Sunways AG: Profitables Wachstum setzt sich fort

(PresseBox) (Konstanz, ) .
- Umsatzplus von 19,6 % im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr
- EBIT-Marge auf 7,7 % verbessert
- Absatz in allen Segmenten auf neuem Höchststand

Die Sunways AG (FWB: SWW; ISIN DE0007332207) hat im zweiten Quartal 2010 ihren Wachstumskurs konsequent fortgeführt: Der Umsatz konnte im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres um 19,6 % auf 64,6 Mio. € (Q2/2009: 54,0 Mio. €) gesteigert werden. Das Betriebsergebnis (EBIT) im Quartal wuchs deutlich auf 5,0 Mio. € (Q2/2009: -0,3 Mio. € ). Der Konzernüberschuss erreichte 3,5 Mio. € (Q2/2009: 0,1 Mio. €). Aufgrund der kräftigen Nachfrage nach Sunways Produkten stieg der Absatz im Quartal in allen drei Produktbereichen - Solarzellen, Solarmodule und Wechselrichter (Solarinverter) - auf neue historische Höchststände. Die Solarinverter haben sich als Stärke des Produktportfolios erwiesen; aufgrund der hohen Nachfrage wurden die Inverterbestände im zweiten Quartal 2010 vollständig abgesetzt.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2010 erreichte der Konzernumsatz 108,9 Mio. € und lag damit um 30,9 % über dem Umsatz im selben Zeitraum des Vorjahres (H1/2009: 83,2 Mio. €). Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg von -5,5 Mio. € in den Monaten Januar bis Juni 2009 auf 9,7 Mio. € im entsprechenden Zeitraum 2010. Der Konzernüberschuss im ersten Halbjahr 2010 erreichte 5,6 Mio. € - eine Steigerung von 9,8 Mio. € gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr (H1/2009: -4,2 Mio. €).

Solarzellen: Signifikante Steigerung der Rentabilität

Der Umsatz im Segment Solarzellen belief sich im zweiten Quartal 2010 auf 31,1 Mio. €. Er lag damit zwar um 14,3 % unter dem Umsatz im zweiten Quartal des Vorjahres (Q2/2009: 36,3 Mio. €), das Betriebsergebnis (EBIT) stieg dagegen deutlich von 2,7 Mio. € im zweiten Quartal 2009 auf 4,2 Mio. € Euro in den Monaten April bis Juni 2010. Im Vergleich zum Vorjahr verbesserte sich die EBIT-Marge im Segment somit um 6 Prozentpunkte auf 13,5 %. Der Zellabsatz lag im zweiten Quartal 2010 mit 30,7 Megawatt peak auf einem neuen Rekordniveau und um 35,4 % über dem Volumen im selben Zeitraum des Vorjahres. Einen Teil dieser hohen Absatzmenge bildete ein größerer Lohnfertigungsauftrag für einen chinesischen Kunden. Damit wurde die Produktionskapazität in beiden Produktionsstätten für Solarzellen im zweiten Quartal 2010 mit einer Auslastung von 95 % genutzt.

Erheblicher Zuwachs bei Solarmodulen und Solarinvertern

Auch im zweiten Quartal 2010 konnte die positive Entwicklung des Geschäfts mit Solarmodulen und Solarinvertern fortgesetzt werden. Die insgesamt gestiegene Nachfrage nach Sunways-Produkten in der ersten Jahreshälfte ist zum Teil mit Vorzieheffekten im Zusammenhang mit der angekündigten zusätzlichen Kürzung der Einspeisevergütung zu erklären. Gleichzeitig wurden jedoch auch Investitionen nachgeholt, die in Verbindung mit der Finanz- und Wirtschaftskrise verschoben worden waren.

Solarmodule: Basis für Erreichung des Absatzziels 2010 gelegt

Der Modulumsatz verdoppelte sich im zweiten Quartal 2010 auf 29,7 Mio. € (Q2/2009: 14,6 Mio. €). Das Betriebsergebnis (EBIT) erreichte in den Monaten April bis Juni 2010 0,7 Mio. € und lag somit deutlich über dem Wert im Vorjahresquartal (Q2/2009: -1,3 Mio. €). Der Modulabsatz konnte im selben Zeitraum von 5,9 Megawatt peak auf 16,1 Megawatt peak gesteigert werden. Insgesamt wurden seit Anfang 2010 Solarmodule mit einer Leistung von 26,1 Megawatt peak verkauft. Damit ist die Sunways AG auf dem besten Weg, den Modulabsatz im laufenden Geschäftsjahr wie geplant gegenüber dem Vorjahr zu verdoppeln. Im Geschäftsjahr 2009 waren insgesamt Solarmodule mit einer Leistung von 25,3 Megawatt peak abgesetzt worden.

Solarinverter: Stetig wachsender Umsatz- und Ergebnisträger

Der Umsatz im Segment Solarinverter lag im zweiten Quartal 2010 bei 9,8 Mio. € und hat sich damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht (Q2/2009: 3,1 Mio. €). Entsprechend deutlich stiegen auch die Absatzmengen: Während im zweiten Quartal 2009 noch Geräte mit einer Gesamtleistung von 12,0 Megawatt peak abgesetzt worden waren, wurden im selben Zeitraum 2010 39,3 Megawatt peak verkauft. Das Betriebsergebnis (EBIT) drehte von -1,7 Mio. € im zweiten Quartal 2009 auf 0,1 Mio. € im Berichtsquartal. Trotz des deutlichen Wachstums des Produktbereichs konnte die Nachfrage nach Solarinvertern auch im zweiten Quartal 2010 aufgrund der anhaltenden weltweiten Knappheit einzelner Inverterbauteile nicht im erforderlichen Umfang bedient werden.

Aussichten für das Gesamtjahr 2010

Die Sunways AG ist mit dem Geschäftsverlauf der ersten sechs Monate 2010 zufrieden. Nach einem guten Jahresauftakt im ersten Quartal konnte das Unternehmen die positive Geschäftsentwicklung im Zeitraum von April bis Juni fortsetzen. Alle drei Produktbereiche - Solarzellen, Solarmodule und Solarinverter - wachsen profitabel.

Wirtschaftsforschungsinstitute rechnen für die zweite Jahreshälfte mit einer möglichen Abschwächung des weltweiten Wirtschaftswachstums. Die Versorgung mit Bauteilen für Inverter bleibt angespannt. Nach Verabschiedung der außerplanmäßigen Senkung der Einspeisevergütung in Deutschland (in zwei Stufen zum 1. Juli und 1. Oktober 2010) rechnet die Sunways AG für die zweite Jahreshälfte im größten Markt mit einer anhaltend hohen Nachfrage nach Produkten des Unternehmens. Für die Entwicklung der Marge im zweiten Halbjahr wird es wesentlich auf die Preisbewegungen - sowohl auf der Verkaufs- als auch der Einkaufsseite - ankommen. Auf der Einkaufsseite liegen die Rohstoffpreise auf einem fortgesetzt hohen Niveau. Die Waferpreise im Spotmarkt sind z.B. seit Anfang 2010 um ca. 40 % angestiegen - sowohl aufgrund gestiegener Nachfrage als auch durch die ungünstige Entwicklung des Euro-Wechselkurses gegenüber dem US-Dollar. Aus heutiger Sicht ist hier im zweiten Halbjahr nur eine moderate Preisbewegung zu erwarten. Auf der Verkaufsseite rechnet Sunways aufgrund der verschiedenen Kürzungen der Einspeisevergütung für Solarstrom mit einem teilweisen Nachgeben der Marktpreise.

Vor diesem Hintergrund kommentierte Michael Wilhelm, der Vorstandsvorsitzende der Sunways AG, die weiteren Aussichten: "Unser Kerngeschäft entwickelt sich robust. Wir erwarten nicht nur im Inland für die zweite Jahreshälfte eine weiter hohe Nachfrage nach unseren Produkten, sondern verstärkt auch in internationalen Märkten. In allen Produktbereichen verfügen wir über einen hohen Auftragsbestand. Für das Gesamtjahr rechnen wir aus heutiger Sicht damit, bei einer erwarteten EBIT-Marge von etwa 6 % unseren Umsatz auf mehr als 200 Mio. € steigern zu können."

Wichtige Kennzahlen Q2/2010

Konzern
Umsatzerlöse: 64,6 Mio. € (Q2/2009: 54,0 Mio. €; +19,6 %)
EBITDA: 6,6 Mio. € (Q2/2009: 1,2 Mio. €)
Abschreibungen: 1,6 Mio. € (Q2/2009: 1,5 Mio. €)
EBIT: 5,0 Mio. € (Q2/2009: -0,3 Mio. €)
Konzernüberschuss: 3,5 Mio. € (Q2/2009: 0,1 Mio. €)
Ergebnis je Aktie: 0,30 € (Q2/2009: 0,01 €)
Mitarbeiter (30.6.2010): 318 (30.6.2009: 324)

Segment Solarzellen
Umsatzerlöse: 31,1 Mio. € (Q2/2009: 36,3 Mio. €; -14,3 %)
EBIT: 4,2 Mio. € (Q2/2009: 2,7 Mio. €)
Absatz Solarzellen: 30,7 MWp (Q2/2009: 22,5 MWp)

Segment Solarmodule
Umsatzerlöse: 29,7 Mio. € (Q2/2009: 14,6 Mio. €; +103,4 %)
EBIT: 0,7 Mio. € (Q2/2009: -1,3 Mio. €)
Absatz Solarmodule: 16,1 MWp (Q2/2009: 5,9 MWp)

Segment Solarinverter
Umsatzerlöse: 9,8 Mio. € (Q2/2009: 3,1 Mio. €; +216,1 %)
EBIT: 0,1 Mio. € (Q2/2009: -1,7 Mio. €)
Absatz Solarinverter: 39,3 MWp (Q2/2009: 12,0 MWp)

Finanzkalender 2010
12.11.2010 – Zwischenbericht zum 30.09.2010

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung der Sunways AG, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beruhen. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten Annahmen nicht eintreffen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den prognostizierten Aussagen wesentlich abweichen. Zu den Unsicherheitsfaktoren gehören unter anderem Veränderungen im politischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen sowie das Verhalten von Wettbewerbern und anderen Marktteilnehmern. Sunways beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tag der Veröffentlichung ausgehen.

Sunways AG

Die Sunways AG, Konstanz, steht für die konsequente Nutzung der Sonnenenergie, um die Energieversorgung der Menschheit wirtschaftlich, langfristig und nachhaltig zu sichern. Sunways bietet technologische Kompetenz, Leistung und höchste Qualität - vom Einzelprodukt bis zum vollständigen Solarsystem.

Seit der Gründung 1993 hat sich die Sunways AG zu einem international tätigen Technologieführer in der Photovoltaik-Industrie entwickelt. Mit Solarzellen auf Siliziumbasis, Wechselrichtern, Solarmodulen und Solarsystemen bietet das Unternehmen die für Betrieb und Ertrag einer Photovoltaik-Anlage entscheidenden Komponenten an. Mit kundenorientierten Lösungen (transparente und farbige Solarzellen, gebäudeintegrierte Photovoltaik) verwirklicht Sunways einzigartige Ideen.

Zur Sunways AG gehören die Sunways Production GmbH in Arnstadt sowie eigene Vertriebsniederlassungen in Barcelona/Spanien und Bologna/Italien. Im Jahr 2009 erzielte die Gruppe mit rund 320 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 180 Mio. €. Die Aktien der Sunways AG werden an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt (SWW, ISIN DE0007332207).

Weitere Informationen unter www.sunways.eu/de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.