Erfolgreicher Antrag im Bund-Länder-Programm

(PresseBox) (Gießen, ) Die Technische Hochschule Mittelhessen wird aus dem Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre (Qualitätspakt Lehre) in den Jahren 2012 bis 2016 gefördert. Die Antragssumme lag bei 6,4 Millionen Euro. Über die genaue Höhe der Förderung wird in den nächsten Wochen entschieden.

Der erfolgreiche Antrag der TH setzt einen Schwerpunkt bei der Verbesserung der Personalausstattung in der Lehre. Dafür ist etwa die Hälfte der Mittel vorgesehen. Finanziert werden sollen so zusätzliche Tutorenstellen und Überlappungsprofessuren. Das sind Stellen, die bereits neu besetzt werden, bevor der Inhaber in den Ruhestand geht. So kann das Lehrkollegium für eine Übergangszeit vergrößert werden.

Für die Sicherung und Weiterentwicklung der Lehrqualität sind etwa 1,75 Millionen Euro eingeplant. Sie sollen in die Intensivierung der Tutorenqualifizierung und ein Coachingangebot für alle Lehrenden fließen. Erstmals stellt die TH Mittelhessen zwei Professoren für Hochschuldidaktik ein. Die Schwerpunkte werden in den MINT-Fächern und in den Wirtschaftswissenschaften liegen.

Profitieren werden vom Qualitätspakt Lehre auch die Betreuung und Beratung von Studierenden und Studieninteressierten. Mit dem Projekt "Studienberatung online" will die TH ein komfortables Informationsangebot zu ihren Studiengängen aufbauen und den Nutzern Verfahren zur Selbsteinschätzung vor der Studienwahl zur Verfügung stellen. Personelle Verstärkung wird es auch auf den Gebieten persönliche Beratung und Schulkontakte geben. Das Konzept der Betreuung durch studentische Mentoren in den ersten Semestern soll weiter entwickelt werden.

Vierter Schwerpunkt des TH-Programms ist die Qualitätssicherung in der Lehre. Dazu gehört eine Professionalisierung der Entwicklung neuer und der Anpassung bestehender Studiengänge. Erstmals wird die TH systematisch die Meinung von Absolventen und Arbeitgebern zu ihrem Studienangebot einholen (Employability-Monitor), um in größerem Umfang Erkenntnisse für die Weiterentwicklung der Lehrinhalte zu gewinnen. Ein hochschulinternes Berichtswesen zur Qualität von Studium und Lehre soll Transparenz schaffen und als Instrument zur Kontrolle und Selbststeuerung dienen.

TH-Vizepräsident Prof Dr. Harald Danne sieht in dem Erfolg seiner Hochschule im Bund-Länder-Wettbewerb "eine wichtige Voraussetzung dafür, dass wir bei hohen Studierendenzahlen und zunehmend heterogenen Studierendengruppen für eine intensive individuelle Betreuung und Lernunterstützung sorgen können und unsere gemeinsame Verantwortung für besseres Lernen und Lehren wahrnehmen. Mit dem im kommenden Jahr startenden Programm, das von vielen Akteuren der Hochschule gemeinsam entwickelt wurde, werden wir die hohe Qualität von Studium und Lehre weiter verbessern."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.