o2 steigert operatives Ergebnis um 27 Prozent

(PresseBox) (München, ) .
- OIBDA im ersten Halbjahr auf 432 Mio. Euro gestiegen
- Über 15 Mio. Kunden - 773.000 Neukunden in sechs Monaten
- Halbjahres-Umsatz auf 1,78 Mrd. Euro gestiegen (+1,9 Prozent zum Vorjahr)

Telefónica o2 Germany hat im ersten Halbjahr 2009 das operative Ergebnis (OIBDA) deutlich gesteigert. In den ersten sechs Monaten erwirtschaftete das Unternehmen ein OIBDA von 432 Millionen Euro - ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 27 Prozent. Der Umsatz durch Mobilfunk und DSL erhöhte sich auf 1,78 Milliarden Euro (+1,9 Prozent). Die Kundenzahl für Mobilfunk und DSL stieg um 773.000 auf 15,2 Millionen (+11 Prozent). Sehr erfolgreich entwickelte sich dabei das im Mai gestartete Tarifangebot o2 o ohne monatliche Grundgebühr und feste Vertragslaufzeit.

"Durch unser neues Angebot o2 o haben wir die Kundengewinnungskosten deutlich reduziert und damit unsere Profitabilität gesteigert", sagte Telefónica o2 Germany CFO André Krause. Die OIBDA-Marge stieg in den sechs Monaten um 4,8 Prozentpunkte auf 24,3 Prozent. Vom ersten zum zweiten Quartal habe sich der Anstieg der Profitabilität nochmals erhöht, betonte Krause. Der starke Kundenzuwachs bestätige die Strategie von o2, die auf mehr Kundenorientierung, Service und den konsequenten Ausbau der Netzinfrastruktur ausgerichtet ist.

Zuwachs bei mobilen Datendiensten

Starkes Wachstum verzeichneten mobile Datendienste über Surfsticks und Smartphones. "Jeder dritte Neukunde in diesem Bereich entscheidet sich für o2", erklärte Krause. Der Umsatz mit mobilen Datendiensten (ohne SMS) stieg im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahr um ein Drittel und trägt bereits zehn Prozent zum mobilen Serviceumsatz bei. "Jetzt zahlt es sich aus, dass wir in unser eigenes schnelles Datennetz investiert haben", betonte Krause. o2 hat in den vergangenen beiden Jahren knapp zwei Milliarden Euro für den Netzausbau ausgegeben.

Kundenzahl und Umsatz

Mit einer Gesamtkundenzahl von 15,2 Millionen baute Telefónica o2 Germany seine Stellung als integrierter Telekommunikationsanbieter in Deutschland aus. Von den Mobilfunkkunden hielten 7,2 Millionen Postpaid und 7,7 Millionen Prepaid-Verträge. Die Zahl der o2 DSL-Kunden stieg auf 253 Tausend - im Jahresvergleich ein Zuwachs um 53 Prozent. Im Wholesalegeschäft betrug die Zahl der entbündelten DSL-Breitbandzugänge (ULL), die über die Partner United Internet, Hansenet sowie Freenet vertrieben werden, 1,3 Millionen Anschlüsse - ein Zuwachs von 42 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert.

Der Gesamtumsatz wuchs im ersten Halbjahr um 1,9 Prozent auf 1,78 Milliarden Euro. Damit konnte sich Telefónica o2 Germany von der allgemeinen Wirtschaftsschwäche abkoppeln. Aufgrund der von der Bundesnetzagentur gesenkten Terminierungsentgelte ging der mobile Serviceumsatz leicht auf 1,4 Milliarden Euro (minus 0,4 Prozent) zurück. Ohne diesen Effekt wäre der Serviceumsatz im ersten Halbjahr um 0,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen.

Der durchschnittliche Monatserlös pro Mobilfunkkunde (Average Revenue per User - ARPU) sank im ersten Halbjahr auf 15,8 Euro (minus 11 Prozent zum Vorjahreszeitraum). Gründe dafür waren die Reduzierung der Terminierungsentgelte durch die Bundesnetzagentur sowie die Einführung neuer günstiger Tarife, deren Effekt nicht vollständig durch den gestiegenen Umsatz durch mobiles Internet aufgefangen werden konnte.

Wachstum durch Kundenzufriedenheit

Telefónica o2 Germany setzte den Ausbau des eigenen Vertriebsnetzes fort und eröffnete im ersten Halbjahr 76 neue Shops. Deutschlandweit gibt es damit mehr als 800 o2 Shops. Das Unternehmen investierte in den sechs Monaten 355 Millionen Euro vor allem in die Netzinfrastruktur und schnelle mobile Datentechnik wie UMTS, HSDPA, HSUPA und EDGE. Bereits heute verfügt o2 über eines der modernsten und schnellsten Mobilfunknetze in Europa. Knapp 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland können heute im o2 Netz über EDGE und HSDPA mobiles Breitbandinternet nutzen. Die Versorgung mit Sprachdiensten ist nahezu flächendeckend.

Im Mittelpunkt der Wachstumsstrategie wird weiter die Kundenzufriedenheit stehen. "Mit o2 o haben wir verstanden, dass der Kunde seine Freiheit will und durch Leistungen überzeugt werden will", betonte Krause. Mit dem Angebot ohne feste Vertragslaufzeit und ohne monatliche Grundgebühr setzt o2 bewusst auf kundenfreundliche und transparente Tarife. André Krause: "Wir wollen die Telekommunikationsbranche von Lockangeboten und Kleingedrucktem im Vertrag befreien."

Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

Telefónica o2 Germany GmbH & Co. OHG gehört zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Das Unternehmen bietet seinen Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS- und UMTS-Technologie an. Darüber hinaus stellt das Unternehmen als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Telefónica Europe hat rund 48 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.