Sunways AG erhöht Umsatzprognose für 2010 aufgrund anhaltend starkem Geschäft im dritten Quartal

(PresseBox) (Konstanz, ) .
- Umsatz wächst auf 58,3 Mio. € (+48,0 %); Betriebsergebnis (EBIT) erreicht 4,0 Mio. €
- Sunways Solarinverter mit historisch bestem Quartal
- Konzernumsatz für 2010 von 215-225 Mio. € bei anhaltend hoher Profitabilität erwartet

Die Sunways AG (FWB: SWW; ISIN DE0007332207) konnte im dritten Quartal ihr profitables Wachstum im Geschäftsjahr 2010 fortsetzen. Auf der Grundlage einer dynamischen Nachfrage nach Produkten des Unternehmens steigerte die Sunways AG ihre Umsatzerlöse im Vergleich zum dritten Quartal 2009 um 48 % auf 58,3 Mio. € (Q3/2009: 39,4 Mio. €). Das Geschäft in den europäischen Auslandsmärkten konnte deutlich ausgebaut werden. Zu dem deutlichen Wachstum von Umsatz und Absatz trugen alle drei Produktbereiche der Sunways AG (Solarzellen, Solarmodule und Solarinverter) bei. Speziell für Sunways Solarinverter waren die drei Monate Juli bis September 2010 das bislang beste Quartal. Das Betriebsergebnis (EBIT) des Konzerns stieg im dritten Quartal deutlich auf 4,0 Mio. € (Q3/2009: -0,6 Mio. €).

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2010 stieg der Konzernumsatz der Sunways AG um 36,3 % auf 167,2 Mio. € (9M/2009: 122,7 Mio. €). Das EBIT erreichte mit den guten Vorgaben aus den ersten beiden Quartalen 13,7 Mio. € und lag damit um 19,8 Mio. € über dem Vergleichswert für 2009 (9M/2009: -6,1 Mio. €).

Bedeutung des Auslandsgeschäfts nimmt stetig zu

Das internationale Geschäft der Sunways AG verlief im dritten Quartal 2010 äußerst erfolgreich: Mit einem Umsatzbeitrag von 16,9 Mio. € konnte der internationale Geschäftsanteil auf 29 % und somit auf das Sechsfache des Vorjahres gesteigert werden (Q3/2009: 2,8 Mio. €). Im Vergleich zum bereits guten, zweiten Quartal des laufenden Jahres bedeutet dies noch einmal ein Plus von 30 %. Die wesentlichen Umsatzanteile außerhalb Deutschlands erzielte die Sunways AG in Italien und Spanien.

"Der nachhaltige Ausbau unseres europäischen Auslandsgeschäftes zeigt sich über die gesamten ersten neun Monate des Jahres 2010, in denen wir das Volumen kontinuierlich steigern konnten. Diese Entwicklung wollen wir konsequent weiter fortsetzen, um unabhängiger vom Einfluss der Förderprogramme in einzelnen Ländern zu werden," kommentierte Michael Wilhelm, der Vorstandsvorsitzende der Sunways AG. Im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Vorjahres hat sich der Auslandsumsatz auf 36,9 Mio. € verdreifacht (9M/2090: 11,5 Mio. €). Bei einem gleichzeitig höheren Konzernumsatz im Verlauf des Jahres 2010 stieg der relative Anteil des Geschäfts in den europäischen Auslandsmärkten von 8,4 % auf 18,5 %. Neben Italien und Spanien waren Griechenland, Frankreich, Liechtenstein, Österreich und Tschechien wichtige Absatzmärkte für Sunways Produkte.

Solarzellen: Weiterhin größter Umsatzträger

Im Segment Solarzellen stieg der Umsatz im dritten Quartal 2010 um 51 % auf 27,9 Mio. € (Q3/2009: 18,5 Mio. €). Darin enthalten sind Innenumsätze mit dem Segment Solarmodule in Höhe von 6,1 Mio. € (Q3/2009: 0,0 Mio. €). Die Absatzmenge verdoppelte sich auf 24,5 MWp (Q3/2009: 11,8 MWp). Bedingt durch die im Vergleich zum dritten Quartal 2009 niedrigeren Verkaufspreise für Solarzellen bei gleichzeitiger Preissteigerung auf der Rohstoffseite lag das Segment-EBIT im dritten Quartal 2010 bei 2,1 Mio. € (Q3/2009: 2,5 Mio. €).

In den ersten neun Monaten dieses Jahres belief sich der Umsatz mit Solarzellen auf 80,8 Mio. € und lag damit knapp 10 % über dem Niveau der Monate Januar bis September 2009 (9M/2009: 73,7 Mio. €). Das Absatzvolumen wuchs um 63 % auf 73,0 MWp (9M/2009: 44,7 MWp). Durch das hohe Betriebsergebnis im zweiten Quartal 2010, in dem ein umfangreicher Lohnfertigungsauftrag abgewickelt wurde, stieg das EBIT des Produktbereichs in den ersten drei Quartalen 2010 deutlich auf die neue Bestmarke von 9,1 Mio. € (9M/2009: 2,5 Mio. €).

Solarmodule: Absatzverdoppelung fest im Blick Im Segment Solarmodule lag der Umsatz im dritten Quartal 2010 bei 19,6 Mio. € und damit um 19 % über dem Umsatz im Vorjahresquartal (Q3/2009: 16,4 Mio. €). Der Modulabsatz stieg deutlich auf 11,3 MWp (Q3/2009: 7,8 MWp). Trotz Wachstum des Produktbereichs bei Umsatz und Absatz verbesserte sich das EBIT mit -1,5 Mio. € nur leicht (Q3/2009: -2,4 Mio. €) Ursachen waren vor allem höhere Herstellkosten aufgrund gestiegener Verrechnungspreise für die Solarzellen als auch insbesondere die nach wie vor hohen Verstringungspreise unserer deutschen Modulhersteller.

In den ersten drei Quartalen 2010 erreichte der Umsatz mit Solarmodulen 68,0 Mio. € und lag somit um 74 % über dem Vorjahresniveau (9M/2009: 39,0 Mio. €). Zwar konnte das im selben Zeitraum erzielte EBIT mit 0,0 Mio. € keinen Beitrag zum Konzernergebnis leisten, es lag jedoch deutlich über dem Wert des Vorjahres (9M/2009: -5,1 Mio. €). Der Modulabsatz konnte in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 125 % auf 37,4 MWp gesteigert werden (9M/2009: 16,6 MWp). Aufgrund der weiter verbesserten Lieferfähigkeit, z.B. durch den neuen Modulproduktionsvertrag mit der LDK Solar, ist die Sunways AG zuversichtlich, die angestrebte Absatzverdoppelung auf rund 50 MWp im Gesamtjahr 2010 zu erreichen.

Solarinverter: Höchstwerte bei Umsatz, Absatz und Ergebnis

Der Umsatz im Segment Solarinverter war im dritten Quartal 2010 mit16,9 Mio. € mehr als 3,5-mal so hoch wie im Vorjahr (Q3/2009: 4,5 Mio. €). Der Absatz konnte von 18,4 MWp im dritten Quartal 2009 auf 68,0 MWp im vergangenen Quartal gesteigert werden. Sunways konnte die hohe Nachfrage nach Wechselrichtern weitgehend bedienen. Dabei wurde sowohl ein größerer Anteil an neuen Modellen verkauft, als auch vermehrt leistungsstärkere Geräteversionen. Mit einem EBIT von 3,4 Mio. (Q3/2009: -0,7 Mio. €) war das vergangene Quartal das bisher erfolgreichste in der Geschichte des Produktbereichs.

Kumuliert über die ersten neun Monate 2010 lag der Inverterumsatz bei 35,8 Mio. € (9M/2009: 10,0 Mio. €) - ein Umsatzplus von 258 %. Der Absatz stieg von 39,9 MWp in den ersten neun Monaten 2009 auf 145,0 MWp im selben Zeitraum 2010. Das EBIT erreichte in den ersten drei Quartalen dieses Jahres 4,6 Mio. € (9M/2009: -3,5 Mio. €).

Aussichten für das Gesamtjahr 2010: Prognose erhöht

Infolge der beiden außerplanmäßigen Kürzungen der Einspeisevergütung in Deutschland rechnet die Sunways AG für das vierte Quartal mit weiterhin moderatem Druck auf die Verkaufspreise für PV-Systemkomponenten. Zudem geht Sunways im margenstarken Invertergeschäft von einer Reduzierung des Absatzvolumens gegenüber den Vorquartalen des laufenden Jahres aus. Angesichts des Versorgungsengpasses im Frühjahr 2010 hatten Endkunden Bestellungen platziert, die gegenwärtig teilweise storniert werden. Auf der Einkaufsseite rechnet die Sunways AG mit währungs- und nachfragebedingt steigenden Rohstoffpreisen (insbesondere Waferpreise), geht aber von einer langsamen, stetigen Entspannung der Versorgungslage bei Inverterbauteilen aus. Für das Modulgeschäft ist die Sunways AG zuversichtlich, die geplante Verdoppelung der Absatzmenge des Jahres 2009 zu erreichen. Sunways hat vor kurzem die LDK Solar als zusätzlichen Partner für die Herstellung von Sunways Solar-Modulen zertifiziert und erwartet daraus mittelfristig eine spürbare Verbesserung der Margensituation aufgrund der günstigeren Verstringungskosten.

Auf der Grundlage des positiven Geschäftsverlaufs im dritten Quartal verbunden mit der Volumensteigerung im Ausland sowie der guten Entwicklung des Invertersegments erhöht die Sunways AG ihre Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2010: Bei anhaltender Konzernprofitabilität mit einer EBIT-Marge von etwa 6 % erwartet das Unternehmen den Konzernumsatz auf 215-225 Mio. € steigern zu können.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung der Sunways AG, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beruhen. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten Annahmen nicht eintreffen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den prognostizierten Aussagen wesentlich abweichen. Zu den Unsicherheitsfaktoren gehören unter anderem Veränderungen im politischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen sowie das Verhalten von Wettbewerbern und anderen Marktteilnehmern. Sunways beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tag der Veröffentlichung ausgehen.

Sunways AG

Die Sunways AG, Konstanz, steht für die konsequente Nutzung der Sonnenenergie, um die Energieversorgung der Menschheit wirtschaftlich, langfristig und nachhaltig zu sichern. Sunways bietet technologische Kompetenz, Leistung und höchste Qualität - vom Einzelprodukt bis zum vollständigen Solarsystem.

Seit der Gründung 1993 hat sich die Sunways AG zu einem international tätigen Technologieführer in der Photovoltaik-Industrie entwickelt. Mit Solarzellen auf Siliziumbasis, Wechselrichtern, Solarmodulen und Solarsystemen bietet das Unternehmen die für Betrieb und Ertrag einer Photovoltaik-Anlage entscheidenden Komponenten an. Mit kundenorientierten Lösungen (transparente und farbige Solarzellen, gebäudeintegrierte Photovoltaik) verwirklicht Sunways einzigartige Ideen.

Zur Sunways AG gehören die Sunways Production GmbH in Arnstadt sowie eigene Vertriebsniederlassungen in Barcelona/Spanien und Bologna/Italien. Im Jahr 2009 erzielte die Gruppe mit rund 320 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 180 Mio. €. Die Aktien der Sunways AG werden an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt (SWW, ISIN DE0007332207).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.