Julius Bär Local Emerging Bond Fund: Seit 10 Jahren 10% durchschnittliche Rendite pro Jahr

(PresseBox) (Zürich, ) Der Julius Bär Local Emerging Bond Fund feiert sein 10jähriges Bestehen. Ende April 2000 lanciert, war er einer der ersten Fonds, der sich auf Schwellenländeranleihen in Lokalwährung spezialisiert hat. Mit Erfolg: Seit seiner Auflegung hat der Fonds eine durchschnittliche jährliche Rendite von über 10% für die Anleger erzielt.

Der Julius Bär Local Emerging Bond Fund kann als einer der wenigen Fonds in seiner Anlageklasse einen 10jährigen Leistungsausweis vorweisen. Der Fonds wurde am 28. April 2000 aufgelegt und investiert weltweit in Schwellenländeranleihen in lokaler Währung. Das können beispielsweise Anleihen von lateinamerikanischen Emittenten sein, die auf den brasilianischen Real oder den mexikanischen Peso lauten. Auch osteuropäische und asiatische Länder gehören zum breiten Anlageuniversum. Bei der Portfoliozusammenstellung wird dabei auf eine hohe Währungsdiversifikation geachtet.

Stabilität im Managementteam und in der Anlagestrategie

Der Fonds zeichnet sich seit seiner Lancierung durch eine hohe Konstanz aus: Das erfahrene Fondsmanagementteam ist seit zehn Jahren unter der Leitung von Paul McNamara. Das Fondsportfolio reflektiert dabei die akzentuierten Sichtweisen des Teams auf Einzelländerebene und kann bewusst von der Benchmark, dem JP Morgan ELMI+, abweichen. Typischerweise umfasst das Portfolio 20 bis 30 Schwellenländer und entsprechende Währungs-, Zins- und Kreditpositionen.

Anleger, die von Beginn an in den Fonds investiert waren, haben eine kumulierte Rendite von 177% erwirtschaftet, was einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von über 10% entspricht (B-Anteile in USD, per 30. April 2010). Damit übertraf der Fonds seine Benchmark um 49 Prozentpunkte. Das Vertrauen der Anleger spiegelt sich in einem Zuwachs an Kundengeldern auf ein Fondsvolumen von aktuell rund 3,7 Milliarden USD.

Gesunde Fundamentaldaten in Schwellenländern

Die Anlageklasse der Schwellenländeranleihen in Lokalwährung hat in den letzten fünf Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen, sowohl auf Seite der Anleger als auch auf Seite der Emittenten. Für eine Anlage spricht unter anderem, dass eine Mehrzahl der Schwellenländer ein deutlich vorteilhafteres Wachstumspotenzial als viele Industrieländer aufweist. Fondsmanager Paul McNamara unterstreicht, dass sich dies in weiteren Währungsaufwertungen und Heraufstufungen der Kreditqualität niederschlagen dürfte. "Auch die Staatsverschuldung und die Haushaltsdefizite sind in vielen Fällen deutlich niedriger als in den entwickelten Ländern", betont der Anleihenspezialist. "Zusätzlich zu diesem positiven fundamentalen Trend sind auch die vergleichsweise hohen laufenden Zinserträge von Schwellenländeranleihen attraktiv für Anleger."

Wichtige rechtliche Hinweise

Die Angaben in diesen Unterlagen gelten nicht als Angebot und dienen lediglich der Information. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts wird keine Haftung oder Gewähr übernommen. Empfehlungen und Meinungen zu Fonds, Teilfonds oder Anteilsklassen, Märkten, zur generellen Marktentwicklung oder anderer Art sind die subjektive Ansicht der Verfasser und sind für Julius Bär nicht verpflichtend. Die Umsetzung von in diesen Unterlagen enthaltenen Fondsempfehlungen liegt immer in der alleinigen Verantwortung des Intermediärs bzw. des Anlegers. Anlagen sollen erst nach der gründlichen Lektüre der aktuellen Versionen von Rechtsprospekt und/oder Fondsreglement, Kurzprospekt (vereinfachter Prospekt), Satzungen, Jahresbericht und Halbjahresbericht sowie nach einer Beratung durch einen unabhängigen Finanz- und Steuerspezialisten getätigt werden. Die erwähnten Dokumente erhalten Sie kostenlos unter Tel. +41 (0) 58 426 60 00 oder bei den unten angegebenen Adressen. Swiss & Global Asset Management ist nicht Teil der Julius Bär Gruppe.

Der Wert und die Rendite der Anteile können fallen und steigen. Sie werden durch die Marktvolatilität sowie durch Wechselkursschwankungen beeinflusst. Die vergangene Performance ist kein Indikator für die laufende oder künftige Wertentwicklung. Die Performancewerte sind ohne die bei Ausgabe und Rücknahme von Anteilen anfallenden Kommissionen und Kosten gerechnet. Die Aufteilung nach Branchen, Ländern und Währungen und die einzelnen Positionen sowie ggf. angegebene Benchmarks können sich jederzeit im Rahmen der im Rechtsprospekt festgelegten Anlagepolitik ändern. Der beschriebene Julius Bär Anlagefonds nach Luxemburger Recht (SICAV) ist in Deutschland zum öffentlichen Anbieten und Vertreiben zugelassen. Deutschland - Zahl- und Informationsstelle: Bank Julius Bär Europa AG, An der Welle 1, Postfach, D-60062 Frankfurt/Main.

GAM AG

Swiss & Global Asset Management ist einer der führenden reinen Asset Manager in der Schweiz und weltweit. Per Ende März 2010 verwaltete Swiss & Global Kundenvermögen von insgesamt 77,9 Mrd. CHF (54,7 Mrd. EUR) und beschäftigte über 250 Mitarbeitende. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Fondsangebot, individuell abgestimmte Lösungen für institutionelle Kunden sowie ein maßgeschneidertes Dienstleistungsangebot im Private Labelling. Swiss & Global Asset Management kombiniert auf einzigartige Weise Schweizer Wurzeln - in Form von langanhaltenden Kundenbeziehungen und hohem Qualitätsbewusstsein - und ein weltumspannendes Netzwerk mit über 1000 Vertriebspartnern in rund 30 Ländern.

Im Oktober 2009 aus der Julius Bär Asset Management hervorgegangen, ist Swiss & Global Asset Management der exklusive Anbieter von Julius Bär Fonds. Swiss & Global ist Teil der GAM Holding, die an der SIX Swiss Exchange notiert ist. Mehr Informationen finden Sie unter www.swissglobal-am.com.

Swiss & Global Asset Management is the exclusive manager of Julius Baer Funds. A member of the GAM group.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.