reduziert und gleichzeitig der Betriebssicherheit und –schutz erhöht werden. Die PASS’PORT Lösung von Indigo Instruments für integriertes Energiemanagement, Reservierungsbuchung und Steuerungsanwendung wurde als erstes seiner Art entwickelt, um die Betriebskosten in Häfen und Yachthäfen bis zu 25% zu senken. PASS’PORT wurde jetzt auf der ‘Salon Nautique International de Paris’ in Frankreich vorgestellt.

“Die Betreiber von Yachthäfen und Häfen sind darum bemüht, ihr Serviceangebot zu verbessern, um so ihre Häfen im gesamten Mittelmeerraum für Bootseigentümer attraktiver zu machen. Unsere einzigartige Lösung bietet den Hafenbetreibern grundlegend verbesserte Energieeffizienz und den Schutz vor Energiediebstahl. Damit wird die Sicherheit für die Gäste verbessert, Komfort und Kundentreue steigen und gleichzeitig entstehen für die Häfen neue Geschäftsmöglichkeiten, hochwertige Dienstleistungen zu verkaufen, wie die ferngesteuerte Warneinrichtung auf Schiffen,“ so Emmanuel Baret, CEO bei INDIGO Instruments.. “Bei unserer Lösung haben wir auf die Technologie von Echelon und auf die Enterprise Monitoring Software von DotVision gesetzt. Diese Kombination bietet die zuverlässige und bewährte Möglichkeit zur Fernüberwachung und –steuerung von Geräten, und das bei bester Leistung und einem unschlagbaren Preis.”

Zu den typischen Faktoren, die einen Anstieg der Betriebskosten in Yachthäfen verursachen, zählt unter anderem der Diebstahl von Strom durch unbefugte Bootsbesitzer. Diese Belastung macht bis zu 10% der Elektrizitätskosten aus. Der persönliche Check-In für die Wasser- und Stromzufuhr, der bei der Ankunft verlangt wird, erhöht die Betriebsaufwendungen jährlich um ca. 15%. Weitere kosteneskalierende Beträge verursachen die Überwachung von Sicherheitszugängen und die Beleuchtungssteuerung bei Häfen, welche derzeit keine Anpassung an standardisierte Schemata oder Zeitpläne erlauben.

Die PASS’PORT Lösung von INDIGO Instruments benutzt die Technologie von Echelon, um fernbedient verschiedene Subsysteme in Pleasure Ports und Yachthäfen zu überwachen und zu steuern. Auf jedem Pier werden mehrere Elektrizitäts- und Wasserverteilergehäuse installiert, die jeweils bis zu vier Schiffe versorgen. Jeder Schrank basiert auf der Power Line Technologie von Echelon, wie Schalter, Ventilsteuerung und Stromzähler, die alle über den i.LON® 100 e3 Internet Server von Echelon zugänglich sind. Andere Vorrichtungen des Power Line basierten Netzwerkes umfassen die Türsteuerung, Zugangskarten und die Beleuchtungssteuerung für den Außenbereich, Sensoren für die Luft- und Wassertemperatur wie für die Windgeschwindigkeit. Die Software von DotVision, dem führenden Anbieter der Software für HMI und Anwendungen zur Betriebsüberwachung bietet integrierten Web-Zugang, um den Energieverbrauch auszuwerten, Ausfälle zu indentifizieren, Display von Sicherheitscameras wie die Reservierung eines bestimmten Liegeplatzes für ein besonderes Boot. Die Installation nutzt die vorhandene Verkabelung, reduziert drastisch die Kosten der Systeminbetriebnahme und erfüllt die Betriebssicherheitsanforderungen des Zielmarktes.

Diese Lösung erlaubt dem Hafenmeister, bei jedem Liegeplatz fernbedient die Elektrizität an- oder abzuschalten, für die Rechnungsstellung den Stromverbrauch bei jedem einzelnen Nutzer zu erfassen, und andere Systeme zu steuern wie die Regelung für Sicherheitszugänge und Beleuchtungssysteme für den gesamten Hafen. So können die Hafenmeister im alltäglichen Arbeitsablauf effizienter arbeiten. Die Fernidentifizierung und Problembehandlung bei Betriebsstörungen und bei Alarm sowie die Vorhersage von Reparaturarbeiten und Ausfallzeiten führen zu Zeitersparnis.

Außerdem wird das Procedere der Rechnungsstellung vereinfacht, da die Stromkosten tatsächlich bei jedem einzelnen Boot erfasst und belegt werden können.

Das System wird auf Camping-Plätzen eingerichtet werden, und ermöglicht Campern und Wohnmobilen beim Check-In einen Self-Service bei dem Zugriff auf Strom, Wasser, Zugangskontrolle und kabelloses Internet. Durch diesen erhöhten Komfort werden Check-Ins außerhalb der Öffnungszeiten ohne zusätzliches Personal möglich und sorgen so für beachtliche Einsparungen bei Campingplatzbesitzern und Betreibern.

“Wir sind hocherfreut, Teil dieser einzigartigen Lösung zu sein, die beispielhaft den Nutzen eines offenen Steuerungsnetzwerkes für Energie- und fernbediente Überwachungs- und Steuerungslösungen veranschaulicht,” so Bea Yormark, Vorsitzende und COO von Echelon. “Steuerungsnetzwerke sind für die Modernisierung alltäglicher Aufgaben und Abläufe ein messbarer Zugewinn. Dadurch kann jedes Unternehmen effizienter arbeiten, Budgets und Mitarbeitereinsatz werden maximiert, und die Energie- und Instandhaltungskosten werden reduziert.”

Über INDIGO Instruments

Vor 30 Jahren gegründet, ist INDIGO Instruments der führende Experte für Elektrizität- und Wasserzuführung in Yachthäfen und Häfen im Mittelmeerraum. INDIGO Instruments dehnt sich in ganz Europa mit seiner neuen Generation von Lösungen aus und ist bekannt dafür, hochqualitative Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Weitere Informationen zu INDIGO Instruments finden Sie unter: http://www.indigo-instruments.com.

Über DotVision

DotVision ist ein schnell wachsendes Unternehmen für Software und Unternehmensberatung. DotVision versorgt Gebäude, Anlagen und Versorgungsunternehmen mit Steuerungs- und Überwachungslösungen. DotVision nutzt die Robustheit und die Leistungen modernster IT Technologien auf den Märkten für Gebäudeüberwachung und Prozessregelung. DotVision bietet Kunden und Geschäftspartnern die Möglichkeit, „jederzeit alles von überall aus“ zu überwachen. Weitere Informationen zu DotVision können unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.dotvision.com.



Über Echelon Corporation

Die Echelon Corporation (NASDAQ: ELON) ist Pionier und weltweit führendes Unternehmen für Steuerungsnetzwerke – Netzwerke, die elektronische Geräte miteinander verbinden – um die Welt um uns herum mit Sensoren zu erfassen, zu Überwachen und zu steuern. Echelon’s LonWorks Plattform für Steuerungsnetzwerke wurde 1990 eingeführt. Sie ist heute weltweiter Standard auf dem Markt für die Automation von Gebäuden, in der Industrie, im Transportwesen und im Bereich Home. Das im Jahr 2003 auf den Markt gebrachte Networked Energy Services System NES ist eine offene, erweiterbare, hoch entwickelte Infrastruktur für Zähler. NES bietet in jeder Phase der Geschäftsprozesse von Versorgungsunternehmen Vorteile, angefangen beim Zählen und Messen über den Kundenservice bis hin zum Vertrieb und Mehrwert-Geschäften. 2005 kommt Echelon mit der PyxosTM Platfform auf den Markt, der weitweit ersten Embedded Control Network Infrastruktur, Diese weitet die Vorteile der Vernetzung von Geräten auch auf die Sensoren und Aktoren aus, die dafür sorgen, dass diese Geräte arbeiten.

Der Hauptsitz von Echelon ist im kalifornischen San Jose. Das Unternehmen hat internationale Niederlassungen in China, Frankreich, Deutschland, Italien, Hongkong, Japan, Korea, Niederlande und Großbritannien. Weitere Informationen über Echelon finden Sie unter www.echelon.com.

TEMA Technologie Marketing AG

Die TEMA Technologie Marketing AG mit Hauptsitz in Aachen ist seit der Gründung 1994 ein Marketingdienstleister für den Mittelstand. Kernkompetenzen sind Marktforschung, Pressearbeit (Online/Offline), Werbung, Event Management und Business Development. Alleinstellung ist die Konzentration auf Technologie und entsprechend ausgebildete Mitarbeiter sowie die Internationalität: Die zurzeit mehr als 50 Mitarbeiter an den Standorten Aachen, Berlin, Dortmund, Paris und Peking repräsentieren 13 Muttersprachen. Zu den Kunden der TEMA gehören die DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt), Kieback&Peter, Echelon in USA, die TÜV Akademie, Takeda Pharma, Forschungszentrum Jülich und Dürr. TEMA verlegt zurzeit sechs technische Zeitschriften, veranstaltet jährlich mehrere internationale Kongresse und Spezialmessen und fungiert als ausgelagerte Marketingabteilung von etwa 30 Unternehmen, überwiegend großen Mittelständlern. Weitere Informationen über TEMA: www.tema.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.