Gender in Forschung und Lehre

Berliner Programm für Chancengleichheit finanziert im Wintersemester 2010/11 sieben Gender-Professuren an der TU Berlin

(PresseBox) (Berlin, ) Im Wintersemester 2010/11 werden an der TU Berlin so viele Gastprofessorinnen wie noch nie über das Berliner Programm für Chancengleichheit finanziert. Sieben der neun Professorinnen haben einen expliziten Genderbezug in ihren Forschungsvorhaben und werden dadurch die Lehre an den jeweiligen Fakultäten um diesen zentralen Aspekt bereichern. Zum 1. August ist nun auch die letzte der sieben Gender-Professuren angelaufen. Zwei weitere Professuren werden ab Oktober an der Fakultät II Mathematik und Naturwissenschaften gefördert, allerdings betrifft diese Förderung explizit das Thema "Frauen in MINT-Fächern". Die TU Berlin holt sich damit die notwendige Fachexpertise, um Ergebnisse der Geschlechterforschung in die Lehre zu integrieren - ein Standard der mittlerweile zum Qualitätsmerkmal guter Forschung und Lehre gehört. Darüber hinaus übernehmen die Gastprofessorinnen als sogenannte "role models" eine wichtige Vorbildrolle für junge Frauen.

Prof. Dr. Claudia Neusüß (seit März 09 an der Fakultät VII Wirtschaft und Management): „Gender Diversity in den Wirtschaftswissenschaften“
[http://www.tu-berlin.de/?id=56665]

Prof. Dr. Solveigh Janssen (seit März 10 an der Fakultät V Verkehrs- und Maschinensysteme/Institut für Land- und Seeverkehr): „Mobilität und Gender“
[http://www.tu-berlin.de/?id=83103]

Prof. Dr. Katrin Bohn (seit April 10 an der Fakultät VI Planen Bauen Umwelt/Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung): „Stadt und Ernährung"

Prof. Dr. Kerstin Palm (seit März 10 an der Fakultät III Prozesswissenschaften/Institut für Energietechnik): „Gender, Science, Technology"
VL: „Einführung in die Genderforschung der Natur- und Technikwissenschaften“
SE: „Befremdliche Wesen im Labor - Expeditionen zum Mittelpunkt des eigenen Institutes“
SE: „Gendertheoretische Perspektiven auf Mathematik“
SE: „Technische Begabung - vom Geschlecht abhängig?“

Prof. Dr. Carmen Leicht-Scholten (seit Juli 10 an der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik und Fakultät V Verkehrs- und Maschinensysteme): „Gender und Diversity Management in den Ingenieurwissenschaften“

Prof. Dr. Sascha Disko (seit Juli 10 an der Fakultät VI Planen Bauen Umwelt): „Stadt und Gender“

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Andrea Blumtritt, Zentrale Frauenbeauftragte der Technischen Universität Berlin, Tel: 030/314 21439, E-Mail: andrea.blumtritt@tu-berlin.de

Die Medieninformation zum Download:
www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.