Konsens in der Arbeitswelt durch Mediation

Studiengemeinschaft Darmstadt startet deutschlandweit ersten Fernlehrgang "Wirtschaftsmediation mit IHK-Zertifikat"

(PresseBox) (Pfungstadt bei Darmstadt, ) Ein spannungsfreies Arbeitsklima sowie gute Geschäftsbeziehungen sind der Garant für eine hohe Mitarbeitermotivation, produktives Arbeiten und damit auch für eine erfolgreiche Unternehmensführung. Dennoch lassen sich Konflikte oft nicht vermeiden, wenn unterschiedliche Interessen und Persönlichkeiten aufeinandertreffen. Hier sind Wirtschaftsmediatoren gefragt. Der neue Fernlehrgang "Wirtschaftsmediation mit IHK-Zertifikat" vermittelt alle relevanten Grundlagen, Methoden und Techniken einer konsensorientierten und zielführenden Vermittlung sowie wirtschaftliche und juristische Bedingungen, die Wirtschaftsmediatoren kennen müssen. Er richtet sich an Personen, die verstärkt mit Mitarbeiterkonflikten zu tun haben, zum Beispiel Führungskräfte, Mitarbeiter in Rechts- und Personalabteilungen oder selbstständige Berater.

Konflikte in Teams und Geschäftsbeziehungen können auf unterschiedlichsten Ebenen offen und verdeckt auftreten. Werden sie nicht frühzeitig erkannt und konstruktiv gelöst, führen verhärtete Positionen zu Reibungsverlusten und enden im schlimmsten Fall vor Gericht. Wirtschaftsmediatoren sorgen dafür, dass es gar nicht erst so weit kommt. Als neutrale und unvoreingenommene "dritte Partei" beugen sie der Eskalation vor, indem sie zusammen mit den Konfliktpartnern eine Lösung erarbeiten, die für alle Beteiligten annehmbar ist. Mediatoren übernehmen die Aufgabe, den Prozess der Konfliktregelung zu strukturieren und zu moderieren. Eine anspruchsvolle Aufgabe, die spezielle Kompetenzen erfordert. Der neue Fernlehrgang "Wirtschaftsmediation mit IHK-Zertifikat" der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) vermittelt berufsbegleitend, wie Kommunikation funktioniert und woran sie scheitert, wie man Konflikte analysiert sowie die verschiedenen Techniken der Vermittlung. Juristische und wirtschaftliche Aspekte, die in der Mediation zu beachten sind, runden den Kurs ab. Die Teilnehmer werden dadurch in zwölf Monaten optimal auf die externe IHK-Prüfung vorbereitet.

"Die Arbeitswelt wird immer komplexer. In internationalen Projekten oder bei der Zusammenarbeit von Mitarbeitern unterschiedlichster Fachbereiche können leicht Reibungspunkte entstehen. Viele Unternehmen haben erkannt, dass eine konsensorientierte außergerichtliche Beilegung von Konflikten für alle Beteiligten besser ist. Der Bedarf an gut ausgebildeten Wirtschaftsmediatoren ist daher groß", erklärt Dr. Volker Hedderich, Fachbereichsleiter Wirtschaft bei der SGD.

Lehrgangsinhalte und -voraussetzungen

Die Teilnehmer bearbeiten in zwölf Monaten acht praxisnahe Module zu den Themenbereichen Grundlagen, Kommunikation, Methodik, Gestaltung und Durchführung von Mediationsverfahren, rechtliches und wirtschaftliches Umfeld sowie Praxis des Wirtschaftsmediators. Neben den theoretischen Grundlagen bearbeiten die angehenden Mediatoren konkrete Fallstudien und vertiefen das Gelernte in zwei Praxisseminaren von insgesamt fünf Tagen. Während der zweiten Präsenzphase findet die IHK-Abschlussprüfung statt. Nach erfolgreich abgelegter Prüfung erhalten Teilnehmer sowohl das SGD- als auch ein IHK-Zertifkat, das dazu berechtigt, den Titel "Wirtschaftsmediator/in (IHK)" zu führen. Für die Teilnahme sind mindestens zwei Jahre Berufserfahrung sowie Freude am Umgang mit Menschen erforderlich.

Ablauf und Lernmedienmix

Der Lehrgang "Wirtschaftsmediation mit IHK-Zertifikat" kann jederzeit begonnen werden. Er orientiert sich am Berufsalltag eines Wirtschaftsmediators. Aus diesem Grund legt die SGD großen Wert auf praxisorientierte Inhalte und eine Lernstoffvermittlung, die stark an der beruflichen Realität ausgerichtet ist. Für die Bearbeitung der Themen stehen den Teilnehmern schriftliche Lernhefte, Softwaremodule und der interaktive SGD Online-Campus waveLearn zur Verfügung. Dadurch können sie ihr Lernpensum individuell und flexibel an ihren beruflichen und familiären Alltag anpassen. Unterstützt werden sie dabei durch die Fernlehrer und -lehrerinnen der SGD.

Studiengemeinschaft Werner Kamprath Darmstadt GmbH

Die Studiengemeinschaft Darmstadt ist eines der traditionsreichsten und größten Fernlehrinstitute Deutschlands. Ca. 55 000 Fernschüler bilden sich jährlich in über 200 staatlich geprüften und anerkannten Fernkursen in den Bereichen Schulabschlüsse, Sprachen, Wirtschaft, Technik, Informatik, Allgemeinbildung sowie Kreativität und Persönlichkeit weiter. Bereits seit dem Jahr 2001 bietet die SGD den Teilnehmern die Möglichkeit, ergänzend zum Studienmaterial die Vorteile des E-Learning zu nutzen. Auf dem Online-Campus waveLearn können sie miteinander und mit der SGD kommunizieren oder die eigenen Lernfortschritte überprüfen. Für ihre innovativen Ideen wurde die SGD bereits mehrmals ausgezeichnet: Beim Innovationspreis 2008 der Initiative Mittelstand wurde das Fernlehrinstitut in der Kategorie E-Learning für seine SAP-Anwenderzertifizierungen geehrt. Im April 2007 verlieh der Branchenverband Forum DistancE-Learning der SGD für das Lernen mit Podcasts den Studienpreis "Innovation des Jahres 2007". Seit der Gründung im Jahr 1948 zählt die SGD über 700 000 Kursteilnehmer, seit 1973 wurden ca. 10 000 Teilnehmer zum Abitur geführt. Die Bestehensquote der Absolventen bei Schul- und IHK-Abschlüssen liegt bei über 90 Prozent, was auf die persönliche und individuelle Studienbetreuung durch die Fernlehrer zurückzuführen ist. Weitere Informationen unter: www.sgd.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.