Sybase erweitert Funktionalität von Microsoft Visual Studio 2005

Sybase unterstützt mit zahlreichen Produkten den Launch von Visual Studio 2005

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Sybase, führender Anbieter von Enterprise IT-Infrastruktur und mobiler Software, intensiviert die Unterstützung der .NET-Umgebung von Microsoft. Sybase - bereits Premier Partner im Programm „Microsoft Visual Studio Industry Partner“ (VSIP) - bietet Werkzeuge für Entwicklung und Modellierung an, die die .NET-Umgebung entweder unterstützen oder in sie integriert sind. Dazu gehören DataWindow® .NET 2.0, PocketBuilder™, PowerBuilder®, PowerDesigner® und SQL Anywhere®. Außerdem erweitert Sybase seinen Support für andere Technologien, die auf dem .NET Framework aufbauen, darunter die Datenbank Sybase Adaptive Server® Enterprise (ASE) 15.0, das Management- und Sicherheitssystem für mobile Umgebungen Afaria® sowie die Middleware-Plattform RFID Anywhere™.


Sybase-Kunden können mit diesen Produkten die im Microsoft .NET Framework bereitgestellten Services nutzen. Sie können so ihre Entwicklungsproduktivität verbessern und datengetriebene Anwendungen leichter einsetzen. Anwender von Visual Studio 2005 wiederum kommen über DataWindow .NET in den Genuss der patentierten Sybase-Technologie. Visual Studio 2005 und .NET Framework 2.0 enthalten zahlreiche neue Features und Technologien, die Anwendungsentwickler in allen Phasen unterstützen. Damit unterstreichen Sybase und Microsoft ihre Verpflichtung, allen Entwicklern ein komplettes Angebot an Werkzeugen zur Verfügung zu stellen.


„Durch den erweiterten Support des .NET Frameworks hilft Sybase den Kunden, die Services und Classes dieses Frame­works zu nutzen“, sagte Kathleen Schaub, Vice President der Information Technology Solutions Group bei Sybase. Auch werde Microsoft in die Lage versetzt, seine Kundenbasis zu erweitern – „indem mehr Sybase-Entwickler ermutigt werden, die Tools von Microsoft anzunehmen und Lösungen für die .NET-Umgebung zu entwickeln.“


Nick Abbott, Group Manager in der .NET Developer Product Marketing Group bei Microsoft, drückte seine Zufriedenheit darüber aus, Sybase als Premier Member im VSIP-Programm zu haben. „Die Integration der Entwicklungs- und Modellierungs-Werkzeuge von Sybase in die .NET-Umgebung wird es unseren gemeinsamen Kunden erlauben, von diesem umfangreichen Toolkit zu profitieren.“


Sybase DataWindow .NET 2.0 steigert die Performance von Entwicklungsumgebungen, die auf dem .NET Framework 2.0 basieren. Das Werkzeug unterstützt .NET Framework 2.0, Visual Studio 2005, ASP.NET 2.0 und ADO.NET 2.0. Die Beta-Version dieses Produkts soll im ersten Quartal 2006 verfügbar sein.


Sybase PocketBuilder ist ein RAD-Tool für die Erstellung mobiler Anwendungen, die auf Microsoft Windows Mobile-based Pocket PC 2002 und der Software für Pocket-PCs, Windows Mobile 2003 Second Edition laufen. Entwickler können damit noch einfacher mobile Anwendungen auf Basis von Windows CE.NET erstellen, indem sie die auf .NET Frameworks aufbauenden Technologien und Programmierschnittstellen (API) abstrahieren und in nativen Objekten kapseln.


Sybase PowerBuilder 11 – ein in der Branche führendes 4GL-RAD-Tool – gestattet es Entwicklern, Anwendungen als Web Forms, Windows Forms oder Smart Clients zu betreiben. Eine erste Edition soll im Dezember verfügbar sein; die vollständige Freigabe ist für das dritte Quartal 2006 geplant.


Das Modellierungs- und Design-Werkzeug Sybase PowerDesigner wird Visual Basic 2005 und Visual C# 2005 unterstützen. Bereits heute ist mit der UML-Modellierung dieses Werkzeugs ein vollständiges Vorwärts- und Rückwärts-Engineering von Visual Basic .NET 2003 und Visual C# 2003 möglich. Entwickler können Anforderungen aufnehmen, sie in ein objektorientiertes Design auf Basis von .NET Framework einbringen und Prozesse sowie Daten modellieren. Dabei werden auch Microsoft SQL Server 2000 und SQL Server 2005 unterstützt. So können Entwickler das gesamte Design ihrer auf .NET Framework basierenden Anwendungen leicht dokumentieren und Impact-Analysen vornehmen.


Die mobile Datenbank SQL Anywhere unterstützt seit langem die Technologien für Datenmanagement und –synchronisation des .NET Frameworks. Dies wird durch den Support für ADO.NET 2.0 und die Integration mit Visual Studio 2005 weiter ausgebaut. Der neue ADO.NET 2.0 Provider erlaubt den nativen Zugriff auf die Datenmanagement-Technologie von SQL Anywhere.


Sybase hat außerdem Planungen für die künftige Unterstützung von Visual Studio 2005 und das .NET Framework vorgestellt. Dazu zählen:

- Unterstützung der ADO.NET Provider durch ASE 15.0. Dadurch können Applikationen, die auf dem .NET Framework basieren, über ADO.NET auf ASE-15.0-Datenbanken zugreifen.

- Bereitstellung des SQL Anywhere Explorers in Visual Studio 2005. So können Entwickler leicht auf Anwendungen mit SQL-Anywhere-Datenbankservern zugreifen und sie integrieren.

- Unterstützung des Net Framework 2.0 in Afaria. Die Administrationskonsole dieses Produkts basiert auf .NET- Technologie.

- Unterstützung des .NET Framework 2.0 in RFID Anywhere. Dieses Sybase-Produkt baut vollständig auf der .NET-Technologie auf. Es bietet außerdem Erweiterungen für Visual Studio 2005, die die Entwicklung von RFID-Business-Modulen erleichtern und Schnittstellen für RFID Reader sowie andere Geräte zur Datenerfassung und Kontrolle bieten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.