DHL lagert IT-Betrieb an T-Systems aus

Großauftrag von Post-Tochter

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) DHL Deutschland vergibt den Betrieb der gesamten Informations- und Netzwerktechnik an T Systems. Der Logistikspezialist im Konzern Deutsche Post World Net bringt seine Informationstechnologie auf einen einheitlichen Stand und wird damit die Servicekosten deutlich reduzieren. T Systems wird die Rechner und Netzwerke des Unternehmens schrittweise modernisieren.

T-Systems übernimmt den Service für rund 8.000 Arbeitsplatzrechner, ungefähr 500 Server sowie etwa 50 zentrale Anwendungen der DHL. In zwei ihrer Rechenzentren wird die Telekom-Tochter die Serverkapazitäten des Kunden bündeln, die bislang auf etwa 50 verschiedene Standorte verteilt waren. Durch den Austausch gegen leistungsfähigere Geräte soll die Zahl der Server auf die Hälfte sinken. "Die integrierte Servicepartnerschaft mit T-Systems sichert den wirtschaftlichen Betrieb unserer Informationssysteme und verbessert den strategischen Spielraum für unsere künftige IT-Planung. DHL kann sich dadurch noch stärker auf seine Kernkompetenzen, die Bereitstellung logistischer Dienstleistungen, konzentrieren", erklärt Dr. Dirk Olufs, CIO DHL Express Germany. Zudem ermöglichen die neuen Technologien eine verbesserte Kundenanbindung und damit eine flexiblere Befriedigung der schnelllebigen Kundenbedürfnisse.

Netzwerktechnik konsolidieren Zusätzlich betreibt T-Systems als Dienstleister für Informations- und Netzwerktechnik alle lokalen und standortübergreifenden Netze ? etwa 300 nationale DHL-Standorte werden in ein gemeinsames Datennetz eingebunden. Das neue Unternehmensnetz arbeitet auf Basis von MPLS-Technik (Multiprotocol Label Switching). Hierdurch kann DHL wichtigen Daten Vorfahrt gegenüber weniger zeitkritischen Informationen einräumen. Dies stellt sicher, dass auch bei Lastspitzen elementare Anwendungen im zentralen Betrieb zuverlässig arbeiten - ein klarer Vorteil für die Kunden von DHL, denn schnellere Anwendungen und optimierte Schnittstellen sichern die hohe Qualität der Business-Leistungen.

Ebenso konsolidiert T-Systems die lokalen Datennetze und Arbeitsplatzsysteme in den DHL-Niederlassungen. Dort sind bisher verschiedene Technologien unterschiedlicher Hersteller im Einsatz. Der Dienstleister wird schrittweise die Hardware in den einzelnen Tochterunternehmen und Geschäftsbereichen der DHL standardisieren und die Vielfalt der Rechnertypen auf wenige Modelle verringern. "Wir freuen uns, dass wir unsere Partnerschaft mit der Deutschen Post World Net ausbauen", sagt Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Lothar Pauly. "Mit fortschreitender Konvergenz von Informations- und Netzwerktechnik fordern immer mehr Großunternehmen von einem Anbieter bei der Auslagerung von IT- und Netzwerk-Diensten eine integrierte Lösung. Deshalb werden wir unsere IT- und Netzwerk-Services weiter konsequent an den Anforderungen unserer Kunden ausrichten."

Deutsche Post World Net ist die weltweit führende Logistik-Gruppe. Mit der gebündelten Logistik-Kompetenz ihrer Marken Deutsche Post, DHL und Postbank bietet die Gruppe integrierte Dienstleistungen und maßgeschneiderte, kundenbezogene Lösungen für das Management und den Transport von Waren, Informationen und Zahlungsströmen durch ihr multinationales und multi-lokales Know-how und Netzwerk. Deutsche Post World Net ist zugleich führender Anbieter für Dialog Marketing sowie effiziente Outsourcing- und Systemlösungen für das Briefgeschäft. In 2004 erwirtschafteten 380.000 Mitarbeiter in über 220 Ländern und Territorien einen Umsatz von rund 43 Mrd. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.