Ausbau des Überall-Fernsehens für Norddeutschland

T-Systems verbreitet digitales Fernsehen in Mecklenburg-Vorpommern

(PresseBox) (Frankfurt/Schwerin, ) T-Systems unterzeich­nete heute zusammen mit den Projektpartnern NDR, ZDF und der Landesrundfunkzentrale (LRZ), einen Vertrag zum Aufbau des digitalen Antennenfernsehens DVB-T (Digital Video Broadcasting-Terrestrial) in Mecklenburg-Vorpommern. Der Vertrag sieht vor, DVB-T zum 6. Dezember in weiten Bereichen Mecklenburg-Vorpommerns einzuschalten. Für das Projekt baut T-Systems ein neues Verteilnetz und sieben Senderstandorte für den neuen Fernsehstandard um. Vom Start weg können die Zuschauer acht Programme der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanbieter empfan­gen.

"Mit Start von DVB-T in Berlin im November 2002 und der Inbetrieb­nahme in den Ballungsräumen Bonn, Köln, Hannover, Braunschweig, Bremen und Unterweser wurde das digitale Antennenfernsehen end­gültig etabliert. Zusammen mit den Regionen Düsseldorf und Ruhrgebiet, Hamburg, Lübeck und Kiel, Rhein-Main sowie München und Nürnberg ist heute für 43 Millionen Einwohner die neue Programmvielfalt empfangbar. Diese rasante Entwicklung ist im internationalen Vergleich beispielhaft", sagte Timo von Lepel, Mitglied der Geschäftsleitung von Media&Broadcast bei T-Systems. Von Lepel erläutert: "Mit den Ballungszentren Leipzig, Halle, Erfurt und Weimar die am 5. Dezember eingeschaltet werden und den Bereichen Mecklenburg-Vorpommerns, die Tags darauf folgen, wird die Einführung von DVB-T in Deutschland konsequent fortgesetzt."

Mit DVB-T hat Media&Broadcast, der Medienbereich bei T-Systems, die Voraussetzungen für Fernsehempfang mit hoher Bildqualität bei gleich­zeitig größerer Programmauswahl geschaffen. Die neue Technik nutzt die vorhandenen Frequenzen besser aus: Anstelle eines TV-Program­ms transportiert DVB-T in einem Fernsehkanal nun bis zu vier Program­me. Zu mehr Programmen und besserem Bild kommt noch die gewon­nene Beweglichkeit: Die Zuschauer werden beim Aufstellen des TV-Gerätes von der Antennendose unabhängig und somit flexibel. In den Ballungs­räumen reicht eine kleine Zimmerantenne für einwandfreien Empfang. Benötigt wird dafür lediglich ein zusätzlicher DVB-T-Empfänger, die so genannte Set-Top-Box. Diese ist ab etwa 60 Euro im Handel erhältlich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.