Ein hartes, aber erfolgreiches Wochenende

ADAC MX Masters Aichwald/ D

(PresseBox) (Bensheim, ) Die dritte Runde der ADAC MX Masters in Aichwald gestaltete sich für das Teka Suzuki Europe World MX2 Team zu einem der schwersten Wochenenden der laufenden Saison. Bei sommerlichen Temperaturen freuten sich über 150 exklusive Gäste des Teams und 12000 Zuschauer an der Strecke auf spannende Rennen.

Ausgelaugt von Tests unter der Woche und dem Renn-Marathon der Wochenenden zuvor, reisten Yohei Kojima, Ken Roczen und Xavier Boog müde nach Aichwald. Dies zeichnete sich auch in den Rennläufen ab.

Der erste Lauf war für Xavier Boog sehr schwierig. Bereits am Start war der Elsässer weit hinten, und auch die Aufholjagd mit der hubraumschwächeren Suzuki RM-Z 250 WS gestaltete sich schleppend. Im zweiten Rennen zog Boog dann das Ass aus dem Ärmel, indem er clevere Linien wählte und schnell einiges an Boden gut machte. Am Ende stellte er sein Motorrad sogar noch auf den zweiten Platz (Foto links) und ergatterte sogar noch den fünften Platz in der Tageswertung.

Ken Roczen hatte im ersten Durchgang ähnlich hart zu kämpfen, fuhr nach einem schlechten Start im Mittelfeld, hatte aber mit seinem leistungsärmeren Motorrad kaum Chancen, die Piloten auf den starken 450ern zu überholen. Aber auch bei ihm platzte im zweiten Rennen der Knoten. Dort kämpfte sich Roczen vom Mittelfeld bis auf einen sechsten Rang nach vorne. Ein schweres Wochenende erlebte auch Yohei Kojima. Der Japaner verpasste die direkte Qualifikation knapp und musste sich dann mit einem Sieg im Last Chance Race über Umwege Qualifizieren. Auch am Sonntag setzte sich das Pech fort. Kojima fehlte im ersten Rennen komplett der Rhythmus, und er rollte nur als 20. durchs Ziel. Im zweiten Rennen hatte er einen guten Start, wurde aber in der ersten Kurve vom Motorrad geschossen und musste mit Schmerzen im Bein das Feld von hinten aufrollen. Daniel Siegl meldete sich in Aichwald mit zwei soliden Wertungsläufen zurück und belegte mit seiner Suzuki RM-Z 450 den siebten Rang in der Tageswertung.

Xavier Boog: "Mein erstes Rennen war ganz schlecht, ich hatte einen schlechten Start und fand kein Rhythmus. Woran das lag, weiß ich nicht. Im zweiten Rennen lief es dann deutlich besser für mich. Ich konnte nach einem guten Start unter den ersten 15 schnell Boden gut machen, und in der letzten Runde schnappte ich mir dann sogar noch den zweiten Rang. Das war toll."

Daniel Siegl: "Im ersten Lauf habe ich mich geärgert. Ich war Vierter, mir fehlte aber etwas Kraft, und ich bin in den letzten zehn Minuten noch auf den siebten Rang zurück gefallen. Der zweite Lauf war besser. Ich kam von hinten und konnte mich im Rennen Stück für Stück bis auf den achten Rang nach vorne arbeiten. Nach meiner Verletzungspause bin ich damit durchaus zufrieden."

Ken Roczen: "Aichwald war für mich schwer. Im ersten Rennen hatte ich einen schlechten Start, und mir gelang es nicht, auf der Strecke die großen 450er zu überholen. Ich kam kaum nach vorne, mit dem Ergebnis war ich nicht zufrieden. Der zweite Durchgang war dann deutlich besser, ich fand einen besseren Rhythmus und konnte gut nach vorne fahren. Das hat mir mehr Spaß gemacht. Platz acht in der Gesamtwertung ist unter diesen Umständen in Ordnung."

Yohei Kojima: "Ich habe mich hier sehr schwer getan. Die Strecke war so leicht, und einfach jeder konnte hier schnell fahren. Ich möchte das Wochenende so schnell wie möglich vergessen. Im ersten Rennen machte ich einige Fehler, konnte nicht überholen und wurde 20.. Im zweiten Rennen stürzte ich dann in der Startkurve und hatte Schmerzen in meinem Bein. Während des Rennens ist mir dann noch der Auspuff abgebrochen. Diese Wochenende will ich jetzt schnell hinter mir lassen und freue mich darauf, am kommenden Wochenende meine Fähigkeiten zu zeigen."

Thomas Ramsbacher, Team Manager: "Uns war klar, dass die Tests dieser Woche nicht gut für das Ergebnis an diesem Wochenende sein konnten. Wir waren im Sand, um Parts für die WM in Lettland, Lommel und Lierop zu testen, da musste leider die Masters hinten anstehen, und somit ist für uns das Ergebnis völlig in Ordnung, und wir freuen uns auf Teutschenthal."

Bereits am kommenden Wochenende feiert das Teka Suzuki Europe World MX2 Team seinen Heim-GP in Teutschenthal. An den folgenden Wochenenden stehen dann WM-Rennen in Lettland und Schweden an.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.