Neue Turbine für Müllheizkraftwerk - Verdreifachung der Effizienz

(PresseBox) (Bremen, ) Der umfassende Ausbau des Bremer Müllheizkraftwerks (MHKW) im Stadtteil Findorff nähert sich einem Meilenstein. Ein entscheidender Schritt bei der Modernisierung war das heutige Einheben der neuen, 130 Tonnen schweren Turbine. Die stählerne Maschine wurde in der Nacht vom 12. auf den 13. Dezember mit einem Schwerlastkraftwagen vom Anleger im Hafen zum Standort des MHKW in Findorff transportiert und dort heute mit Hilfe einer speziellen Schienenkonstruktion in das neue Kraftwerksgebäude gezogen. Gebaut wurde die Turbine in den Oberhausener MAN-Werken. Das MHKW wird als Ergebnis des Umbaus bei gleicher Menge Abfall künftig mit höheren Temperaturen und höherem Druck knapp 50 Megawatt installierte Leistung aufweisen - und damit dreimal so viel wie bisher. Dabei bleibt die Fernwärmeversorgung der Universität, des Technologieparks und des Stadtteils Horn-Lehe zusätzlich bestehen. Die technischen Standards entsprechen dann den Anforderungen des Marktes für das nächste Jahrzehnt. "Bis zu 550.000 Tonnen Abfall jährlich sind ein wertvoller Brennstoff für uns", erklärt swb-Vorstand Dr. Torsten Köhne. "So wird der Müll nicht einfach durch Verbrennung beseitigt, sondern als Rohstoff sinnvoll genutzt. Diese Art der klimafreundlichen Entsorgung spart fossile Brennstoffe und damit CO2-Emmissionen ein."

Unmittelbar nach der Turbine wird der Generator ins MHKW geliefert. Dieser kommt aus Schweden und wiegt nochmal 80 Tonnen, ist aber nicht so groß. In den nächsten 12 Monaten werden alle neuen Komponenten miteinander verbunden und der Umschluss des alten Anlagenteils auf den neuen durchgeführt. Anfang 2013 soll die komplette Anlage dann vollständig betriebsbereit sein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.