BTR, Telegärtner und Weidmüller gehen eine weltweite Entwicklungs-Kooperation ein.

Diese Kooperation bietet einen Steckverbinder-Standard mit hohem Kundennutzen für Industrieanwendungen.

(PresseBox) (Steinenbronn, ) Ziel ist es eine durchgängige Steckverbinder-Familie zur Übertragung optischer und elektrischer Signale zu entwickeln. Die Referenz-Steckverbinder sind in der ISO/IEC 24702 und IEC 61076-3-106 Variante 4 genormt.

BTR Blumberger Telefon und Relais Vertriebs GmbH, sowie Telegärtner Karl Gärtner GmbH, beide Firmen sind führende Anbieter im Bereich Anschlusskomponenten für die strukturierte Gebäudeverkabelung und Weidmüller, der führende Hersteller von Komponenten für die elektrische Verbindungstechnik, gehen eine Kooperation ein und entwickeln gemeinsam eine durchgängige Steckverbinder-Familie für Kupfer- und Lichtwellen-Leiter. Ein entsprechender Vertrag, der die weltweite Zusammenarbeit vorsieht, ist auf der Messe SPS/IPC/Drives 2005 unterzeichnet worden. Die Kompetenz von BTR und Telegärtner liegt bei der Entwicklung und Herstellung von Kupfer- und Glasfaser-Steckverbindungen für die Datenkommunikation. Zur Kompetenz von Weidmüller gehört die Entwicklung von Steckverbindern für die Industrie. Die Kooperation der drei führenden Hersteller vereint das Know-How zur Entwicklung einer Steckverbinder-Familie für die raue Umgebung in der Industrie gemäß des durch die IEC 61076-3-106 definierten weltweit gültigen Standards. Diese Norm beschreibt IP 67 basierende RJ45-Steckverbinder, die unter anderem für die Profile PROFINET und Ethernet IP standardisiert worden sind. Jeder Partner plant das Produktprogramm in eigener Verantwortung zu vermarkten.

„Mit der gemeinsam entwickelten Steckverbinder-Familie in den Schutzarten IP 20 und IP 67 wird die Kooperation den weltweiten Marktstandard bei der Übertragung optischer und elektrischer Signale in Industrial-Ethernet Netzwerken setzen“, sagte Ulrich Wallenhorst, Direktor Technologie- und Innovationsmanagement bei Weidmüller. Die Gehäusekontur des Push Pull Rechteck-Steckverbinder ist als Referenz-Steckverbinder in der IEC 61076-3-106 Variante 4 festgeschrieben. Dieser Steckverbinder wird für das Profil PROFINET sowie auch als Standardschnittstelle zur Übergabe der Büronetzwerke in die Industrienetzwerke verwendet.

Weltweit wurde diese Schnittstelle durch 35 Länder in einem Auswahlverfahren der IEC 24702 bestätigt.

Die Steckverbinder-Familie ist für kupferbasierende Netzwerke Cat. 5 / Klasse D (bis 100 MHz) und Cat. 6 / Klasse E (bis 250 MHz) sowie auch für LWL-Netzwerke geeignet. Unterstützt werden die Übertragungsprotokolle PROFINET und Industrial Ethernet IP sowie Standard Ethernet nach IEEE 802.3 (10,100 und 1000 MBit).

Industrial Ethernet gilt als eine der wichtigsten Schlüsseltechnologien für die Zukunft. Das Marktvolumen weltweit wird von Experten auf rund 1,4 Milliarden Euro geschätzt. Der Markt für industrielle Ethernet-Geräte wird einer Studie der ARC Advisory Group zufolge in den kommenden fünf Jahren jährlich um 51,4 Prozent wachsen. Gemäß der Studie werden im Jahr 2009 schätzungsweise annähernd 7 Millionen installierte Geräte erreicht.
„Diese Marktzahlen werden gute Umsatzzahlen bei allen drei Kooperationspartnern generieren“, berichtet Torsten Janwlecke, Geschäftsführer der BTR.

Richtlinien schreiben die strukturierte Gebäudeverkabelung von Netzwerken sowohl im Bürobereich als auch in Industrieumgebungen vor. Begrifflichkeiten und Kriterien sind an das industrielle Umfeld anzupassen. Entsprechend den industriellen Umgebungsbedingungen müssen neue Steckverbindertypen bzw. entsprechende Steckverbinder-Gehäuse definiert werden.

„Ein Plattformkonzept ist die Basis unserer neuen Steckverbinder-Familie.“, erläutert Steffen Schmall, Geschäftsleitung Vertrieb von Telegärtner. Auf dieser Basis entsteht eine durchgängige Steckverbinderfamilie für Kupfer- und Lichtwellenleiter. Diese Steckverbinder wurden vom Joint Technical Commitee der ISO/ IEC im SC 25 für die ISO/IEC 24702 als weltweiter Standard festgeschrieben. Die Kooperationspartner BTR, Telegärtner und Weidmüller offerieren die neuen Steckverbinder unter anderem im Maschinen- und Anlagenbau sowie der Prozessautomatisierung – und davon sind alle drei Partner überzeugt: „Wir werden mit unserer Steckverbinderfamilie den Marktstandard setzen.“


Mit dem Erscheinen der neuen Anwendungsnorm ISO/IEC 24702 findet auch die 8-adrige, anwendungsneutrale Klasse E Verkabelung Eingang in das industrielle Umfeld. Das neue flexible Produktportfolio ermöglicht dem Anwender die bedarfs-orientierte Auslegung seiner Verkabelung, zum Beispiel für Fast- und Gigabit-Ethernet, mit Kupfer- oder Glas/Kunststoff-Lichtwellen-Leitern. „Mit dem Ethernet-Protokoll haben wir eine durchgängige ganzheitliche Kommunikationsplattform von der Büro- bis in die Industrieumgebung geschaffen. Die sichere und zuverlässige Verbindung zwischen Hallen- oder Maschinennetzwerke an übergeordnete Firmennetzwerke ist mit den neuen Steckverbindern problemlos möglich – ohne Anpassungsaufwendungen. Und das ist schließlich einer der wesentlichen Wünsche der Automatisierer“, fassen die Kooperationspartner zusammen.

Über Weidmüller:
Weidmüller ist der führende Hersteller von Komponenten für die elektrische Verbindungstechnik. Zum Weidmüller-Produktportfolio zählen Reihenklemmen, Steck- und Leiterplattenverbinder, geschützte Baugruppen, Industrial Ethernet Komponenten sowie Relaiskoppler bis hin zu Stromversorgungs- und Überspannungsschutz-Modulen in allen Anschlussarten. Material zur Elektroinstallation und Betriebsmittelkennzeichnung, E/A-Basiskomponenten und Werkzeuge runden das Programm ab. Als OEM-Anbieter setzt das Unternehmen weltweit Standards in der elektrischen Anschluss- und Verbindungstechnik. Als Unternehmensgruppe ist Weidmüller stark international ausgerichtet und verfügt über eigene Produktionsstätten, Vertriebsgesellschaften und Vertretungen in mehr als 70 Ländern. Weidmüller erzielte im Geschäftsjahr 2004 einen Umsatz von 360 Mio. Euro und beschäftigt derzeit weltweit insgesamt rund 2.300 Mitarbeiter.

Über BTR:
BTR ist Teil der Firmengruppe Albert Metz und bietet dem internationalen Markt seit Jahrzehnten qualitativ hochwertige Produkte, kreative und innovative Produktlösungen sowie technisches Know-how in unterschiedlichen Anwendungsfeldern.
Das Unternehmen mit Stammsitz in Blumberg / Schwarzwald entwickelt, produziert und vermarktet elektrische und elektronische Netzwerkkomponenten für die Mess-, Steuer-und Regel-Technik und für die Gebäudeautomation sowie Netzwerkanschlusskomponenten für die strukturierte Gebäudeverkabelung und für die Automatisierungstechnik. Das Unternehmen ist mit seinen ca. 500 Mitarbeitern in 27 Ländern aktiv und gehört in seinen Kernbereichen zu den Marktführern.

Telegärtner Karl Gärtner GmbH

Die Telegärtner Karl Gärtner GmbH entwickelt, produziert und vertreibt koaxiale Steckverbinder und Produkte für die Telekommunikation und Kupfer- und Glasfaser-Steckverbindungen für Ethernet-Netzwerke.

Telegärtner steht weltweit für innovative Entwicklungen, moderne Produktionsprozesse, Kompetenz und Know-how in der Elektromechanik und Hochfrequenz-Übertragungstechnik. Das Unternehmen beliefert den Elektrogroßhandel mit Netzwerkprodukten und OEMs im Mobilfunk- oder Antennenbereich, Automobilhersteller und Hersteller in den Bereichen Medizintechnik, Telematik oder Mess- und Prüftechnik. Dabei werden nicht nur HighTech-Ansprüche erfüllt, sondern durchaus auch traditionelle Kundenwünsche befriedigt. Rund 480 Mitarbeiter erwirtschaften im Jahr 2004 einen konsolidierten Umsatz von 60 Mio. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.