Neuer Wärmetauscher sichert Wärmeversorgung für Uni und Horn

(PresseBox) (Bremen, ) Im Müllheizkraftwerk Bremen-Findorff wurde heute ein neuer Wärmetauscher angeliefert. Über dieses zehn Meter lange Rohrbündel, das trocken immerhin 19 Tonnen, gefüllt sogar 30 Tonnen auf die Waage bringt, wird die Fernwärmeversorgung von Teilen Findorffs, der Universität mit dem Technologiepark und Teilen von Horn bzw. Horn-Lehe sichergestellt. Das sind neben der Uni rund 10.000 Haushalte und Betriebe.

Der neue Wärmetauscher ist mit einer Leistung von 70 Megawatt genau doppelt so groß ausgelegt, wie sein in die Jahre gekommener Vorgänger. Bei voller Leistung rauschen bis zu 1.000 Tonnen Fernwärmewasser pro Stunde durch den Wärmetauscher. Damit rüstet sich swb für die wachsende Nachfrage nach Fernwärme in diesem Gebiet. Gebaut wurde das Spezialteil bei einem Anlagenhersteller in Bremen-Habenhausen. „Der Einbau bei laufendem Betrieb ist für das Techniker-Team eine große Herausforderung“, kommentiert Projektleiter Ralf Schmidt die bevorstehenden Arbeiten. Beim Einbringen des Monstrums in das bestehende Gebäude, muss das Bauteil förmlich eingefädelt werden in seine Parkposition. Rund 225.000 Euro investiert swb in diese Erneuerung.

Ein Wärmetauscher hat die Aufgabe, Wärme vom Wasser-Dampf-Kreislauf, der aus der Müllverbrennung gespeist wird, in einen zweiten, hier die Fernwärme, zu übertragen. Das ist auch bei der Fernwärmeerzeugung und -verteilung im Müllheizkraftwerk Bremen der Fall.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.