1,8 Millionen Euro für nachhaltige Energieversorgung

Neue Nachwuchsforschergruppe entwickelt an der TU Chemnitz intelligente dezentrale Energiespeichersysteme

(PresseBox) (Chemnitz, ) An der Technischen Universität Chemnitz will in den kommenden drei Jahren die neue Nachwuchsforschergruppe "Intelligente dezentrale Energiespeichersysteme" (IDE) einen nachhaltigen Beitrag zur Umgestaltung unseres derzeitigen Energieversorgungssystems leisten.

Dazu werden so genannte "smart cells", welche Photovoltaikanlagen, Brennstoffzellen, elektrische sowie thermische Speicher und Verbraucher beinhalten, untersucht und weiterentwickelt. "Insbesondere sollen Batterien zukünftiger Elektrofahrzeuge als Energiespeicher genutzt werden. Zudem ist geplant, Energieüberschüsse aus der rapide wachsenden Windkraft aufzunehmen", erläutert Jens Teuscher von der Professur Energie- und Hochspannungstechnik. Außerdem wollen die Wissenschaftler Wege aufzeigen, wie die Lebensdauer der eingesetzten Komponenten erhöht und Investitions-, Betriebs- und Wartungskosten reduziert werden können.

Das fakultätsübergreifende Forschungsprojekt wird im Rahmen des Programms "Hochschule und Forschung" des Europäischen Sozialfonds sowie durch den Freistaat Sachsen mit etwa 1,8 Millionen Euro gefördert. In der Nachwuchsforschergruppe arbeiten neun Mitarbeiter der Professuren Energie- und Hochspannungstechnik (Prof. Dr. Wolfgang Schufft), Systemtheorie (Prof. Dr. Steffen Bocklisch), Mess- und Sensortechnik (Prof. Dr. Olfa Kanoun), Leistungselektronik und elektromagnetische Verträglichkeit (Prof. Dr. Josef Lutz), Technische Thermodynamik (Prof. Dr. Bernd Platzer) und Theoretischge Physik, insbesondere Computerphysik (Prof. Karl Heinz Hoffmann) zusammen. Laut Teuscher können weitere mit dem Thema Energiespeicherung befasste Wissenschaftler mit dieser Forschergruppe kooperieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.