Agrarprodukte erstmals weltweit bis zum Feld zurückverfolgen

T-Systems und EurepGAP erweitern Vertrag zur Herkunftsbestimmung von Lebensmitteln

(PresseBox) (Frankfurt, ) T-Systems ermöglicht zukünftig erstmals, die Historie von Agrarerzeugnissen weltweit vom Ursprungsort bis zum Verbraucher exakt zu dokumentieren. Für den Aufbau dieser Lösung hat die Kölner FoodPLUS GmbH im Auftrag von EurepGAP den bestehenden Vertrag mit T-Systems um neue Komponenten erweitert. Seit Februar 2005 betreibt die Geschäftskundenmarke der Deutschen Telekom für die globale Agrar-Initiative eine zentrale Online-Datenbank, in die Erzeuger unter anderem Zertifizierungsinformationen eintragen.

Künftig umfasst die Lösungsfamilie "Commodity Online Services" (COS) neben der Warenrückverfolgungslösung auch die Möglichkeit weltweit jede geographische Fläche und deren Lage mit einem einzigartigen Zahlencode darzustellen. Dieser wird von der T-Systems-Lösung auf Basis von vor Ort ermittelten Geokoordinaten automatisch berechnet. Jede Fläche - gleich ob Gebäude, Acker, Wald oder See - besitzt künftig eine eindeutige Codierung in der Online-Datenbank, jeder Herkunftsort von Produkten ist eindeutig darstellbar.

Qualitätssicherung durch transparente Dokumentation

Die Datenbank stellt den Nutzern weitere Informationen zur Verfügung, beispielsweise über Düngemittel und deren Anwendungshinweise im Feldanbau. Der Landwirt wird beim Führen seiner Dokumente unterstützt, das Bearbeiten eines Feldes exakt dokumentiert und somit nachvollziehbar. Wichtige Informationen wie der unabhängige Kontrollstatus sind in einem Online-Dokument gespeichert.

Außerdem erfasst der Landwirt mit der Datei die Ernte der entsprechenden Anbaufläche und leitet diese Daten direkt an die T-Systems-Datenbank weiter. So können diese Informationen als Herkunfts- und Gütenachweis den global verstreuten Kunden gezielt online angeboten werden.

Schließlich stellt T-Systems Agrarflächen in der Datenbank auch mit Hilfe von Satellitenbildern dar. Die Fotos kann der Verbraucher im Supermarkt über Terminals oder direkt im Internet über das von T-Systems betriebene Online-Portal sehen.

Kein Investitionsrisiko

T-Systems betreibt die Lösung in einem eigenen Rechenzentrum. Dadurch müssen Teilnehmer nicht in eine eigene IT-Lösung investieren. Die elektronischen Dienste werden zudem über Schnittstellen zu eigenen Warenwirtschaftssystemen an die Betriebsabläufe angebunden. Durch ein transaktionsorientiertes Preismodell bietet T-Systems damit eine flexible branchenübergreifende Systemlösung, die auch den neuen gesetzlichen Anforderungen und denen des Marktes kurzfristig gerecht wird.

"Die Zahl von Produzenten, die eine Zertifizierung von EurepGAP anstreben, steigt weltweit", sagt Dr. Kristian Moeller, Secretary EurepGAP und Managing Director der FoodPLUS GmbH. "Wir können den Anforderungen an eine stabile globale Online-Präsenz in vielen Sprachen nur mit Hilfe eines international agierenden Informations- und Kommunikationstechnik-Dienstleisters begegnen."

"Die Online-Lösung lässt sich auch auf weitere Gruppen der Lebensmittelindustrie und des Non-Food-Bereichs ausweiten", so Bernd Krakau, Member of the Board des Geschäftsbereichs Services bei T-Systems. "Durch diesen Vertrag mit der FoodPLUS hat sich T-Systems die Lösungen um "Unique Area - Identification" und "Unique Position - Identification" als einziges Unternehmen weltweit gesichert.

EurepGAP / FoodPLUS

EurepGAP begann 1997 als Händler-Initiative, die der Euro-Retailer-Produce-Working Group (Eurep) angehörte. Nach und nach hat sich diese Initiative zu einer gleichberechtigten Partnerschaft von Produzenten landwirtschaftlicher Erzeugnisse und deren Handelspartnern entwickelt. Ziel ist es, weltweit akzeptierte Standards und Verfahren für die internationale Zertifizierung von Guter Agrarpraxis (GAP) zu entwickeln. Die Standards sind öffentlich verfügbar und kostenfrei auf der EurepGAP Website einzusehen und herunterzuladen. Das Ziel von EUREPGAP ist es, möglichst viele weltweit existierende landwirtschaftliche Standards dieser Art zu integrieren, zu harmonisieren und transparent zu machen.

Zu den rund 37.000 EurepGAP-Mitgliedern in insgesamt 65 Ländern gehören Händler, Erzeuger/Lieferanten und fördernde Mitglieder aus dem Servicebereich der Landwirtschaft. EurepGAP unterstützt die Wirtschaft und den Handel bei der Produktion und Vermarktung ihrer Erzeugnisse, unter anderem durch die Definition bestimmter Prozessstandards, deren Überwachung sowie die Lizenzierung verschiedener Zeichen zur Kennzeichnung der Prozessstandards zwischen Geschäftskunden. Die deutsche Non-Profit-Organisation FoodPLUS mit Sitz in Köln ist als Sekretariat für EurepGAP tätig und verantwortet die Unabhängigkeit der EurepGAP-Standards.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.