Die Osec geht mit angepasster Strategie in die neue Leistungsperiode 2012 - 2015

(PresseBox) (Zürich, ) Die Osec, die im Auftrag des Bundes die Schweizer Aussenwirtschaftsförderung wahrnimmt, geht mit einer angepassten Strategie in die Leistungsperiode 2012 - 2015. In der Export- und Importförderung sowie in der nationalen Standortpromotion wird mit der strategischen Weiterentwicklung auf die sich veränderten Marktverhältnisse und Kundenbedürfnisse reagiert.

In der Schweizer Exportförderung werden für die Jahre 2012 - 2015 folgende strategischen Schwerpunkte verfolgt: Die Osec richtet die Exportförderung stärker auf die Erschliessung neuer Märkte ausserhalb der Euro- und Dollarräume aus sowie auf Länder, mit denen die Schweiz ein Freihandelsabkommen hat. Die Massnahmen sind darauf ausgerichtet, den unter den aktuellen Währungsverwerfungen leidenden Schweizer Unternehmen alternative Märkte aufzuzeigen und ihnen den Weg dorthin möglichst leicht und transparent zu ebnen. Die Osec unterstützt die Massnahmen in den Zielmärkten durch eine Reihe von Informations- und Beratungsmassnahmen in der Deutsch- und Westschweiz sowie im Tessin, wenn möglich und sinnvoll unter Einbindung von spezialisierten Drittanbietern. Im Weiteren verstärkt die Osec ihre Branchenausrichtung und will damit neue Kundengruppen ansprechen. Zudem wird das internationale Aussennetz erweitert, indem bestehende Swiss Business Hubs in schnell wachsenden Ländern ausgebaut, beziehungsweise neue Hubs in den Zielländern eröffnet werden. Bei den Aktivitäten in der Exportförderung (wie auch in der Standortpromotion) wird die Osec weiterhin auf die bewährte Zusammenarbeit mit dem EDA setzen. Zudem trägt die Zusammenarbeit mit den Handelskammern im In- und Ausland zur optimalen Leistungserbringung bei.

Koordinierte Standortpromotion wird zunehmend wichtiger

Im Bereich der nationalen Standortpromotion informiert die Osec potenzielle ausländische Investoren über die Rahmenbedingungen und die besonderen Stärken des Wirtschaftsstandorts Schweiz sowie über die Prozesse einer Unternehmensansiedlung. Sie analysiert dabei Marktpotenziale, Zielgruppen und relevante Trends und unterstützt die Kantone mit diesen Informationen bei der Ansiedlung ausländischer Unternehmen in der Schweiz. Zudem koordiniert die Osec die Aktivitäten aller in der schweizerischen Standortpromotion tätigen Stellen. Die Hauptzielmärkte sind die USA, Frankreich, Deutschland, Russland, China, Indien und Japan. Die Osec fokussiert ihre Anstrengungen insbesondere auf internationale Headquarters und Hightech-Industrien mit einer hohen Wertschöpfungsquote. Um Doppelspurigkeiten mit den Aktivitäten der Kantone zu vermeiden, konzentriert sich die Osec auf folgende Leistungen: Marketing (Awareness für den Wirtschaftsstandort Schweiz schaffen), Marktanalysen (Identifizierung von Firmen, die aufgrund von Grösse, Technologien und Funktionen Potenzial für eine Ansiedlung haben), Projektidentifizierung (Kontaktierung von Firmen, die Interesse an einer Ansiedlung in der Schweiz bekunden). Die Kantone betreuen die Unternehmen anschliessend im gesamten Ansiedlungsprozess.

Importförderung rundet Osec-Dienstleistungen ab

Die Importförderung fördert den Markzugang von kleineren und mittleren Unternehmen aus ausgewählten Entwicklungs- und Transitionsländern, hauptsächlich aus Südosteuropa sowie aus Afrika, Lateinamerika und Asien, in die Schweiz und in den EU-Raum. Die Unterstützung in Form des SIPPO-Programms kann in unterschiedlicher Form erfolgen: Begleitung von Unternehmen an internationale Messen in Europa, Stärkung der lokalen Strukturen für die Exportförderung und Ausbildung in den Bereichen Marketing, Exportvorbereitung und internationale Standards. Zur Umsetzung der Ziele des Programms können auch Synergien mit anderen vom Bund erteilten Leistungsaufträgen - namentlich im Bereich der Schweizer Exportförderung - und ein Netz internationaler und lokaler Fachexperten genutzt werden.

Die entsprechenden Leistungsvereinbarungen zwischen der Osec und dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) sind vor kurzem unterschrieben worden, ebenso jene zwischen der Osec und den Kantonen (Standortpromotion). Gesamthaft stellen Bund und Kantone der Osec für die Jahre 2012 - 2015 finanzielle Mittel im Umfang von jährlich rund CHF 34 Mio. zur Verfügung. Die Beiträge für die Exportförderung betragen jährlich CHF 21 Mio., diejenigen durch Bund und Kantone für die Standortpromotion CHF 6,4 Mio. und jene für die Importförderung CHF 6,9 Mio.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.