Geschäftsjahr 2008: Betriebsergebnis, Auftragseingang + internationales Geschäft sehr positiv / Umsatz relativ stabil (auf vergleichbarer Basis zum Vorjahr)

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) .
- Die Neuausrichtung auf netzzentrierte ICT-Dienstleistungen zahlt sich aus. Das belegen Großaufträge mit Shell (2008) und Linde (2009)
- Die bereinigten Finanzkennzahlen berücksichtigen den Verkauf von Media & Broadcast und die Rückgliederung des Abrechnungsbereichs ActiveBilling in die AG
- Auf dieser vergleichbaren Basis ist der Umsatz 2008 relativ stabil, Betriebsergebnis und Auftragseingang sind deutlich gestiegen
- Das internationale Geschäft wächst anhaltend stark
- Die Zusammenarbeit mit Cognizant trägt erste Früchte, wie das Beispiel Continental zeigt

T-Systems Geschäftszahlen 2008 aus der Pressemeldung der Deutschen Telekom

Die strategische Neuausrichtung auf netzzentrierte Informations- und Kommunikationstechnik (ICT) zeigt erste Erfolge. Dies belegen die um den Verkauf der Rundfunk- und Mediensparte Media & Broadcast sowie die konzerninterne Umgliederung des Bereichs ActiveBilling bereinigten Finanzkennzahlen. Auf vergleichbarer Basis, also unter Berücksichtigung des veränderten Konsolidierungskreises, fiel der Umsatz in einem schwierigen Wettbewerbsumfeld nur noch leicht um 1,2 Prozent. Das bereinigte EBITDA blieb auf dem Niveau des Jahres 2007, das bereinigte Betriebsergebnis (EBIT) hat sich gegenüber 2007 von 12 auf 61 Mio. Euro mehr als verfünffacht. Im Auslandsgeschäft ergab sich ein Umsatzplus von 7,4 Prozent. Der bereinigte Auftragseingang stieg um 5,2 Prozent auf 12,3 Milliarden Euro. Vor allem das vierte Quartal verlief sehr positiv. Große Abschlüsse wie mit Shell, der Deutschen Post oder Royal & Sun Alliance trugen dazu bei. Der Mitte Februar 2009 bekannt gegebene Vertrag mit Linde ist ein weiterer Meilenstein der internationalen Wachstumsstrategie der T-Systems.

Bei den ausgewiesenen Zahlen, die in den Vorjahreswerten die Gesellschaften Media & Broadcast und ActiveBilling noch enthalten, ergibt sich ein Umsatzrückgang um 8,2 Prozent auf 11 Milliarden Euro und ein EBITDA-Minus von 20,0 Prozent auf 0,9 Milliarden Euro. Mit einer Kostenreduzierung aus "Save for Service" um 0,5 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2008 leistete die Geschäftskundensparte außerdem einen wertvollen Beitrag zur Kostenreduzierung.

Im Jahr 2008 schloss T-Systems eine Partnerschaft im Bereich Systemintegration mit dem amerikanischen Anbieter Cognizant. Diese Zusammenarbeit trägt erste Früchte. So konnte T-Systems bislang 16 gemeinsame Aufträge mit einem Gesamtumsatz von 70 Millionen Euro und einen Auftragseingang von 121 Millionen Euro erzielen. Beispielsweise betreuen beide Partner die Continental-Reifen-Divisionen am Standort Hannover und sorgen für einen stabilen Betrieb der Anwendungslandschaft im Bereich Forschung und Entwicklung.

T-Systems International GmbH

Mit einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems die Informations- und Kommunikationstechnik (engl. kurz ICT) für multinationale Konzerne und öffentliche Institutionen. Auf dieser Basis bietet die Großkundensparte der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.