BGHW (Fachausschuss Förder- und Lagertechnik) fördert Fußschutzleiste bei Betrieben der ehemaligen GroLa BG

(PresseBox) (Aschaffenburg, ) Fußverletzungen machen fast 50 Prozent aller Unfälle mit Mitgänger-Flurförderzeugen aus, die jährlich im Schnitt im Bereich Großhandel und Lagerei registriert sind. Die Kosten, die den Unternehmen durch lange Ausfallzeiten der verletzten Mitarbeiter entstehen, sind erheblich. Gemeinsam mit Suffel Fördertechnik (Exklusiv-Lieferant der Fußschutzleiste) hat die BGHW eine Fußschutzleiste entwickelt, die solche Unfälle in Zukunft nahezu unmöglich macht.

Die pneumatisch-elektrische Fußschutzleiste bietet mehr Sicherheit und Schutz für die Füße. Sie wird unten an der Rahmenkante des Mitgänger-Flurförderzeugs angebracht und funktioniert ähnlich wie die Sicherheitsabschaltung bei kraftbetriebenen Rolltoren. Stößt ein Mitarbeiter mit seinem Schuh an diesen Schlauch, wird ein Sicherheitsschalter aktiviert, der die Fahrt des Geräts sofort bremst und es in die Gegenrichtung lenkt.

Fußschutzleiste - exklusiv von Suffel Fördertechnik

- Bei niedrigeren Geschwindigkeiten unter ca. 1 km/h (übliche Geschwindigkeit beim Rangieren mit dem Hubwagen) kann so ein Überfahren des Fußes effektiv verhindert werden
- Kein Eingriff in die Fahrzeugsteuerung nötig
- Aufschaltung erfolgt parallel zum Bauchtaster
- Aktive Fußschutzleiste ist montierbar an alle Nieder- und Hochhubwagen aller Hersteller
- Hoher Sicherheitsstandard der kompletten "aktiven Fußschutzleiste, alle Funktionen sind zweikanalig ausgeführt
- Einfach und schnell montierbar
- CE-Kennzeichnung Die Fußschutzleiste hat mittlerweile Serienreife erlangt und kann mit geringem Aufwand auch nachträglich an bereits im Betrieb vorhandene Mitgänger-Flurförderzeuge angebracht werden. Die Anschaffungskosten liegen bei rund 800 Euro.

Zuschuss für Mitglieder der ehemaligen GroLa BG

Um die Markteinführung zu unterstützen, wurden Mittel von Mitgliedsbetrieben der ehemaligen GroLa BG zurückgestellt. Da die Entwicklung länger als geplant dauerte, wurden diese Mittel vor der Fusion nicht voll ausgeschöpft.

Deshalb bietet die BGHW den Mitgliedern der ehemaligen GroLa BG nun einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 200 Euro an. Dieser kann in Anspruch genommen werden, wenn ein neues Mitgänger-Fluförderzeug gekauft oder ein vorhandenes Gerät nachgerüstet werden soll. Der Zuschuss gilt für maximal ein Gerät pro Betrieb.

Der Zuschuss kann im Moment nur von Mitgliedsunternehmen der ehemaligen GroLa BG formlos unter Angabe der Mitglieds- und der Betriebsstättennummer bei der Direktion Mannheim (BGHW, Fachausschuss Förder- und Lagertechnik, M 5,7, 68161 Mannheim) beantragt werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.