SÜSS MicroTec AG: Q3-Zahlen 2010 übertreffen die Erwartungen

(PresseBox) (Garching b. München, ) .
- Auftragseingang im dritten Quartal 56,9 Mio. € (Q3 2009: 24,0 Mio. €)
- Umsatzplus im dritten Quartal von 57% auf 37,0 Mio. € (Q3 2009: 23,6 Mio. €)
- EBIT in den ersten neun Monaten beläuft sich auf 8,4 Mio. € (9M 2009: 1,2 Mio. €)
- EBIT-Prognose für das Gesamtjahr 2010 deutlich angehoben auf 11 - 13 Mio. €

Die im Prime Standard der Deutschen Börse AG notierte SÜSS MicroTec AG (Geschäftsanschrift: Schleissheimer Strasse 90, 85748 Garching; ISIN: DE0007226706) hat heute die Finanzzahlen für das dritte Quartal sowie die ersten neun Monate 2010 veröffentlicht. Demnach hat sich die starke Nachfrage nach SÜSSEquipment, die bereits im ersten Halbjahr 2010 sichtbar war, im dritten Quartal 2010 noch einmal erhöht. So stieg der Auftragseingang in den Monaten Juli bis September 2010 um rund 137 Prozent auf 56,9 Mio. € nach 24,0 Mio. € im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Umsatz des dritten Quartals belief sich auf 37,0 Mio. € und übertraf damit den Vorjahresquartalswert um rund 57 Prozent (Q3 2009: 23,6 Mio. €).

Die Betrachtung des Neun-Monats-Zeitraums zeichnet ein ebenso erfreuliches Bild: Der Auftragseingang der ersten neun Monate 2010 übertraf mit 139,8 Mio. € den entsprechenden Vorjahreswert von rund 63,9 Mio. € um rund 119 Prozent. Der Umsatz stieg im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um rund 37 Prozent von 70,6 Mio. € im Jahr 2009 auf 96,6 Mio. €. Der Auftragsbestand belief sich zum 30. September 2010 auf 108,0 Mio. € (30. September 2009: 57,6 Mio. €).

Die Rohertragsmarge des dritten Quartals erreichte aufgrund einiger margenstarker Aufträge im Bereich Lithographie einen Wert von 41,9 Prozent nach 39,0 Prozent im entsprechenden Vorjahresquartal. Auf Neunmonatssicht lag die Rohertragsmarge aufgrund einzelner margenschwächerer Bondersysteme, die vor dem Hintergrund strategischer Forschungsund Entwicklungskooperationen im zweiten Quartal 2010 ausgeliefert wurden, bei 36,9 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) entwickelte sich im dritten Quartal 2010 deutlich positiv und belief sich auf 5,0 Mio. €, was einer EBIT-Marge von rund 13,5 Prozent entspricht. In den ersten neun Monaten 2010 konnte damit ein EBIT von 8,4 Mio. € erzielt werden (Neun-Monats-Zeitraum 2009: 1,2 Mio. €).

Im Neun-Monats-Zeitraum 2010 waren aus Unternehmenszusammenschlüssen und Restrukturierungsmaßnahmen Sondereffekte in Höhe von rund 0,2 Mio. € zu verzeichnen, die per Saldo ergebnisverbessernd wirkten, wobei 1,5 Mio. € auf den Zeitraum Januar - Juni entfallen und -1,3 Mio. € auf den Zeitraum Juli - September. Die Sondereffekte setzen sich im Wesentlichen wie folgt zusammen:

- Aus der Erstkonsolidierung der HamaTech APE GmbH & Co. KG resultierte ein Badwill in Höhe von 2,7 Mio. €.
- Aus der Zusammenlegung der Produktionsstandorte Vaihingen und Sternenfels resultierten Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von -0,3 Mio. €.
- Im Zusammenhang mit der Verlagerung des Geschäftsbereichs Substrat Bonder von den USA nach Deutschland entstanden bis Ende September 2010 Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von -2,2 Mio. €.

Ohne diese Sondereffekte würde sich für die ersten neun Monate 2010 ein EBIT von 8,2 Mio. € ergeben, was einer EBIT-Marge von 8,5 Prozent entsprechen würde.

Das Ergebnis nach Steuern (EAT) beträgt 3,6 Mio. € nach 0,5 Mio. € im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) beläuft sich damit auf 0,19 € (Neun-Monats-Zeitraum 2009: 0,03 €).

Der Free Cashflow beläuft sich nach neun Monaten vor Berücksichtigung von Wertpapiererwerben und -verkäufen sowie Sondereffekten aus den getätigten M&A-Aktivitäten auf 3,8 Mio. € nach 5,6 Mio. € im Vorjahr. Damit verfügt die SÜSS MicroTec-Gruppe zum 30. September 2010 über liquide Mittel und verzinsliche Wertpapiere in Höhe von 39,2 Mio. € (31. Dezember 2009: 31,1 Mio. €). Die Net Cash-Position erhöhte sich im Vergleich zum Geschäftsjahresende 2009 deutlich von 18,4 Mio. € auf 23,5 Mio. € (9M 2009: 15,3 Mio. €).

Ausblick

Vor dem Hintergrund des starken Auftragseingangs im zweiten und dritten Quartal 2010 gehen wir für das Gesamtjahr 2010 von einem Auftragseingang in Höhe von 170 Mio. € aus. Auf Gesamtjahressicht erwarten wir einen Umsatz von rund 140 Mio. € und einen EBIT zwischen 11 und 13 Mio. €. Hierin enthalten sind einmalige Restrukturierungsaufwendungen von 4,5 Mio. € im Zusammenhang mit der Verlagerung des Geschäftsbereichs Substrat Bonder von den USA nach Deutschland. Darüber hinaus werden wir auch im Geschäftsjahr 2010 einen positiven freien Cashflow (vor Effekten aus bereits getätigten M&A-Aktivitäten) erwirtschaften können.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.