Downsizing als Königsweg?

Kleiner Motor, großer Wagen - oder Vollwert-Elektrofahrzeug

(PresseBox) (Darmstadt, ) Downsizing ist aktuell in aller Munde - und wird gehandelt als Effizienzgeheimnis in der Automobilindustrie. Große Motoren schrumpfen mit hohem Entwicklungsaufwand im Hubraum und der Zylinderzahl, übrig bleiben per Turbolader oder Kompressor aufgeladene Kraftzwerge. "Für die Automobilindustrie ist dieses Konzept eine schlüssige Entwicklung, doch muss vor allem den Verbrauchern klar sein: es ist ein Zwischenschritt, bis Elektro-Fahrzeuge endgültig massenreif und vollständig alltagstauglich sind", so der Antriebs- und Prüfstandsexperte Dipl.-Ing. Martin Oehmichen von Technogerma Systems GmbH (www.technogerma.com). Das Darmstädter Unternehmen stellt dabei einen entscheidenden Entwicklungsschritt zur Verfügung: Prüfstände und Testtechnologien, um sowohl modifizierte Verbrennungskonzepte als auch Elektro- oder Hybridfahrzeuge zur Serienreife zu bringen oder in der laufenden Fertigung zu verbessern und zu verändern.

Mit der Mobilität von morgen geht vor allem für die Verbraucher eine Abkehr von Altvertrautem einher: "Wir sind aufgrund der grundsätzlichen Innovationsgeschwindigkeit beim Thema Mobilität sehr auf althergebrachte Konzepte festgelegt. Wenn wir das mit der Entwicklung der Telekommunikation vergleichen und der Nutzerakzeptanz an dieser Stelle, so besteht deutlicher Nachholbedarf im Fahrzeugbereich", so Ingenieur Oehmichen. Wesentliche Änderungen gab es nur in Details und in der Peripherietechnologie - im Kern hat sich das Fahrzeugkonzept jedoch nicht verändert. Entscheidend ist dabei das Thema Akzeptanz für alternative Antriebskonzepte - noch gelten Elektrofahrzeuge nahezu als Exoten und Ausnahmeerscheinungen. Zudem sind die Einstiegspreise noch nicht auf dem Niveau vergleichbarer Verbrennungskraftfahrzeuge.

Eines kann daher auch Downsizing nicht ungeschehen machen: "Fossile Brennstoffe können in keinem Fall die Zukunft sein. Die natürlich Grenze im Bestand und vor allem die Massenmotorisierung von Märkten wie China zeigen den deutlichen Bedarf nach Wandel", so der Ingenieur. Noch scheitern Elektrofahrzeuge an der geringen Reichweite und hohen Ladezeit - doch auch hier nehmen Prüfstände wichtige Entwicklungsaufgaben wahr. Dem Stromspender kommt die wichtigste Bedeutung zu - Kälte und Vibrationen reduzieren die Kapazität, zudem sind Batterien sicherheitsrelevant. "Ein gemeinsamer Industriestandard für Akkus ist zu wünschen. Statt zeitaufwendiger Ladevorgänge könntenTankstellen "plug-and-play"-Akkupacks für einen automatisierten Tausch vorhalten", so Martin Oehmichen. Damit würde sich laut den Antriebsexperten die Verbraucherakzeptanz stark erhöhen und unmittelbar auch den Absatz von Elektrofahrzeugen ankurbeln.

Technogerma Systems GmbH

Die Technogerma Systems GmbH (www.technogerma.com) steht am Standort Darmstadt als internationaler Spezialist für den schlüsselfertigen Bau von Motorenprüfständen, sowie von Antriebs- und Sonderprüfständen. Neben Prüfsystemen für PKW-, Nutzfahrzeug- oder Bahnantriebe ist das Unternehmen auf Sonderlösungen im Bereich alternativer Antriebskonzepte spezialisiert. Dazu zählen Prüfstände für Hybridantriebe sowie auch für reine Elektroantriebe. Peripherieelemente wie Batterien, Kompressoren oder Turbolader können ebenfalls mit Prüfständen von Technogerma getestet werden. Spezielle Prüfstandssysteme simulieren auch Umweltbedingungen wie bspw. Kälteprüfungen bis minus 25 Grad. Technogerma Systems entwickelt und fertigt die Prüfstandssysteme sowohl für den Automotive- als auch den Non-Automotivesektor und deren Zulieferindustrie, ebenso wie für Forschungseinrichtungen, Hochschulen und andere öffentliche Auftraggeber.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.